Meldungen aus der Forschung

Neu an der Leuphana: Diplom-Psychologe Prof. Dr. Tobias Koch

16.10.2015 „Die Psychologie ist sehr spannend, weil sie sich mit einem sehr komplexen Forschungsthema beschäftigt: dem Menschen und seiner Interaktion mit anderen Menschen“, begründet Prof. Dr. Tobias Koch das Interesse an seinem Fachgebiet. Seit Oktober 2015 ist Tobias Koch als Juniorprofessor für quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung im Methodenzentrum der Leuphana Universität Lüneburg tätig. Die Forschungsinteressen des Diplom-Psychologen liegen im Bereich der multimethodalen Veränderungsmessung.

„Der Schwerpunkt meiner Forschung liegt auf der Entwicklung von quantitativen Methoden, mit denen sich vor allem Daten von sozialen Gruppen auswerten lassen“, erklärt Professor Koch. Er zieht als Beispiel die Lehrevaluation im Bildungsbereich heran. Studierende, aber auch die oder der Lehrende selbst, schätzen die Qualität der Lehrveranstaltung ein. Wenn man über verschiedene Messzeitpunkte die verschiedenen Perspektiven misst, erhält man relativ komplexe Daten. „Mithilfe der Modelle, die ich im Rahmen meiner Dissertation entwickelt habe, kann ausgewertet werden, wie sich die Einschätzung der Lehrenden und die der Studierenden als soziale Gruppe verändert“, so Professor Koch.

Interessant sei dabei insbesondere, inwieweit die Meinungen der einzelnen Studierenden auseinandergehen und inwiefern die Meinungen der Studierenden von der Einschätzung der Lehrperson abweichen. „Mithilfe dieser Modelle ließe sich zum Beispiel erforschen, warum/weshalb die Meinung der Studierenden und die des Lehrenden divergieren“, erläutert Professor Koch. Die von ihm entwickelten Methoden sind auch auf andere Kontexte übertragbar, wie zum Beispiel auf die Beurteilung von Führungskräften in der Arbeits- und Organisationspsychologie.  

Nach dem Psychologiestudium an der Freien Universität Berlin promovierte Tobias Koch im Arbeitsbereich Methoden und Evaluation der FU Berlin. Seine Dissertation zum Thema „Multilevel structural equation modelling of multitrait-multimethod-multioccasion data“ wurde im Jahr 2014 mit dem Ernst-Reuter-Preis der Freien Universität Berlin ausgezeichnet. Nachdem Tobias Koch für ein Semester als Juniorprofessor für Psychologische Methodenlehre an der RWTH Aachen tätig war, wurde er nun an die Leuphana Universität Lüneburg berufen.

„Ich bin gespannt und freue mich auf meine Arbeit an der Leuphana.“

Der interdisziplinären Arbeit im Methodenzentrum der Leuphana sieht Professor Koch mit Freude und Neugier entgegen. „Das Methodenzentrum ist innovativ und in seinem Konzept einzigartig. Von anderen Universitäten kenne ich eine Einrichtung in dieser Form nicht“, so Professor Koch. Obwohl er bereits interdisziplinär gearbeitet hat, ist die Tätigkeit für Professor Koch auch eine Herausforderung: „Interdisziplinär zu arbeiten heißt ja nicht, dass alles immer problemlos funktioniert. Deshalb finde ich es spannend, mich in dieser Hinsicht engagieren und einbringen zu können.“

Professor Koch freut sich darauf, seine neuen Kolleginnen und Kollegen und die Studierenden kennenzulernen und Forschungskooperationen mit Wissenschaftlern der Leuphana Universität zu schließen. Sein Interesse liegt dabei vor allem im Bereich der Psychologie und Bildungsforschung. In den kommenden Wochen will sich der neuberufene Professor aber erst einmal mit den Abläufen der Universität vertraut machen und das Konzept des Methodenzentrums näher kennenlernen. Insgesamt fühlt sich Professor Koch an der Universität und in der Stadt Lüneburg sehr wohl. Dem jahrelangen Wahl-Berliner gefallen vor allem die kurzen Wege und der zusammenhängende Campus.

Durch seine Erfahrungen in der interdisziplinären Arbeit und seine Forschungsaufenthalte in den Vereinigten Staaten (u.a. an der Arizona State University) ergänzt der Juniorprofessor ideal das interdisziplinäre und international ausgerichtete Profil der Leuphana Universität Lüneburg. „Ich denke, dass ich das Methodenzentrum mit meiner Expertise sinnvoll ergänze, sodass eine gute Mischung aus qualitativen, quantitativen Methoden und inhaltlichen Forschungsperspektiven vorhanden ist“, fasst Professor Koch zusammen.

Autorin: Vivien Thais Valentiner (Universitätskommunikation). Neuigkeiten aus der Universität und rund um Forschung, Lehre und Studium können an news@leuphana.de  geschickt werden. 

Weitere Informationen:

Personenhomepage von Prof. Dr. Tobias Koch