Meldungen aus der Forschung

Juniorprofessor Michael Gielnik auf W2-Professur an der Leuphana berufen

02.03.2015 Seit dem 1. März 2015 ist Michael Gielnik als Professor für Personal, insbesondere Personalentwicklung am Institut für Strategisches Personalmanagement (ISPM) an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Leuphana tätig. Er führt dort weiter, was er als Juniorprofessor an herausragenden Projekten in Forschung und Lehre angestoßen hat. Ausgehend von seinen Erfahrungen aus Forschung und Praxis wird Professor Gielnik in Zukunft in Kooperation mit dem Career Service der Leuphana neue Lehrformate zum Thema „Moderne Karrierewege“ anbieten. Im Rahmen von Trainings, Workshops oder Vortragsreihen möchte er Studierende in ihrer Karriereplanung unterstützen.

Nach seinem Studium der Psychologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen schloss Michael Gielnik seine Promotion 2010 bei Prof. Dr. Michael Frese an der Leuphana ab. Es folgte ein dreijähriger Aufenthalt als Visiting Fellow an der NUS Business School in Singapur, bevor Gielnik im Februar 2014 den Ruf auf eine Juniorprofessur für Personal an der Leuphana annahm.

Professor Gielniks Forschungsaktivitäten sind an der Schnittstelle von Psychologie und Wirtschaftswissenschaften angesiedelt. Sein Interesse gilt dem Unternehmertum (Entrepreneurship), insbesondere handlungsorientierten Entrepreneurshiptrainings, dem unternehmerischen Prozess und nachhaltigem unternehmerischem Verhalten. Der Fokus seiner Forschungsarbeit liegt dabei auf Unternehmertum in Entwicklungsländern. In diesem Zusammenhang hat er eine Vielzahl von Forschungs- und Praxisprojekten in unterschiedlichen Ländern in Asien und Afrika betreut und durchgeführt.

Als Koordinator des Projekts STEP initiiert Gielnik zusammen mit seinem Forschungsteam immer wieder Entrepreneurshiptrainings für Studierende in afrikanischen und asiatischen Ländern, darunter Uganda, Tansania, Ruanda und die Philippinen. Durchgeführt wird das Projekt mit Unterstützung des DAAD, der Deutschen UNESCO-Kommission und verschiedener Stiftungen. Für die Umsetzung der Trainings vor Ort sorgen Partneruniversitäten in den jeweiligen Ländern. Im Rahmen eines 12-wöchigen Kurses werden den Teilnehmenden sogenannte „Handlungsprinzipien“ für eine erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit vermittelt. Dazu gehören beispielsweise das Erkennen und Nutzen persönlicher Stärken und das sorgfältige Analysieren des Marktes. Vorrangiges Ziel der Trainings ist es, den Studierenden ihr eigenes Potenzial bewusst zu machen und ihnen die Möglichkeiten eigener unternehmerischer Aktivitäten aufzuzeigen. Die im Projektkontext durchgeführten Studien zur Wirkung der Trainings belegen eindrücklich den Erfolg von STEP. Als Kurzzeiteffekte konnten ein stärkeres Selbstbewusstsein der Teilnehmenden sowie eine positivere Einstellung gegenüber dem Thema Unternehmensgründung festgestellt werden. In langfristiger Perspektive zeigte sich, dass die Kursteilnehmerinnen und –teilnehmer deutlich häufiger Unternehmen gründeten als ihre Peers, die das Training nicht durchlaufen hatten. Aufgrund des Erfolgs haben viele der Partneruniversitäten, beispielsweise die Uganda Martyrs University, die Trainings inzwischen in ihr Curriculum übernommen, so dass das Projekt eine nachhaltige Wirkung entfaltet.

Auch in Zukunft wird die Forschung zu Unternehmertum in Entwicklungsländern einen Schwerpunkt von Professor Gielniks Arbeit darstellen. Darüber hinaus möchte er künftig verstärkt Fragen des nachhaltigen unternehmerischen Handelns beleuchten. In diesem Zusammenhang ist auch eine Ergänzung der STEP-Trainings um ein Modul zum Thema Nachhaltigkeit und Unternehmertum geplant.

Die Professur Michael Gielniks verstärkt auf hervorragende Weise den Forschungsschwerpunkt der Leuphana im Bereich „Management und Entrepreneurship“. Seine Forschungsarbeit spiegelt zudem das besondere Profil der Leuphana wider. Forschungsthemen werden disziplinenübergreifend und im engen Austausch mit der Gesellschaft bearbeitet.

Weitere Informationen:

Homepage von Prof. Dr. Michael Gielnik