Meldungen aus der Universität

Experimentelles Konzert „StadtRaumKlang“ mit Electro-Party im Zentralgebäude: „Irritation ist der Leitfaden“

30.10.2017 Beethoven meets zeitgenössische Musik: Nach dem multimedialen Konzert am 14. November 2017 um 20:00 Uhr wird im Zentralgebäude getanzt. Kuwi-Student und DJ Vincent Maurer sampelt die klanglichen Eindrücke des Abends. Studierende haben „StadtRaumKlang“ in einem Seminar mitorganisiert sowie mitkonzipiert und wertvolle Einblicke in die Kulturszene gewonnen.

Beethovens „Eroica“ ist wahrscheinlich der einzig traditionelle Bestandteil des Konzertabends „StadtRaumKlang“. Aber selbst die dritte Symphonie des klassischen Komponisten wird von den Lüneburger Symphonikern nicht en suite aufgeführt. „Irritation ist der Leitfaden“, erklärt Generalmusikdirektor Thomas Dorsch vom Theater Lüneburg, der den Abend gemeinsam mit Professor Dr. Michael Ahlers initiiert hat. Vier Uraufführungen zeitgenössischer Komponisten der Musikhochschule Hannover stehen auf dem Programm. Tanzperformances und Videoprojektionen begleiten das Konzert. Das Zentralgebäude ist keine Kulisse, sondern Teil des räumlich-künstlerischen Gesamtkonzepts.

Vor einem Jahr begannen die Vorbereitungen für das ehrgeizige Projekt, das die konservative Kulturlandschaft etwas erweitern möchte. Die starre Frontsituation eines klassischen Konzerts wird aufgebrochen. „Wir haben uns bewusst für Foyer und Forum des Zentralgebäudes und ihre manifeste Irritation für die Raumwahrnehmung entschieden“, sagt der Professor für Musikdidaktik Michael Ahlers. Auf den Beton-Wänden werden Videos gezeigt, die Studierende über die zeitgenössischen Komponisten aus Südkorea, Island, Finnland und den Iran gedreht haben. In einem Komplementärseminar haben Studierende gemeinsam mit ihren Dozenten Dorsch und Ahlers multimediale Präsentationen, Pressetexte und Webauftritte über und für die Komponisten erstellt. Sie sind auch bei der praktischen Umsetzung des Abends dabei. „Das Seminar war kein akademischer Selbstzweck, sondern bot für die Studierenden wertvolle Einblicke die beiden Welten von Kunst- und Popmusik“, erklärt Michael Ahlers.

Direkt an das Konzert schließt sich eine Electro-Party an. Vincent Maurer wird die Musik aus dem Konzert samplen und perkussive, basslastige und experimentelle Klänge auflegen. Lichtinstallationen sorgen für Clubatmosphäre.

Karten für 12/8 Euro gibt es beim Theater Lüneburg unter  04131/42 100


Kontakt

Prof. Dr. Michael Ahlers
Universitätsallee 1, C16.216
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2581
Fax +49.4131.677-2563
michael.ahlers@leuphana.de


Autorin: Marietta Hülsmann, Redaktion: Jula Hoffmeister, Universitätskommunikation. Neuigkeiten aus der Universität und rund um Forschung, Lehre und Studium können an news@leuphana.de geschickt werden.