Meldungen aus der Forschung

18 Nationen auf der Internationalen Corporate Governance Conference

03.12.2015 Am 26.11.2015 fand an der Leuphana Universität Lüneburg die Internationale Konferenz „Corporate Governance, Accounting & Audit: Crisis Challenges“ statt. 40 Forscher aus 18 Nationen aus der EU und aus dem Nicht-EU-Ausland wie Neuseeland, Südafrika oder Japan, nahmen an der Tagung teil und stellten ihre aktuellen Forschungsergebnisse vor. Thema war, wie ausgewählte Corporate-Governance-Variablen aus empirischer Sicht ökonomisch zusammenhängen.

So referierte Prof. Dr. Stefan Schaltegger zum Thema „Corporate Practices in Management Accounting for Sustainability: What is the role of Accountants?” Der Leuphana-Professor ging auf die aus seiner Sicht unzureichende Beteiligung der Rechnungswesen-Abteilungen in Unternehmen im Rahmen der Nachhaltigkeitsberichterstattung ein. Um die Qualität der Nachhaltigkeitsberichterstattung zu verbessern, forderte Schaltegger einen Wandel in der Hochschulausbildung für Rechnungslegung.

Prof. Dr. Anne d’Arcy von der Wirtschaftsuniversität Wien sprach in ihrem Vortrag über „The Importance of the Chief Audit Executive’s communication: Experimental evidence on internal auditors‘ judments in a two masters setting“. Sie machte deutlich, dass Interne Revisoren sich in einer schwierigen Lage befinden, weil sie gleichzeitig “Diener zweier Herren“ sind: Management und Prüfungsausschuss. Daraus können sich Interessenkonflikte ergeben. Der Leiter der Internen Revision kann durch seine Präferenzen die Informationsqualität gezielt steuern.  

In vier parallelen Sessions wurden anschließend aktuelle Forschungsergebnisse zu unterschiedlichen Themenfeldern der Corporate Governance (z.B. Corporate Social Responsibility Assurance, Enforcement, Board-Zusammensetzung und CEO-Vergütung) vorgestellt und diskutiert. Die Tagungsteilnehmer waren sich einig, dass die Corporate Governance-Forschung auch in den kommenden Jahren einen wesentlichen Erklärungsbeitrag für gesellschaftliche und ökonomische Probleme leisten wird. So sollte der Blick nicht nur auf die klassische Finanzperspektive gelenkt werden, sondern auch nichtfinanzielle Inhalte in der Unternehmenssteuerung beinhalten. Das internationale und interdisziplinäre Spektrum der Themen zeigte, dass die aktuelle Forschung meist große börsennotierte Unternehmen analysiert.

Die Veranstalter
Prof. Dr. Patrick Velte vom Institut für Bank-, Finanz- und Rechnungswesen (IBFR) an der Leuphana richtete die Tagung gemeinsam mit Prof. Dr. Alexander N. Kostyuk von der Ukrainian Academy of Banking aus. Beide Forscher tauschen sich seit vielen Jahren wissenschaftlich aus und fördern den wissenschaftlichen Nachwuchs in der internationalen Corporate Governance-Forschung. Am Vortag der Konferenz konnten Promotionsstudierende an einem Workshop zum Thema „Empirical Corporate Governance Research“ teilnehmen. Prof. Dr. Nicola Moscariello von der University of Naples II, Italien, erklärte in dem Methodenkurs, wie Bilanzpolitik in der internationalen Forschung gemessen wird.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Patrick Velte
Universitätsallee 1, C6.309
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2117
Fax +49.4131.677-2122
patrick.velte@leuphana.de