Aktuelle Meldungen

Erfahrungsbericht MAXQDA-Complete-Workshop

23.08.2012 ALMA-Intensiv

Am 23. und 24. August 2012 fand auf Initiative des Instituts für Kommunikationswissenschaft und Medienkultur (IfKM) ein MAXQDA-Complete-Workshop an der Leuphana Universität Lüneburg statt. Unter der Leitung von Herrn Dr. Thorsten Dresing lernten 21 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Promovierende und Studierende die Arbeit mit der QDA-Software MAXQDA für die qualitative Datenanalyse kennen. Der Workshop wurde durch den Leuphana Forschungsservice organisiert und finanziert.

Ein Bericht von Miriam Stehling, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promovendin am IfKM:

„Dr. Dresing führte uns in den zwei Tagen auf sehr sympathische und gleichzeitig sehr kompetente Weise in die Arbeit mit MAXQDA ein.
Der Workshop war hervorragend strukturiert und aufgebaut, es konnten jederzeit Fragen gestellt sowie Themen und Inhalte seitens der Teilnehmenden vorgeschlagen werden. Über beide Tage herrschte eine entspannte und produktive Arbeitsatmosphäre, von der meines Erachtens sowohl ‚Neulinge‘ in der Arbeit mit MAXQDA als auch erfahrene Anwenderinnen und Anwender profitierten. Am 1. Tag standen verschiedene Themen auf dem Programm, die sich in erster Linie mit dem Beginn der Arbeit mit MAXQDA befassten. Wie z.B. Dokumente geöffnet und bearbeitet werden, wie man Daten sichert und natürlich codiert, wurde von Dr. Dresing zunächst demonstriert und gleichzeitig von den Teilnehmenden selbständig erarbeitet. Dazu brachte Dr. Dresing Arbeitsblätter mit verschiedenen Aufgaben mit, die die Teilnehmenden lösen mussten. Dies führte dazu, dass der Workshop sehr anwendungsbezogen war und jede_r Teilnehmende selbst mit der Software arbeitete. Besonders gut empfand ich, dass Dr. Dresing den fachlichen Bezug immer wieder aufnahm und nicht nur die rein technische Anwendung der Software erklärte. Insgesamt konnten alle von der sehr umfassenden Erfahrung des Referenten mit zahlreichen Forschungsprojekten, in denen MAXQDA genutzt wurde, profitieren. Darüber hinaus gab Dr. Dresing auch Hinweise auf weiterführende Literatur. Der 2. Tag begann zunächst mit der Wiederholung des Gelernten vom Tag zuvor, bevor weitere wichtige Funktionen der Software wie Variablen und logische Aktivierung, Zuordnung von und Sortierung nach Variablen, Erstellen von Sets, Betrachten von Häufigkeiten, Erstellen von Kreuztabellen und Segmentmatrixen und komplexes Textretrieval behandelt wurden. Auch hier wurde mit Arbeitsblättern und im Team gearbeitet, so dass das Gezeigte direkt angewendet werden konnte. Eine weitere wichtige Funktion der Software, die Teamwork-Funktion, wurde außerdem besprochen und demonstriert. Im letzten Teil des Workshops konnten individuelle Fragen gestellt und Probleme diskutiert werden, die Dr. Dresing kompetent beantworten und kommentieren konnte.

Das Ziel des Workshops, welches darin lag, eine Idee zu bekommen, wie man MAXQDA für eigene Projekte gewinnbringend nutzen kann, wurde meines Erachtens mehr als erfüllt. Für mich, die bereits vorher mit MAXQDA gearbeitet hatte, gestaltete sich der Workshop sehr gewinnbringend, denn ich lernte nicht nur Neues, sondern konnte vorhandenes Wissen nach dem Besuch des Workshops besser nutzen. Im Namen des IfKM kann ich den Besuch eines MAXQDA-Workshops bei Dr. Dresing für alle sehr empfehlen, die MAXQDA für die qualitative Datenanalyse nutzen möchten.“