Umbrüche gestalten

Deutsch als Zweitsprache und Sprachförderung in der Lehrerbildung stärken

Im Niedersächsischen Verbundvorhaben „Umbrüche gestalten. Deutsch als Zweitsprache und Sprachförderung in der Lehrerbildung stärken“ unter Leitung der Universität Göttingen werden in den nächsten 3 Jahren Konzepte und Materialien für eine verpflichtende sprachensensible Ausbildung in allen lehramtsbildenden Studiengängen entwickelt, erprobt und implementiert. Daran beteiligen sich alle lehrerbildenden Hochschulen in einer entwickelten Kooperationsstruktur, die Synergieeffekte für alle Standorte ermöglicht. In einem flexiblen Zugang werden die Konzepte und Materialien dann spezifisch so an die jeweiligen Standorte angepasst, dass alle Lehramtsstudierenden auf einen effektiven, sprachsensiblen (Fach-)Unterricht vorbereitet werden. In Lüneburg werden die berufsbildenden Studiengänge fokussiert.

Das Verbundvorhaben wird durch das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln gefördert. Die beteiligten Verbundpartner arbeiten mit ausdrücklicher Unterstützung des niedersächsischen Kultusministeriums, des niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und der LandesHochschulKonferenz Niedersachsen. Sie agieren in enger Kooperation mit bereits bestehenden und auszubauenden Regionalnetzen.

Mehr Informationen über das Gesamtprojekt finden Sie unter www.sprachen-bilden-niedersachsen.de

Mitarbeiter_innen

Franz Vergöhl: Master of Education - Lehramt an Berufsbildenden Schulen, Fachrichtung Sozialpädagogik

Helena Ninkovic-Bockelmann: Master of Education - Lehramt an Berufsbildenden Schulen, Fachrichtung Wirtschaftspädagogogik, 2. Staatsexamen; Lehrerin an der BBSI in Lüneburg

 

 

Kontakt

Prof. Dr. Astrid Neumann
Universitätsallee 1, C1.133
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2617
Fax +49.4131.677-2631
astrid.neumann@uni.leuphana.de