Meldungen aus der Forschung

Videonetzwerk „Hyperbole TV“ für Grimme Online Award nominiert

29.04.2015 Köln/Lüneburg. Die 25 Nominierten für den Grimme Online Award wurden heute in Köln bekanntgegeben. Mit unter den Kandidaten für die renommierteste deutsche Online-Publizistik-Auszeichnung: das Videonetzwerk „Hyperbole TV“ der Leuphana Universität Lüneburg. Das Teilprojekt des Forschungsbereichs „Grundversorgung 2.0“ im Innovations-Inkubator der Leuphana konnte sich unter fast 1.400 Bewerbungen durchsetzen.

Hyperbole TV will sogenannte ‚Digital Natives’, Menschen die jünger als 40 Jahre sind, für politische Diskussionen interessieren. Das Markenzeichen der dafür angebotenen Videos ist die Zuspitzung. Themen sollen so nicht nur unterhaltsamer werden, sondern auch einfacher zu diskutieren sein. „Die digitale Generation ist interaktive Formate gewohnt, da spielt Fernsehen keine Rolle mehr. Sie will mitentscheiden, mitdiskutieren und mitgestalten“, sagt die Kulturwissenschaftlerin Alisa Ehlert aus dem Forschungsteam.

Sieben verschiedene Formate haben die Lüneburger Wissenschaftler in Kooperation mit der Agentur Styleheads etabliert. Einige Beispiele: Im Entertainmentformat "Disslike" lesen Prominente Kommentare aus dem Netz über sich selbst vor und kommentieren sie. "Frag ein Klischee" heißt ein anderes Angebot, das auf die interaktive Auseinandersetzung mit Vorurteilen zielt. Bei der Dokumentation „Die innere Front“ geht es um einen Bundeswehr-Veteranen mit posttraumatischer Belastungsstörung. Alle Videos werden auf www.hyperbole.de gebündelt und gleichzeitig über Youtube, Facebook, Google Plus und Twitter verbreitet. Mit großem Erfolg: Das Angebot hat mit rund 350 Videos schon knapp 50.000 Abonnenten und über 13 Millionen Aufrufe erreicht.  

Der Grimme Online Award zeichnet seit 2001 qualitativ hochwertige Online-Angebote aus. Das Grimme-Institut vergibt insgesamt maximal acht Preise in den vier Kategorien Information, Wissen und Bildung, Kultur und Unterhaltung, Spezial. Zu Nominierungskommission und Jury gehören Journalisten, Medienwissenschaftler, Internet-Experten und Fachleute aus Kultur und Bildung. Sie bewerten inhaltliche, funktionale und gestalterische Aspekte nach onlinespezifischen Bewertungsmaßstäben und berücksichtigen dabei journalistische Qualität, soziale Verantwortung und gesellschaftliche Relevanz. Über einen Publikumspreis wird bis zum 12. Juni online abgestimmt unter www.tvspielfilm.de/grimme

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Grundversorgung 2.0“ beschäftigt sich seit 2012 an der Leuphana Universität Lüneburg mit der Frage, wie sich die öffentlich-rechtliche Grundversorgung im digitalen Zeitalter wandelt. Da klassische TV- und Radioformate gerade die digitale Generation kaum noch erreichen, entwickeln Wissenschaftler und Praktiker aus Medien, Sozialwissenschaften und Recht neue Online-Angebote. Ziel ist die demokratische Legitimation des beitragsfinanzierten Mediensystems wieder zu stärken.

Kontakt:
Alisa Ehlert


E-Mail: alisa.ehlert@inkubator.leuphana.de


Fon 04131.677- 9002

http://www.leuphana.de/grundversorgung

http://www.hyperbole.de