Meldungen aus der Forschung

Symposium von Prof. Dr. Bader ausgezeichnet

08.09.2015 Lüneburg/Vancouver. Das von Leuphana-Professor Dr. Benjamin Bader organisierte Symposium "Just Another Type of 'Country Risk': International Business in Hostile Environments" wurde beim diesjährigen Annual Meeting der Academy of Management (AOM) in Vancouver (Kanada) als eines der fünf besten internationalen Symposien ausgezeichnet. Die AOM zählt zu den weltweit renommiertesten Management-Konferenzen. Die Auszeichnung bedeutet zugleich eine Würdigung der internationalen Forschungstätigkeit an der Leuphana.

Aus mehr als 300 von der AOM akzeptierten Symposien wurden in einem zweistufigen Verfahren die fünf besten Veranstaltungen mit internationalem Bezug ausgewählt und ausgezeichnet. Auswahlkriterien waren unter anderem Gesamtqualität, Herausstellung der Bedeutung internationaler Geschäftstätigkeit, neue und innovative Ansätze und Methoden, aber auch internationale Zusammenarbeit innerhalb des Symposiums. Die Auszeichnung des Symposiums von Prof. Dr. Bader hatte die Business Policy and Strategy (BPS) Division vorgeschlagen.

Zum international besetzten Panel des Symposiums von Professor Bader gehörten Prof. Michael Dickmann (Cranfield University, UK), Prof. Chang Hoon Oh (Simon Fraser University, Kanada), Prof. Jennifer Oetzel (American University, USA) und Dr. Tassilo Schuster (Universität Erlangen-Nürnberg). Die Beteiligten widmeten sich dem Thema Unternehmenstätigkeit in Hochrisikoländern. Darunter werden Staaten verstanden, die unter einer besonders starken terroristischer Bedrohung leiden, in denen Bürgerkrieg herrscht oder in denen extreme Formen von Diskriminierung stattfinden.

Diskutiert wurde unter anderem darüber, ob sich international agierende Unternehmen überhaupt in Hochrisikoländern engagieren sollten. In diesem Zusammenhang ging es auch um die Frage, ob sich der Beitrag von Unternehmen zur wirtschaftlichen Entwicklung positiv auf die politische Stabilität in diesen Ländern auswirken könnte.