Pressemitteilungen

1.500 Studierende entwickeln Ideen für die Zukunft Europas

13.10.2017 Am heutigen Freitag endete die Startwoche 2017, die mit zahlreichen prominenten Gästen zum Thema Europa stattfand. Beim Finale mit Ministerpräsident Stephan Weil im neuen Zentralgebäude stellten die 1.500 neuen Studierenden ihre Ideen für Europa vor.

LÜNEBURG. Vier Tage lang haben die neuen Leuphana Studierenden von Politiker_innen, Wissenschaftler_innen und Expert_innen Input zum Stand, der Bedeutung und den Möglichkeiten Europas bekommen. Zur Eröffnung wies Bundestagspräsident Norbert Lammert die Studierenden auf die Dringlichkeit hin, sich mit Europa auseinanderzusetzen: „Wenn nichts geschieht, zerfällt Europa.“ Gregor Gysi, Präsident der Europäischen Linken, forderte Solidarität mit dem Süden Europas. Er bemerkte, dass die europäischen Länder zusammenarbeiten müssen, um global wirksam zu sein: „Nur als EU sind wir ein Faktor.“ Der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments Hans-Gert Pöttering erinnerte die Studierenden, dass sie für das Engagement für Europa „Leidenschaft, aber auch Geduld“ benötigen. Rebecca Harms, Mitglied des Europäischen Parlaments, forderte die Studierenden dazu auf, einen Perspektivenwechsel zu wagen: „Schauen Sie von außen auf Ihr Leben in Europa, reisen Sie in andere Länder, das trägt zur Wertschätzung bei.“

Das deutschlandweit einmalige Format der Startwoche fordert von den neuen Studierenden kreatives Engagement schon ab dem ersten Moment an der Universität: Im Anschluss an die Input-Phase entwarfen die Erstsemesterstudierenden am Mittwoch und Donnerstag, begleitet von 100 Tutor_innen und 30 Mentor_innen, eigene Ideen für Europa, erstellten dazu Projekt- und Finanzierungspläne und drehten Videos über ihre Initiativen. Unter den Projekten waren u.a. „We care about you“, ein Informationsnetzwerk zu Europa, „BEEuRope“, eine Idee für eine europäische Biermarke, die auf dem Label interessante Informationen zu Europa bietet und „MESA. Make Europe Sexy Again“, ein europäisches Musik- und Kulturfestival.

Ministerpräsident Stephan Weil bezeichnet sich selbst als großen Anhänger von gesellschaftlichem Engagement. Zum Abschluss der Startwoche sagte er im Zentralgebäude: „Freiheit, Frieden und Wohlstand bekommt man dadurch, dass man zusammenarbeitet.“ Diese Zusammenarbeit muss bei der Einzelnen und dem Einzelnen anfangen. Den Erstsemesterstudierenden gab er auf den Weg: „Sie sind wichtiger als der Staat und Marketingkampagnen.“

Die Startwoche fand 2017 erstmals im neuen Zentralgebäude der Leuphana statt, das hiermit nach einer halbjährigen Eröffnungsphase in den regulären Betrieb übergeben wird.

 

Hinweis für die Redaktionen

Wenn Sie Zitate oder Bildmaterial benötigen, sprechen Sie uns gerne an.

Die Startwoche 2017 im Überblick

 

Kontakt

Leuphana Universität Lüneburg
Pressestelle Martin Gierczak
Universitätsallee 1, C10.316
21335 Lüneburg
04131.677-1828
martin.gierczak@leuphana.de