Meldungen aus der Forschung

Wasserstraßen lassen sich als Energiespeicher nutzen

22.04.2015 Lüneburg. Ökostrom aus der Esterholzer Schleuse beziehen? Oder vom Schiffshebewerk Scharnebeck bei Lüneburg? Dass dies möglich wäre, zeigen die Ergebnisse des Forschungsprojekts „Pumpspeicherkraftwerk im Elbe-Seitenkanal“ der Leuphana Universität Lüneburg. Am 28. April 2015 stellen Wissenschaftler der Leuphana und Vertreter des Wasser- und Schifffahrtsamts Uelzen vor, welche technischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte dabei zu beachten wären.

Dem Projekt liegt die Idee zugrunde, die Höhenunterschiede von Schleusen zu nutzen: 23 Meter sind es in Uelzen und 38 Meter in Lüneburg. Wenn Ökostrom produziert wird, die Netze aber nicht mehr aufnahmefähig sind, könnte der Elbe-Seitenkanal als Pumpspeicher-Kraftwerk genutzt werden: Wasser wird mithilfe des Ökostroms auf ein höheres Niveau gepumpt, kann bei Strombedarf durch Generatoren wieder zurückfließen und so den benötigten Strom wieder zur Verfügung stellen.  Die Wissenschaftler sind überzeugt: Bundeswasserstraßen als großtechnische Energiespeicher zu nutzen und so die Energiewende über eine regionale Versorgung mit Erneuerbaren Energien in bereits bestehender Infrastruktur voranzutreiben, wäre deutschlandweit interessant.

Das Forschungsprojekt  „Pumpspeicherkraftwerk im Elbe-Seitenkanal“  wurde im Projekt „Energion – Erneuerbare Energien der Region Nord“ innerhalb des Innovations-Inkubators der Leuphana Universität Lüneburg entwickelt und realisiert.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN:

Wir laden Sie herzlich ein, an der Vorstellung der Forschungsergebnisse teilzunehmen. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 28. April 2015, 11 Uhr bis 12.30 Uhr, im Gebäude 14, 2. Stock, Raum 204, Leuphana Universität Lüneburg, Scharnhorststr.1, 21335 Lüneburg.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:
Prof. Dr. Thomas Schomerus, Professor für Öffentliches Recht, insb. Energie- und Umweltrecht
Prof. Dr. Heinrich Degenhart, Professor für Finanzierung und Finanzwirtschaft
Kai Römer, Sachgebietsleiter Schifffahrt beim Wasser- und Schifffahrtsamt Uelzen

Sie erleichtern uns die Planung, wenn Sie sich bis zum 26. April 2014 unter zuehlsdorff@leuphana.de anmelden. Falls Sie für eine Berichterstattung weiteres Material benötigen, teilen Sie uns das ebenfalls gerne mit.