Rankings

Handelsblatt 2013 und FAZ 2013

Professor Dr. Joachim Wagner gehört zu den deutschsprachigen Top-Volkswirten

September 2013

Zwei im September 2013 publizierte Rankings der deutschsprachigen Volkswirte zeigen erneut, dass Joachim Wagner zu dem am besten publizierenden und international in der Wissenschaft am meisten wahrgenommenen ökonomischen Forschern zählt.

Im aktuellen Ranking der renommierten Wirtschaftszeitung HANDELSBLATT werden die Forschungsleistungen von deutschsprachigen Volkswirten an Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt untersucht und nach internationalen Standards bewertet. Professor Dr. Joachim Wagner, Institut für Volkswirtschaftslehre der Leuphana Universität Lüneburg, belegt in diesem Ranking den hervorragenden 24. Platz unter den mehr als 2400 Volkswirten – in Deutschland ist dies Platz 15. Betrachtet man die aktuelle Forschungsleistung der Jahre seit 2009, so steht Joachim Wagner auf Platz 38 insgesamt und in Deutschland auf Platz 21 – wobei nur einer der vor ihm platzierten älter ist als er und Joachim Wagner damit seine Fitness im Wettstreit mit den Jüngeren unter Beweis stellt. Bedenkt man, dass viele der in den Rankings besser platzierten Kollegen an reinen Forschungsinstituten oder US-amerikanischen Forschungsuniversitäten unter sehr viel besseren Bedingungen arbeiten, ist das Ergebnis besonders hoch zu bewerten.

Im erstmals publizierten Ranking der FRANKFURTER ALLGEMEINEN ZEITUNG der deutschsprachigen Volkswirte nach der Häufigkeit der Zitationen in internationalen Zeitschriften steht Joachim Wagner auf Platz 11. Sein so genannter h-Index beträgt 17 – das besagt, dass 17 seiner international publizierten Artikel mindestens 17mal in internationalen Zeitschriften zitiert wurden. Seine Forschungsarbeiten werden also in der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft im Vergleich mit anderen deutschsprachigen Volkswirten sehr breit wahrgenommen.

Die hervorragende Bewertung Joachim Wagners, der seit 1993 an der Universität Lüneburg als Professor für Volkswirtschaftslehre arbeitet, beruht vor allem auf seinen empirischen Analysen zu Bestimmungsgründen und Folgen von internationaler Firmentätigkeit. Kennzeichnend für seine Arbeiten ist, dass es sich um theoriegeleitete empirische Studien handelt, die es erlauben, mit Hilfe umfangreicher Datensätze einzelne Firmen über einen Zeitraum von mehreren Jahren zu verfolgen. In Deutschland, aber auch international zählt Joachim Wagner zu den "Pionieren" bei der Arbeit mit diesen sogenannten Firmenpanel-Daten.

Informationen zum Handelsblatt-Ranking finden Sie hier:

 

http://tool.handelsblatt.com/tabelle/index.php?id=132&so=1a&pc=50

http://tool.handelsblatt.com/tabelle/index.php?id=134&so=1a&pc=50

 

Informationen zum FAZ-Ranking finden Sie hier:

 

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/f-a-z-oekonomenranking-die-einflussreichsten-oekonomen-in-der-forschung-12560435.html