Meldungen zum Studium

Besuch von Studierenden der ESC Rennes an der Leuphana

09.05.2016 Im Rahmen der ersten International Spring School for Logistics and Supply Chain Management waren Mitte April 16 Studierende von der ESC Rennes School of Business an der Leuphana zu Gast. Das Programm wurde von Stefan Koch vom Institut für Unternehmensentwicklung sowie Prof. Dr.-Ing. Jens Heger vom Institut für Produkt- und Prozessinnovation organisiert.

Die ESC Rennes School of Business ist eine Grande École (Mitglied der Conférence des Grandes Écoles) und rangierte im Financial Times Ranking 2013 mit ihrem Managementprogramm weltweit auf Platz 36. „Wir kannten die ESC bereits aus einigen Forschungsprojekten und haben uns gefreut, sie nun auch als Partner für unsere Spring School gewinnen zu können“, erklärt Stefan Koch. Das Gastprogramm fand dieses Jahr erstmalig statt, geplant sind weitere bilaterale Besuche. Begrüßt wurden die Studierenden durch Frau Prof. Dr. Weisenfeld, Studiendekanin und Beauftrage für Internationalisierung der Fakultät Wirtschaftswissenschaften. Die Spring School ist darauf ausgerichtet, Schlüsselkonzepte der Logistik sowie des Supply Chain Managements zu vermitteln.

Inhaltlich gab es zwei Schwerpunkte: Logistik und Supply Chain Management aus betriebswissenschaftlicher und ingenieurswissenschaftlicher Perspektive sowie Modellierung und Simulation von Wertschöpfungsprozessen. In einer zunehmend vernetzten und damit komplexeren Welt, in der Waren längst nicht mehr an den Standorten produziert, an denen sie konsumiert werden, gewinnen die Logistik und das Supply Chain Management immer stärker an Bedeutung. Diese Entwicklung hat jedoch insbesondere Folgen für die Nachhaltigkeit. Daher wurde die Veranstaltung auch für Studierende der Leuphana mit dem Schwerpunkt Sustainability im Komplementärstudium geöffnet. „Wir haben in den letzten beiden Wintersemestern bereits sehr gute Erfahrungen mit einem interdisziplinären Supply Chain Management Seminar an der Leuphana Graduate School in Kooperation mit der Universität St. Gallen gemacht und waren daher nicht überrascht, dass dieses Format auch am College positiv angenommen wurde“, so Koch.

Einfache Teile - komplexes Ganzes

Da logistische Systeme oft zu komplex sind, um optimale Abläufe exakt zu berechnen, wurden im zweiten Teil der Spring School mit den Studierenden Annäherungsverfahren entwickelt und Modelle erstellt, die das Verhalten von Systemen bestmöglich beschreiben und prognostizieren sollen. Dies ist mit dem Hamburger Hafen vergleichbar: Auch wenn die einzelnen Teile des Hafens prinzipiell einfach verständlich sind (Container, Kräne, Landungsbrücken et cetera), ist ihr Zusammenspiel komplex und nicht ohne weiteres überschaubar. Dazu wurden computerbasierte Simulationen genutzt, um die Auswirkungen von Veränderungen an Systemen vorauszuschauen. Dieser theoretische Input wurde anschließend durch eine Exkursion zum Logistikzentrum der Gebr. Heinemann praktisch ergänzt.

Plattform für transdisziplinäre Zusammenarbeit

Die étudiants français lernten neben dem inhaltlichen Teil auch die universitäre Atmosphäre an der Leuphana sowie die deutsche Lebensart kennen. Im Gespräch lobten die französischen Studierenden die Nähe zu den Lehrenden sowie die Stadt Lüneburg, durch die sie ihre deutschen studentischen Tutoren geführt haben. „The city is beautiful“, sagte einer der Studierenden.
Unter den, für das Feld typisch, ansonsten männlichen Studierenden war auch eine Frau. Die Frage, ob Forschungs- und Arbeitsfelder wie Logistik und Supply Chain Management mehr Frauen bräuchten, bejahte sie lachend und fügte hinzu: „It’s not just for men.“

„Die Spring School ist eine spannende Erfahrung für unsere französischen Gäste und unsere Leuphana Studierenden, bietet aber ebenso eine gute Plattform für die transdisziplinäre Zusammenarbeit an unserer Fakultät“ sagt Prof. Dr.-Ing. Jens Heger. „Und natürlich lernen wir auch selbst sehr viel Neues von den Gaststudenten.“


Kontakt

Stefan Koch, M.A.
Universitätsallee 1, C12.202
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2146
Fax +49.4131.677-2149
stefan.koch@leuphana.de

Prof. Dr.-Ing. Jens Heger
Volgershall 1, VA.232
21339 Lüneburg
Fon +49.4131.677-5164
jens.heger@leuphana.de

Autor: Martin Gierczak, Universitätskommunikation. Neuigkeiten aus der Universität und rund um Forschung, Lehre und Studium können an news@leuphana.de geschickt werden.