Initiative 2042
Deutschland-Europa-Welt

Eine transformative Longitudinalstudie

Transformationsprozessen können nur durch eine langfristige Perspektive verstanden werden. Daher möchte die Initiative 2042 den Fortschritt der Nachhaltigkeitstransformation auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene über einen Zeitraum von 50 Jahren (1992 - 2042) analysieren.

Außerdem wollen Mitglieder der Fakultät Nachhaltigkeit mit Hilfe von gezielten, transformativen Forschungsprojekten in den nächsten 30 Jahren den Fortschritt der gesellschaftlichen Entwicklung aktiv mitgestalten. Dazu wird das Netzwerk an Kooperationspartnern im akademischen und lebensweltlichen Bereich weiter ausgebaut.

Treten Sie in Kontakt zum 2042 Team.



Arbeiten Sie mit dem Projekt zusammen

Die Initiative 2042 der Fakultät Nachhaltigkeit will mit der Gesellschaft gemeinsam aktuelle und zukünftige Herausforderungen und Probleme lösen und somit einen Beitrag zur gesellschaftlichen Veränderung leisten. Nachhaltige Entwicklung ist ein gemeinsamer gesellschaftlicher Lernprozess und „2042“ soll eine Plattform dafür sein.

  • Haben sie eine gesellschaftliche Herausforderung, beziehungsweise ein Problem mit Relevanz für die Gesellschaft, die Sie lösen möchten?
    Also stehen Sie vor einer Herausforderung in Ihrem Unternehmen, Behörde, Dorf, Landkreis, die im Kontext sozialer Wandel, Energiewende, neue Werte, nachhaltiger Entwicklung anzusiedeln wäre?
  • Haben Sie Lust sich an der gesellschaftlichen Veränderung zu beteiligen?
    … aus wissenschaftlicher oder praxisorientierter Perspektive und möchten Ideen mit uns gemeinsam im Rahmen der Initiative 2042 entwickeln, durchführen und begleiten?

Wir bieten an, dass wir im Sinne der open innovation und des service learning, die Ideen mit Ihnen so weiter entwickeln und Antworten für Ihre Herausforderungen finden.

Wir könnten im Rahmen der problem‑ und projektbezogenen Lehre an der Leuphana Universität Lüneburg entsprechende Themen und Projekte bearbeiten und mit Ihnen gemeinsam nach Lösungen suchen. Kleinere Projekte können wir innerhalb eines oder zwei Semesters bearbeiten; große Herausforderungen können wir thematisch in einem Studienprogramm verankern, welches sich zwei Jahre lang damit beschäftigen würde.

Wir möchten einen Raum bieten (universitätsintern, national und international) für eine kreativen Austausch und Kooperationen im Rahmen der transformativen Nachhaltigkeitsforschung. Wir wollen passende Projekte in die übergeordneten Forschungslinien von 2042 integrieren und gemeinsam etwas in der Gesellschaft bewegen.


Kontakt

Dr. Simon Burandt
Scharnhorststr. 1, C4.109b
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2505
Fax +49.4131.677-2009
simon.burandt@leuphana.de