Zertifikat Ausstellungsmanagement und Evaluation: Studieninhalte

Wie Sie eine Ausstellung zur Nachhaltigkeitskommunikation planen und realisieren können und worauf es dabei ankommt, lernen Sie in diesem zweisemestrigen Zertifikatsstudium. Das Zertifikatsstudium umfasst insgesamt 25 Credit Points und ist aus fünf Modulen zusammengesetzt. Die fünf Module umfassen neun zweitägige Präsenzveranstaltungen, die – mit Ausnahme einer Exkursion nach Bremen und Bremerhaven – in Lüneburg stattfinden. Wo immer es sich anbietet, werden theoretische Grundlagen und Erfahrungswissen aus der Berufspraxis in Museen und Ausstellungen durch Praxiseinheiten in authentischen Ausstellungssettings in Lüneburg sowie durch Beispiele aus Ihrer beruflichen Praxis ergänzt. Die Lehrinhalte werden im Selbststudium anhand von Lehrmaterialien vor- und nachbereitet. Einzelne Lehrmaterialien können dabei auch in englischer Sprache sein.


Die Module im Zertifikat Ausstellungsmanagement & Evaluation


Modul 1: Institutionelle Rahmenbedingungen und Strategien für Vermittlung im Museum

Was Bildung für nachhaltige Entwicklung für die Vermittlungsarbeit in Museen und Umweltbildungseinrichtungen bedeutet, ist Gegenstand dieses Moduls. Namhafte Lehrende von Hochschulen vermitteln Ihnen die Grundlagen der Nachhaltigkeitskommunikation. Praktikerinnen und Praktiker gewähren Ihnen Einblick in Museen und Umweltbildungseinrichtungen, die sich dem Prinzip der Nachhaltigkeit verschrieben haben. Des Weiteren werden Marketing und Öffentlichkeitsarbeit vor dem Hintergrund erfolgreicher Nachhaltigkeitskommunikation betrachtet.


Nach oben

Modul 2: Vermittlung im Museum

Dieses Modul vermittelt grundlegende Kenntnisse über Lerntheorien mit dem Fokus auf die Rahmenbedingungen, unter denen Lernen im Museum stattfindet und beleuchtet Kriterien erfolgreicher Ausstellungskommunikation. Dieses Fachwissen wird in einer mehrtägigen Exkursion zu Museen und Umweltbildungseinrichtungen mit Best Practice-Beispielen für Nachhaltigkeitskommunikation vertieft.


Nach oben

Modul 3: Besucherorientierung und Ausstellungsevaluation

Dieses Modul behandelt die Grundlagen der Ausstellungsevaluation als Maßnahme des Qualitätsmanagements und erläutert die Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Evaluationsformen. Sie lernen verschiedene Evaluationsformen systematisch einzusetzen und wenden einige Untersuchungsverfahren praktisch an. Sie sind nach diesem Modul in der Lage, Evaluation prozessbegleitend in den Planungsablauf einer Ausstellung zur Nachhaltigkeitskommunikation einzubinden.


Nach oben

Modul 4: Ausstellungsmanagement

In diesem Modul geht es zum einen darum, wie der Planungsprozess einer Ausstellung abläuft und worauf es beim Projektmanagement ankommt. Zum anderen werden Gestaltungsformen und Vermittlungsmedien, die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung begünstigen, sowie Möglichkeiten der umwelt- und ressourcenschonenden Realisation einer Ausstellung behandelt.


Nach oben

Modul 5: Abschlusskolloquium

Für dieses Modul erstellen Sie als Abschlussarbeit eine Evaluation für ein konkretes Ausstellungsprojekt zur Nachhaltigkeitskommunikation. Sie wenden dafür eine der vorgestellten Evaluationsformen praktisch an und können Ihre Untersuchung passend zu Ihrem beruflichen Kontext wählen.


Nach oben

Studienbegleitende Prüfungsleistungen

Jedes Modul schließt mit einer eigenen Prüfungsleistung ab. Sie werden im betreuten Selbststudium erstellt, so dass keine gesonderte Anreise nötig ist. Eine Abschlussprüfung am Ende des Programms entfällt. Die Endnote entspricht dem gewichteten Durchschnitt aus den einzelnen Modulnoten.


Die Ordnungen zur Zulassung, die Rahmenprüfungsordnung (RPO) sowie die Fachspezifischen Anlagen (FSA) finden Sie hier.


Kontakt