Meldungen aus der Universität

Universität hebt Raumnutzungsvertrag mit Partei AfD auf

30.11.2015 Lüneburg. Die Leuphana Universität Lüneburg hat jetzt einen Raumnutzungsvertrag mit der Partei AfD aufgehoben. Die Lageeinschätzung im Vorfeld einer für den 4. Dezember geplanten Veranstaltung der Partei hatte ergeben, dass aufgrund von angekündigten Protesten Störungen des Universitätsbetriebes zu erwarten sind.

Hintergrund: Die Partei AfD plante für den 4. Dezember 2015 eine Vortragsveranstaltung im Hörsaal 3 der Leuphana Universität Lüneburg. Als Redner sollte Marcus Pretzell zum Thema „Quo Vadis europäische Bürgerrechte ?“ sprechen. Der Senat der Universität hatte die Durchführung der Veranstaltung missbilligt und die Universitätsmitglieder zu friedlichen Protestaktionen aufgerufen. Die Universität hatte daraufhin die AfD gebeten, einen anderen Veranstaltungsort zu wählen. Das wurde von dort abgelehnt.