Meldungen aus der Universität

Leuphana fördert innovative Schulprojekte

18.02.2016 Lüneburg. Das Zukunftszentrum Lehrerbildung (ZZL) der Leuphana Universität Lüneburg hat im vergangenen Jahr drei Projektideen von Schulen aus der Region für eine finanzielle und fachliche Förderung ausgewählt. Bei einer Abschlussveranstaltung wurden jetzt die Ergebnisse der innovativen und fächerübergreifenden Projekte präsentiert. Ermöglicht wurde das Vorhaben durch den Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, den Deutschen Philologenverband und die Vodafone-Stiftung.

Die IGS Embsen präsentierte die Umsetzung ihrer Idee vom projektorientierten Arbeiten im Unterrichtsfach „PORTA“. Schüler des achten Jahrgangs entwickelten in diesem Rahmen eigene Projekte und setzten sie auch um. Die Grundschule Adendorf stellte ihre Projektwoche zum Thema „Ernährung“ vor, die in enger Zusammenarbeit mit Studierenden des Fachs Sachunterricht entwickelt worden war. Die Kooperation mit außerschulischen Akteuren stand für das Gymnasium Johanneum im Zentrum. Für die Orientierung im Jugendalter und zur Stärkung des Individuums erwies sich insbesondere die Zusammenarbeit mit dem Schauspielkollektiv Lüneburg als hilfreich.

Kern des Vorhabens war die intensive fachliche Begleitung der Schulen durch ein Tandem aus einem Preisträger des deutschen Lehrerpreises und einem Wissenschaftler der Universität. Von der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis haben beide Seiten profitiert. Die Schulen wurden dabei unterstützt, innovative Ideen umsetzen. Die Wissenschaftler gewannen durch die enge Kooperation mit der Praxis wichtige Anregungen für die Lehrerbildung an der Universität. Sowohl die Schulen untereinander als auch die Universität und die Schulen wollen ihre Kooperation fortsetzen.

Weitere Informationen finden Sie unter
www.leuphana.de/zentren/zzl.html