Akademische Feier zu Ehren von Prof. Dr. Zenz

Am 7. Juli 2016 ist Prof. Dr. jur. Eduard Zenz in einer akademischen Feierstunde in der Aula der Leuphana Universität Lüneburg in den Ruhestand verabschiedet worden. Prof. Zenz war in seiner 18-jährigen Dienstzeit lange Jahre Dekan des früheren FH-Fachbereichs Wirtschaftsrecht und später der geschäftsführende Direktor des Instituts für Wirtschaftsrecht (heute: Leuphana Law School). Unter der Ägide von Prof. Zenz hatte sich der Studiengang Wirtschaftsrecht, der seinerzeit in Lüneburg "erfunden" wurde, so positiv entwickelt, dass er vielfach kopiert wurde. Noch heute kann man an zahlreichen anderen Hochschulen in Deutschland nach dem sogenannten Lüneburger Modell studieren.

Präsident Prof. (HSG) Dr. Spoun würdigte in seiner Rede Herrn Zenz unter anderem als jemanden, der neben seiner Lehrtätigkeit viele Ämter übernommen und immer das große Ganze im Blick gehabt habe. Stets habe er sich in den Dienst der Sache, der Weiterentwicklung des Studiengangs und der Institution gestellt und sich dabei nie persönlich in den Vordergrund gespielt. So habe Herr Zenz insbesondere die Neuausrichtung der Leuphana Universität Lüneburg konstruktiv als diplomatischer Problemlöser begleitet und sich dabei innovativ um die Umsetzung der Major- und Minormodule in den juristischen Kontext gekümmert.

Prof. Dr. Halfmeier, der heutige Leiter der Leuphana Law School, betonte, dass er Herrn Zenz trotz dessen früherer Bankkarriere (Vorstand einer großen regionalen Volksbank) nie als "Banker" im neuerdings fast verrufenen Sinn, sondern als ehrbaren Bankdirektor guter alter Schule erlebt habe. Prof. Dr. Degenhart hob neben der umfangreichen praktischen Erfahrung im Bankgeschäft auch die besonderen juristischen Kenntnisse hervor, die Herrn Zenz als langjährigen ehrenamtlichen Handelsrichter und Mitglied des Fachrats Bankrecht beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken auszeichnen. Aus der Perspektive des Fachkollegen unterstrich Prof. Dr. Hohlbein anhand einiger launiger Anekdoten die hilfsbereite Art, wegen der Herr Zenz sowohl bei den Professoren als auch bei den Studierenden so geschätzt wird. Und da neuerdings Englisch ein Wesensmerkmal der Juristenausbildung an der Leuphana Law School ist, nannte der Redner den Geehrten in Anspielung auf eine englische Redensart einen "Zenz of achievement" - einen Erfolgstyp, der alles erreicht hat. Im Namen aller Studierenden dankte Tjark Thönßen, ein Vertreter der Fachgruppe Recht, Herrn Zenz dafür, dass dieser mit seiner hervorragenden Didaktik und verständnisvollen Art ganzen Generationen von Erstsemestern den Einstieg in die Juristerei erleichtert habe.

Musikalisch eingerahmt wurde der feierliche Festakt von jubilierenden Trompetenklängen in der mit etwa 80 geladenen Gästen gefüllten Aula.

Die Landeszeitung berichtete am 16.7.2016