Meldungen aus der Universität

Leuphana StartUp bei Gründerwettbewerb erfolgreich

08.09.2017 Berlin/Lüneburg. Die an der Leuphana Universität Lüneburg entwickelte Lernanwendung CULTURE_ID zählt zu den Gewinnern des Gründerwettbewerbs Digitale Innovationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Auf der IFA in Berlin erhielten die Firmenmitgründer Dr. Ronald Franke, Phillip Klein und Dr. Martin Puppatz jetzt einen Preis in Höhe von 7.000 Euro aus den Händen des Parlamentarischen Staatssekretärs Dirk Wiese.

CULTURE_ID ist eine webbasierte Lernanwendung zum Aufbau interkultureller Kompetenz. Richtiges Verhalten im Zielland, Beschäftigung mit möglichen Herausforderungen und Vermeiden von Kulturschocks sind Themen, die das Tool unter anderem behandelt. Die Lerninhalte werden passgenau auf den Anwender, seine Tätigkeiten und den gewünschten Kulturkreis zugeschnitten. Mehr als 50 verschiedene Kulturkreise oder Länder stehen zur Wahl. Themenschwerpunkte sind International Business, Arbeit mit Geflüchteten und Auslandsaufenthalte von Studierenden.

Vertrieben wird CULTURE_ID vom Lüneburger Institute for Corporate Learning (LINC), einer Ausgründung aus der Leuphana. Das Unternehmen beschäftigt sich mit wirtschaftspsychologischen Weiterbildungsangeboten, digitalen Lernmethoden und speziellen Lösungen für Unternehmen, etwa für den Bereich Personalentwicklung. Die Lernanwendung CULTURE_ID war bereits im vergangenen Jahr zur Leuphana Gründungsidee des Jahres gekürt worden.

Hintergrund:
Der Gründerwettbewerb Digitale Innovationen des Bundeswirtschaftsministeriumsfindet zweimal jährlich statt. An der ersten Runde 2017 haben sich 293 Gründerteams mit 723 Gründerinnen und Gründern beteiligt. Sechs Teams gewannen Hauptpreise in Höhe von je 32.000 Euro, ein Team wurde mit dem „FinTech“-Sonderpreis in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet. 13 weitere Teams erhielten Preise in Höhe von je 7.000 Euro. Zusätzlich erwartet alle Gewinnerteams ein individuelles Coaching und Mentoring.

Die Leuphana ist die gründerfreundlichste unter den mittelgroßen deutschen Hochschulen. Schon zum dritten Mal in Folge belegte die Universität den ersten Platz beim Gründungsradar, einem Ranking des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft.
Weitere Informationen: www.entrepreneurship-hub.de