Meldungen aus der Universität

Leuphana wünscht sich neugierige Besucher

Innovationen aus Wissenschaft und Wirtschaft werden präsentiert

Lüneburg. Vom 11. bis zum 21. November stellen verschiedene niedersächsische Einrichtungen und Organisationen ihre neuesten Entwicklungen vor. Die von der Leuphana Universität Lüneburg ausgerichtete Veranstaltungsreihe „neugierig“ will Unternehmern und anderen Interessierten Einblicke in aktuelle Trends und zukunftsweisende Ideen vermitteln.

Die Reihe beginnt am 11. November in Buchholz mit einem Informationsabend zu Rohstoff- und Ressourceneffizienz in produzierenden Betrieben. Weitere Veranstaltungen beschäftigen sich mit dem Trend „Gamification“, also der Integration spielerischer Elemente in den Arbeitsalltag, mit der Wiederverwertung von Elektro-Schrott für Unternehmen und private Haushalte oder nachhaltigem, ressourceneffizientem Wirtschaften.

Bei einem Workshop im Theater Lüneburg werden Führungskräften Schauspieltechniken nähergebracht, Kinder kommen bei einer Mitmach-Ausstellung  vom 13. bis 15. November in Lilienthal auf ihre Kosten. Mit dem Thema nachhaltige Stadtentwicklung beschäftigt sich ein Symposium am 20. November in Lüneburg. Spannende Einblicke in den Flugzeugbau gibt es am 21. November im Forschungszentrum CFK Nord in Stade. Eine Tagung des Energie-Forschungszentrums Niedersachsen am 20. und 21. November in Goslar beschäftigt sich mit der Speicherung von Erneuerbaren Energien in Pumpspeicherwerken.

Das vollständige Veranstaltungsprogramm und weitere Informationen zu „neugierig.14“ gibt es auf der Website www.neugierig-niedersachsen.de. Für viele Veranstaltungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldungen werden daher erbeten.

Hintergrund:
Seit zwei Jahren richtet das Regionalförderprojekt Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg die „neugierig“-Veranstaltungsreihe aus. Von 2005 bis 2011 hatten die Industrie- und Handelskammern (IHK) Lüneburg-Wolfsburg und Stade das Programm organisiert. Sie unterstützen auch die aktuelle Ausgabe. Ziel der Reihe ist es zu zeigen, wie viel Innovationsgeist in der Region steckt.