Meldungen zum Studium

Per Fernstudium zum Jura-Abschluss

27.04.2017 Lüneburg. Regulierungs- und Wettbewerbsrecht gehören zu den am schnellsten wachsenden Arbeitsfeldern im juristischen Bereich. Viele Unternehmen richten zum Beispiel sogenannte Compliance-Programme ein, um ihre Mitarbeiter in Hinblick auf Wettbewerbsrecht-konforme Verhaltensweisen zu schulen. Solche Entwicklungen verlangen vermehrt nach Juristen mit einem entsprechenden Qualifikationsprofil. Die Professional School der Leuphana Universität Lüneburg bietet dafür seit 2013 den berufsbegleitenden Masterstudiengang Competition and Regulation mit dem Abschluss LL.M. Im Oktober 2017 beginnt ein neuer Durchgang, Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Im Fokus des Studiengangs steht neben rechtlichen Fragen auch die Betrachtung ökonomischer Zusammenhänge. Die Studierenden widmen sich Themen wie Wettbewerbs- und Kartellrecht, Verfahrensrecht, Beihilfenrecht, Regulierungsrecht und einzelnen Regulierungssektoren. Daneben befassen sie sich mit europäischen und internationalen Vorschriften für den Wettbewerb. Mit dem Studienabschluss erfüllen die Absolventen gleichzeitig einen Teil der Anforderungen für den Erwerb des Titels Fachanwalt für Vergaberecht.

Der Studiengang wird in einem neuen Fernstudienformat angeboten: Die Anzahl der Präsenzzeiten ist auf drei Intensivstudienphasen reduziert, ansonsten studieren die Teilnehmer in den drei berufsbegleitenden Studiensemestern per E-Learning. Alle Studieninhalte werden in englischer Sprache vermittelt, um die Studierenden auf die Arbeit in internationalen Teams vorzubereiten.

Die Bewerbungsfrist für den Studienstart im Oktober 2017 endet am 15. August 2017. Interessierte können mit dem Studiengangskoordinator Christoph Kleineberg (christoph.kleineberg@leuphana.de, Fon 04131.677-1983) ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren oder den Studiengang am Infotag der Professional School am Samstag, 1. Juli 2017, näher kennenlernen. Alle Informationen zum LL.M. sind unter www.leuphana.de/llm-competition zu finden.