Meldungen aus der Universität

Rückblick auf die „Start-up Faces“ der Leuphana: Eine gründerfreundliche Universität

22.12.2016 Von Filmproduktionen über Apfelsaft bis hin zu Logarithmen in Suchmaschinen: In diesem Jahr wurden im Rahmen der Reihe “Startup-Faces“ Gründer und Gründerinnen der Universität im Lesesaal der Bibliothek sowie auf der Startseite vorgestellt und portraitiert. Die Reihe, die dieses Jahr bereits in die zweite Runde ging, soll die Geschichten der Gründer und Gründerinnen erzählen und die vielseitigen Ideen auf dem Campus zeigen. Ins Leben gerufen hat die Reihe das Team um Antonieta Alcorta de Bronstein vom Entrepreneurship Hub.

Antonieta Alcorta de Bronstein blickt auf die Reihe Start-Up Faces 2016 zurück.

Antonieta Alcorta de Bronstein vom Entrepreneurship Hub war mit allen Start-ups in Kontakt, hat sie beraten und für die Reihe „Start-up Faces“ portraitieren lassen. Im Interview erzählt sie von den Hintergründen der Idee der Reihe und den Möglichkeiten für alle, die mit dem Gedanken spielen, im Bereich Entrepreneurship tätig zu werden.

Frau Alcorta de Bronstein, wie kam Ihnen die Idee, die Gründerreihe „Start-up Faces“ in der Leuphana veröffentlichen?

Antonieta Alcorta de Bronstein: Die Leuphana legt viel Wert darauf, eine gründerfreundliche Hochschule zu sein, die Gründer in ihren Ideen und Projekte berät und unterstützt. Wir als Entrepreneurship-Hub wollten dies in Praxisbeispielen zeigen. Wir wollen zeigen, dass es an der Leuphana eine Menge viele Gründungspersönlichkeiten gibt und ihren Entrepreneurship Spirit präsentieren. Die die kreativen Studierenden oder mittlerweile ehemaligen Studierenden und sogar Mitarbeitende trauen sich und schaffen es, ihre Visionen in die Realität umzusetzen.

Wie ist das Feedback zur Gründerreihe? Haben Leute Kontakt mit Ihnen oder den Unternehmen aufgenommen?

Antonieta Alcorta de Bronstein: Unsere facebook-Seite des Entrepreneurship Hubs hat in der Zeit der Start-up Faces eine Menge Aufmerksamkeit gewonnen, für viele Leuten ist unsere Arbeit greifbarer geworden. Somit sinkt die Schwelle für mehr motivierte Studierende, sich in ihrer Gründungsidee beraten zu lassen und die Projekte auch mit durch unsere Hilfe tatsächlich in die Hand nehmen zu können.

Gab es im Rahmen der Reihe Start-ups, deren Ideen Sie besonders beeindruckt haben?

Antonieta Alcorta de Bronstein: Jedes Start-up ist für sich etwas ganz Besonderes, in seiner Geschichte, Idee und Weiterentwicklung. Wir haben Studierenden und Alumni der verschiedenen Fakultäten vorgestellt, was den Schwerpunkt Interdisziplinarität der Universität schön wiederspiegelt. Gründungsideen können aus jeder Disziplin kommen und sich wiederum mit anderen Disziplinen zu einer Gründung verflechten. Ich war begeistert, wie vielfältig und innovativ im Sommer Start-up-Ideen zum Beispiel auf unserer Mensawiese entstanden sind, von Obst zu Saft, von Film bis Online Marketing oder von Kleidung bis Online Shopping.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich eine Gründungsidee habe?

Antonieta Alcorta de Bronstein: Wer mit dem Gedanken spielt oder sogar schon konkretere Pläne für eine Gründung hat, kann sich in jedem Fall an den Entrepreneurship Hub wenden. Wir bieten regelmäßig Veranstaltungen zum Thema Gründung, Ideenfindung und Finanzierungsmöglichkeiten an. Alternativ können sich Interessierte auch beim Gründungsservice melden und nach einem persönlichen Beratungstermin fragen, wir freuen uns über alle Ideen. Entrepreneurship ist nicht nur Gründung, es ist ein Kernmerkmal der Universität, eine Leidenschaft von Studierenden und Mitarbeitern, zu gestalten, innovativ zu verändern und zu verbessern und handlungsorientiert zu arbeiten. Entrepreneurship bedeutet nicht nur, einen Online-Shop zu Cradle to Cradle-Produkte zu eröffnen, es richtet sich schon an Kinder im Rahmen des Kinderuni-Programms oder an studentischen Initiativen mitzuwirken und die Universität und die Umwelt mitzugestalten. Für all diese Zielgruppen bieten wir neben der Gründungsberatung Angebote wie Netzwerkanalyse, Team Buildings und Labs.

Die diesjährige Reihe ist bereits die zweite Runde, in der Gründer und Gründerinnen der Leuphana vorgestellt wurden. Wird es nächstes Jahr wieder eine Gründerreihe geben?

Antonieta Alcorta de Bronstein: Wir wollen in jedem Falle weitere Start-Up faces der Leuphana vorstellen, ob in diesem oder einem neuartigen Format, steht jedoch nocht nicht fest.


hello@eatclever.de

Franziska Pohlmann: Pohlmann Creativities

Startup-Face am 22.06.16

Franziska Pohlmann studierte Angewandte Kulturwissenschaften an der Leuphana und stellte mit ihrem gegründeten Unternehmen Pohlmann Creativities eine eigene Filmproduktion auf die Beine. Sie brennt dafür, die Geschichten erzählen zu können, die sie selbst erfindet. Dass man in alle Richtungen wachsen kann sei bei der Arbeit im Entrepreneurship sowohl Risiko als auch Anreiz.

info@spacity-erlebnis.de

Florian Nottorf, Christian Borck, Tobias Blask, Stefan Kleine Stegemann: Adference

Startup-Face am 25.10.16

Florian Nottorf, Christian Borck, Tobias Blask, Stefan Kleine Stegemann und Prof. Dr. Burkhardt Funk bieten mit Adference statistische Erfolgsprognosen und Planung von Online-Werbungen an. Florian Nottdorf hat an der Leuphana im Master Wirtschaftsinformatik studiert und anschießend hier promoviert. Tobias Blask hat hier Wirtschaft- und Sozialwissenschaften studiert und wissenschaftlich im Bereich Online-Marketing gearbeiet. Sie wollen mit ihrer Arbeit die Wissenschaft aus dem Elfenbeinturm holen und in ein Produkt weiterentwickeln.

info@hausmarke.tv

Nathalie Richter: leev

Startup-Face am 08.11.16

Natur aus der Flasche: Natalie Richter und ihr Hamburger Team von leev verkaufen Apfelsaft, der aus regionaen Früchten ohne Zusatzstoffe hergestelt wird. Natalie Richter hat an der Leuphana im Master „Management und Entrepreneurship“ mit Schwerpunkt Marketing studiert und dort ihre Begeisterung für Gründung entdeckt. Ihr gefällt die Routinelosigkeit, die sie sich in keinem anderen Beruf vorstellen kann. Diese Instabilität habe den Preis, dass man sich besonders im Alltag stark finanziell einschränken müsse, um die eigenen Ideen umsetzen zu können.

info@cradlelution.de

Sina Salwiczek und Marvin Försterling: Craftbeermarket

Startup-Faces am 22.11.16

Cheers: Sina Salwiczek und Marvin Försterling vertreiben auf Ihrem Online-Marktplatz Craftbeermarket regionale Biere aus ganz Deutschland. Sina Salwiczek hat an der Leuphana im Master „Management, Entrepreneurship und Controlling“ studiert und hat erst im Laufe ihres Werdeganges die Begeisterung an der flexibleren Arbeit in der Selbstständigkeit für sich entdeckt. Marvin Försterling gefällt die Charakterstärke seiner Produkte, er hat bereits vor und während seines Studiums Erfahrungen mit Gründungen gesammelt.

info@knabbetti.de

Dennis Müller und Philipp von der Dellen: Blueape Media

Startup-Faces am 06.12.16

Dennis Müller und Philipp von der Dellen erstellen mit ihrer Firma Blueape Media auf professionelle und umweltfreundliche Weise Videos im Unternehmens-, Musikvideo- und Werbefilmbereich. Die beiden genießen die Kreativität ihrer Tätigkeit sowie die Abwechslung von verschiedenen Aufgaben und Menschen. Phillip von der Dellen gefällt besonders, sich als Selbstständiger niemandem unterordnen zu müssen. Sie haben sich in ihrem umweltwissenschaftlichen Studium an der Leuphana kennen gelernt. Dennis Müller hat nach seiner kaufmännischen Ausbildung an der Leuphana Umweltwissenschaften studiert und in diesem Studium auch Phillip von der Dellen kennen gelernt.

info@gartenzauberwerk.de

Robin Himmels: Eatclever

Startup-Face am 14.06.2016

Robin Himmels gründete mit eatclever einen Food Delivery Service für gesunde Gerichte, vorher hat er an der Leuphana Wirtschaftspsychologie studiert. An der Selbstständigkeit gefällt ihm besonders das direkte Feedback seiner Arbeit, dass sich im Erfolg seines Unternehmens niederschlägt. Mit dieser Verantwortung gehe jedoch auch mit herbei, dass er zu jeder Zeit für das Unternehmen spontan da sein muss- auch in der Freizeit. 

pohlmann@pohlmanncreatives.com

Keno J. Canzler und Franz Vergöhl: Spacity

Startup-Face am 28.06.16

Die Leuphana-Studenten Keno J. Canzler und Franz Vergöhl gründeten mit Max Irmer und Benjamin Bretthauer eine Raumvermittlungs-Plattform. Ihr Ziel ist es, mit Spacity die Einzigartigkeit deutscher Innenstädte zu erhalten, indem kreative, individuelle Räume geschaffen werden, zum Beispiel indem man eine Bücherei mit einer kleinen Theaterbühne verbindet. Keno J. Canzler hat an der Leuphana BWL studiert, Franz Vergöhl Berufsschullehramt.

info@adference.com

Björn Ahrend: Hausmarke

Startup-Face am 01.11.16

Björn Ahrend hat an der Leuphana studiert und beim Innovationsinkubator gearbeitet. 2013 gründete er zusammen mit Christoph Lindemann die Firma Hausmarke.TV. Er bietet als Filmemacher Filmproduktionen für Unternehmen an, die bisher wenig oder gar keine Erfahrung mit Videotechnik gehabt haben. Diese Online-Videos werden meist vor Ort und ohne große Kulissen gedreht, das wirkt authentischer und ist grünstiger ist der Umsetzung.

hallo@leev.hamburg

Nikita Kornev: Cradleution

Startup-Face am 17.11.16

Der ehemalige Leuphana-Student Nikita Kornev bietet in seinem Online-Shop Cradleution nachhaltige Produkte an. Er genießt die Entscheidungsfreiheit und Spontanität, die ihm seine Arbeit bei der Realisierung von Ideen ermöglicht. Die größte Herausforderung sieht er in der ununterbrochenen Verantwortung für das Unternehmen, einmal „offline“ oder unerreichbar im Urlaub zu sein könne direkt schwere Konsequenzen haben. Daher müsse man zu jedem Zeitpunkt in der Lage sein, die Arbeit wiederaufzunehmen. Wirklich "frei" habe man also eigentlich nie.

hello@craftbeermarket.de

Christina Claßen: knabbetti

Startup-Face am 29.11.16

Christina Claßen promoviert zu „Family Business Development“ und untersucht Konflikte, Spannungsfelder und Veränderungsprozesse. Sie bietet in ihrem Online-Shop knabbetti natürliche Trockenfruchtchips an.

„Die Leuphana bietet ein großartiges Umfeld für Gründer. Neben den zahlreichen Veranstaltungen sind es gerade die Personen, die ein tolles Gründungsklima schaffen. Ich habe hier viele Kommilitonen, Mitarbeiter und Professoren getroffen, die sich gerne in die Gründungsidee „eingedacht“ haben und ein offenes und ehrliches Feedback gegeben haben. Das ist unglaublich viel wert.“

info@blueape.media

Nikolai Krebs: Gartenzauberwerk

Startup-Face am 13.12.16

Nikolai Krebs gründete mit Gartenzauberwerk eine deutschlandweite Dienstleistungsplattform zur Gartenpflege für Privat- und Gewerbekunden an. Schon früh erkannte er, dass Entrepreneurship für ihn Zukunftsvision ist und er genießt es, trotz anspruchsvollem Arbeitsalltag und der wenigen Freizeit, sein eigener Chef zu sein.

„Unsere Franchise-Partner finden wir über diverse Kanäle - von typischen Anzeigen bis hin zu Social Media Kampagnen. Die Entrepreneurship-Seminare, die Networking Events und die PR haben mir persönlich und meiner Unternehmung enorm geholfen. So stelle ich mich eine Entrepreneurship-Uni allerdings auch vor!“


Kontakt

Antonieta Alcorta de Bronstein
Scharnhorststr. 1, C7.405
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1423
Fax +49.4131.677-2981
antonieta.alcorta_de_bronstein@leuphana.de


Redaktion: Julia Graßhoff, Universitätskommunikation. Neuigkeiten aus der Universität und rund um Forschung, Lehre und Studium können an news@leuphana.de geschickt werden.