Pressemitteilungen

Professor Schaltegger zum Ehrendoktor der Danubius University ernannt

30.03.2017 Galati. Professor Dr. Stefan Schaltegger von der Leuphana Universität Lüneburg ist jetzt Ehrendoktor der Danubius University. Am 10. März erhielt der Experte für Nachhaltigkeitsmanagement die Auszeichnung im Rahmen einer Festveranstaltung im Senatssaal der rumänischen Hochschule. Zuvor hatte sich deren Senat für die Ehrung ausgesprochen. Die Laudatio auf Professor Schaltegger hielt der Vize-Rektor für wissenschaftliche Angelegenheiten, Prof. Florian Nuta.

Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Schaltegger (Mitte) bei der Urkundenübergabe

In seiner Würdigung lobte Nuta Schalteggers herausragendes, mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen bedachtes wissenschaftliches Werk und seine Rolle als Pionier des unternehmerischen Nachhaltigkeitsmanagements. Er verwies auf die große internationale Wirksamkeit der zahlreichen, teilweise in mehrere Sprachen übersetzten und stark zitierten Publikationen sowie auf Schalteggers Gastprofessuren an Universitäten in Australien, Europa und den USA.

Professor Schaltegger hat auf vielen Gebieten wissenschaftliches Neuland betreten. Unter anderem entwickelte er den weltweit ersten MBA-Studiengang für Nachhaltigkeitsmanagement, der mit seinem einzigartigen Profil seit 2003 Menschen anspricht, die eine nachhaltige Entwicklung in Wirtschaft und Gesellschaft vorantreiben wollen. Seine Mitgliedschaft in Jurys wie dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis und etlichen wissenschaftlichen Beiräten renommierter Vereinigungen und Fachzeitschriften zeugt von dem hohen Ansehen, das der Lüneburger Wissenschaftler in der Fachwelt genießt.

Hintergrund:

Die nordöstlich von Bukarest nahe dem Schwarzen Meer gelegene Danubius Universität wurde 1992 in der Hafenstadt Galati gegründet. Die in einschlägigen Rankings weit vorn platzierte staatlich anerkannte private Hochschule bietet Bachelor- und Masterstudiengänge an. Sie zählt zu den führenden akademischen Einrichtungen Rumäniens, verfügt über drei Fakultäten (Recht, Wirtschaft, Kommunikation) und eine Fernstudieneinrichtung. Rund 3000 Studierende sind zur Zeit immatrikuliert, ihnen stehen rund 80 Wissenschaftler gegenüber.