dies academicus 2010

Was haben Glaziologie und Atmosphärische Chemie, ein Ausbildungszentrum in Tansania, der beste Nachwuchsforscher und innovative Lehrveranstaltungen gemeinsam? Sie gehören alle zu den Preisträgerinnen und Preisträgern, die beim diesjährigen dies academicus ausgezeichnet wurden. Der 30. Juni war ein  akademischer Festtag an der Leuphana. Vor vielen Gästen aus Universität, Politik und Wirtschaft sowie gesellschaftlichem Leben hat die Universität in feierlicher, sommerlicher Atmosphäre am Mittwoch das akademische Jahr 2009/10 mit der Verleihung von Preisen für außergewöhnliche wissenschaftliche Leistungen ausklingen lassen.

Beim diesjärigen dies academicus wurde eine Ehrendoktorwürde, Preise für innovative Lehrveranstaltungen und der DAAD-Preis für die beste/n ausländische/n Studierenden verliehen. Die Auszeichnung durch Forschungspreise fand zum dritten Mal statt. Wie im vergangenen Jahr wurden Preise für Wissenstransfer sowie für ehrenamtliches Engagement von Studierenden ausgelobt, erweitert um die Kategorie "Service Learning".

In seiner Festrede blickte Präsident Prof. (HSG) Dr. Sascha Spoun auf die Entwicklung der Universität im nun vergangenen akademischen Jahr zurück. Unter anderem berichtete er dabei vom Erfolg des Instituts für Volkswirtschaftslehre im europaweiten CHE-Ranking und von der umfangreichen Förderung des Projektes "Politiken der Naturgestaltung" durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Eine besondere Chance für die Integration von Kreativität und Innovation stellt laut Spoun der EU-Innovations-Inkubator dar. "Der Inkubator stärkt nicht nur unsere Forschung, er kommt auch direkt den Studierenden und der Lehre zugute. So können wir im College fünf neue Professuren besetzen und jedes Semester bis 2015 Gastprofessorinnen und Gastprofessoren einladen. An der Graduate School werden gerade zehn Stipendien in diesem Zusammenhang ausgeschrieben", sagte Spoun.