Meldungen aus der Forschung

Ingenieurwissenschaften: Prof. Dr. Jens Oberrath an die Leuphana berufen

27.05.2015 Seit Anfang Mai 2015 ist Prof. Dr. Jens Oberrath als Juniorprofessor für Ingenieurwissenschaften, insbesondere Modellierung im Bereich „Local Engineering“, am Institut für Produkt- und Prozessinnovation (PPI) in der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Leuphana tätig. Nach Studium und Promotion an der Ruhr-Universität Bochum forschte Oberrath zuletzt als Postdoc am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt. Mit seiner Expertise auf dem Gebiet der theoretischen Elektrotechnik verstärkt er den Bereich Ingenieurwissenschaften an der Leuphana. Lehrveranstaltungen wird Oberrath insbesondere im Themenfeld „Theoretische Methoden in den Ingenieurwissenschaften“ anbieten.

Der Forschungsschwerpunkt von Jens Oberrath liegt im Bereich der Modellierung technischer Plasmen. Als Plasma bezeichnet man ein ionisiertes Gas - ein Gas also, bei dem durch das Zuführen von Energie Elektronen vom Atom gelöst werden. Mehr als 99 Prozent der sichtbaren Materie im Universum befindet sich im Plasmazustand. „Aus Sicht des Ingenieurs ist Plasma vor allem deswegen interessant, weil es elektrisch leitfähig ist,“ erläutert Oberrath. „Technische Plasmen sind daher besonders in der Produktionstechnologie vielseitig einsetzbar. In der Halbleiterindustrie wird ein Großteil der Produktionsschritte mit Hilfe von Plasmen durchgeführt.“ Dabei werden Plasmen beispielsweise zur Beschichtung von Oberflächen oder zum Ätzen feinster Strukturen eingesetzt. Bei der Modellierung technischer Plasmen geht es um die mathematische Beschreibung des physikalischen Verhaltens, um die Plasmaprozesse besser zu verstehen und anschließend zu optimieren. Dazu sind ein tief gehendes Verständnis der physikalischen Eigenschaften von Plasmen und eine Vielzahl mathematischer Methoden notwendig – hochspezialisierte Kenntnisse, über die Oberrath verfügt und die er hervorragend in die Forschungsaktivitäten des Instituts einbringen kann.

Die Entscheidung für die Leuphana ist Jens Oberrath nicht schwergefallen. „Bei der Leuphana habe ich das Gefühl, dass ich noch ganz viel mitgestalten kann,“ so Oberrath. „Gerade im Bereich der Ingenieurwissenschaften ist eine ganz besondere Dynamik zu spüren. Außerdem sind die Universität und vor allem der Campus Volgershall von einer familiären und unkomplizierten Atmosphäre geprägt. Ich habe mich hier auf Anhieb sehr wohlgefühlt und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen.“

Ein weiterer Ausbau des Bereichs der Ingenieurwissenschaften an der Leuphana ist geplant. In den nächsten Wochen werden weitere Neuberufungen erfolgen, um Forschung und Lehre auf diesem Gebiet personell zu stärken. Zudem ist eine enge Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) in Vorbereitung.

Weitere Informationen:

Personenhomepage von Prof. Dr. Jens Oberrath

Seite des Instituts für Produkt- und Prozessinnovation (PPI)

Autorin: Dr. Marion Stange (Universitätskommunikation)