Meldungen aus der Forschung

Künstlerische Forschung: Video-Tutorial zur Wurlitzer Drum Machine

03.11.2015 38 kg wiegt die erste kommerziell erhältliche Drum Machine der Welt: der Side Man 5000. In einer Videoreihe erläutert die Künstlerin Darsha Hewitt anschaulich die Funktionsweise der etwa 56 Jahre alten Maschine und rekonstruiert ihre verloren gegangenen Baupläne. Hewitts künstlerisches Forschungsprojekt ist Teil des Projekts „Art and Civic Media“ des Centre for Digital Cultures in Kooperation mit dem Leuphana Arts Program.

Die Künstlerin Darsha Hewitt erklärt in Tutorials die Funktionsweise der Drum Machine Side Man 5000.

Das medienpädagogische Projekt untersucht die Vermittlung kritischer Medienkompetenz vor allem im Bereich der Verwendung von "Open Source"-Software und der Wiederverwendung alter Technologien („Up-cycling“). Die alternativen Lehrvideos sind angelehnt an das aktuelle und im Web prominent vertretene Phänomen der Do-It-Yourself- bzw. Selbsthilfe-Videos. Durch die Verknüpfung neuer und „alter“ Medien möchte Hewitt einen kritischen und kreativen Kommentar zu nicht nachhaltigen und marktgetriebenen Innovationsvorstellungen leisten.

Die erste Folge der Serie „A Side Man 5000 Adventure“ erschien bereits am 6. Oktober  2015 auf YouTube, Vimeo und der Website sideman5000.org. Jede Woche veröffentlicht Hewitt auf diesen Kanälen eine weitere Episode. Darin behandelt die junge Künstlerin sowohl Medienarchäologie als auch Grundlagen der Physik, der Elektronik und der mechanischen Gestaltung. Ihr Ansatz ist dabei praktisch („hands-on“) und technisch niedrigschwellig („low-tech“), so dass technische Prozesse auch für Laien verständlich aufbereitet werden. 

Ihr Projekt führte Hewitt im Rahmen des Forschungsprojekts „Art and Civic Media“ in Kooperation mit dem Leuphana Arts Program durch. Das Kompetenztandem „Art and Civic Media“ wurde im Rahmen des Innovations-Inkubators Lüneburg der EU gefördert und widmete sich zentralen Zukunftsthemen der digitalen Kultur, vor allem dem Wandel der Verbreitung von medialen Inhalten durch eine zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche. Das Leuphana Arts Program fördert künstlerische Praxis an der Leuphana Universität Lüneburg durch die aktive Förderung von Künstlerinnen und Künstlern, durch den Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft sowie Innovation in der Lehre.

Autorin: Vivien Thais Valentiner (Universitätskommunikation). Neuigkeiten aus der Universität und rund um Forschung, Lehre und Studium können an news@leuphana.de  geschickt werden. 

Weitere Informationen:

Website der Videoreihe 

Personenhomepage von Darsha Hewitt 

Kompetenztandem Art and Civic Media 

Forschungsseite der Leuphana: A Side Man Adventure 

Forschungsseite der Leuphana: Leuphana Arts Program