Sasa Stanisics

Saša Stanišićs war der Heine-Gastdozent 2015. Als siebter Heinrich-Heine-Gastdozent kam er für drei Tage an die Leuphana Universität Lüneburg. Am 11. Juni 2015 hielt er um 19.30 Uhr eine öffentliche Vorlesung im Hörsaal 3 auf dem Campus an der Scharnhorststraße. Dabei ging es um seine Poetik und seine Entwicklung als Autor. Der Publizist und Redakteur Wend Kässens moderierte die Veranstaltung.

Saša Stanišić,1978 in Visegrad in Bosnien-Herzegowina geboren, lebt seit 1992 in Deutschland. Sein Debütroman wurde bislang in 30 Sprachen übersetzt. Stanišić erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Adelbert-von-Chamisso-Preis. Auszüge aus seinem aktuellen Roman wurden bereits vor Erscheinen mit dem Alfred-Döblin-Preis und dem Hohenemser Literaturpreis ausgezeichnet. Beide Romane des Autors waren für den Deutschen Buchpreis nominiert.

Sein 2006 erschienener Debütroman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ begeisterte Leser und Kritik gleichermaßen. Sein im vergangenen Jahr veröffentlichter zweiter Roman „Vor dem Fest“ erhielt sogleich lobende Kritiken und die Auszeichnung mit dem Preis der Leipziger Buchmesse. Auch das Lüneburger Publikum war begeistert vom Buch und vom Autor bei seiner Lesung im Glockenhaus im April 2014. Als siebter Heinrich-Heine-Gastdozent kommt Saša Stanišić jetzt für drei Tage an die Leuphana Universität Lüneburg.

Saša Stanišić,1978 in Visegrad in Bosnien-Herzegowina geboren, lebt seit 1992 in Deutschland. Sein Debütroman wurde bislang in 30 Sprachen übersetzt. Stanišić erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Adelbert-von-Chamisso-Preis. Auszüge aus seinem aktuellen Roman wurden bereits vor Erscheinen mit dem Alfred-Döblin-Preis und dem Hohenemser Literaturpreis ausgezeichnet. Beide Romane des Autors waren für den Deutschen Buchpreis nominiert.