Meldungen zum Studium

Global Classroom für transatlantisches Nachhaltigkeitsstudium

20.03.2015 Gesellschaftliche Herausforderungen transdisziplinär betrachten

Lüneburg. Die Leuphana Universität Lüneburg startete 2012 zusammen mit der Arizona State University den Global Classroom, ein innovatives Projekt, in dem deutsche und amerikanische Bachelor-Studierende gemeinsam an realen, gegenwärtigen Nachhaltigkeitsproblemen forschen und lernen. Lehrende beider Universitäten betreuen die Studierenden intensiv und ermöglichen ihnen über die fachliche Zusammenarbeit hinaus den Erwerb von interkultureller- und Team-Kompetenz. Für diese internationale Zusammenarbeit werden modernste E-Conference und E-Learning-Instrumente genutzt. Zusätzlich zur virtuellen Zusammenarbeit gibt es Präsenzphasen an beiden Universitäten. “Der Global Classroom ist ein einzigartiges Experiment, in dem Lehr- und Lernformate weiterentwickelt und getestet werden, die unsere Studierenden gezielt auf einen verantwortungsvollen Umgang mit den Herausforderungen einer globalen Wissensgesellschaft vorbereiten”, ist Daniel J. Lang, Dekan der Leuphana-Fakultät Nachhaltigkeit und Professor im Global Classroom Team, überzeugt.

Die erste Kohorte von vierzig Studierenden hat den Global Classroom nach anderthalb Jahren der Zusammenarbeit im Sommer 2014 erfolgreich abgeschlossen. Die amerikanischen Studierenden und ihre Lehrenden kamen für zwei Wochen nach Lüneburg, um mit ihren deutschen Partnern die Erfahrungen zu reflektieren und auszuwerten. Das Fazit einer Lüneburger Teilnehmerin: “Durch den lebensnahen Vergleich zwischen Lüneburg und Phoenix wurde uns klar, dass global relevante Nachhaltigkeitsprobleme doch lokal sehr unterschiedlich sind, und auch mit verschiedenen Strategien und Stakeholdern angegangen werden müssen.” Einige der Studierenden engagieren sich jetzt weiter an den Orten und mit den Akteuren, mit denen sie während der Projekte gemeinsam gearbeitet haben, zum Beispiel an einer Grundschule in Phoenix, Arizona und in einer Bürgerinitiative in Kaltenmoor, Lüneburg.

Die zweite Kohorte startete im vergangenen Jahr. Während ihres Besuchs in Arizona konnten Studierende der Leuphana erste Erfahrungen mit der direkten interkulturellen Zusammenarbeit machen. Aktuell arbeiten die Studierenden an sechs Projekten aus dem Themenbereich “Sustainable Cities”. Dabei geht es u.a. um nachhaltige Mobilität, Gesundheit und umweltbezogene Gerechtigkeit sowie um die langfristige Versorgung urbaner Zentren mit landwirtschaftlichen Produkten. Im Mai dieses Jahres wird der zweite Durchgang des Global Classrooms wiederum in Lüneburg abgeschlossen.

Die Erfahrungen aus dem Global Classroom werden jetzt für die Entwicklung eines dualen Masterstudiums “Global Sustainability Science” genutzt. Die Leuphana und die Arizona State University konzipieren gemeinsam ein viersemestriges Vollzeitstudium, das eine noch intensivere Auseinandersetzung mit forschendem Lernen an gegenwärtigen Nachhaltigkeitsthemen ermöglichen soll. Die Studierenden sollen jeweils ein ganzes Semester an der Partneruniversität verbringen und während der übrigen Zeit die erprobten E-Learning tools und Best-Practice Erfahrungen der Arbeit mit interkulturellen Teams aus dem Global Classroom nutzen. Zum Herbst 2015 könnte das neue Programm an der Start gehen.


Die Zusammenarbeit von Leuphana und Arizona State University wird von der Stiftung Mercator mit 700.000 Euro unterstützt. Die Mercator Stiftung engagiert sich im College und im Komplementärstudium an der Leuphana. Sie verfolgt das Interesse, die Lehre an deutschen Hochschulen zu stärken und Verantwortung für die Weiterentwicklung und praktische Verbesserung der universitären Bildung zu übernehmen.