Nachbereitung des Gesprächs

Mit der Nachbereitung Ihres Vorstellungsgesprächs können wichtige Erkenntnisse getroffen werden für die Vorbereitung auf das nächste Gespräch. In der Phase nach dem Vorstellungsgespräch kann es unter bestimmten Umständen sinnvoll sein, mit dem Arbeitgeber noch einmal Kontakt aufzunehmen oder sich auf weitere Runden des Auswahlverfahrens vorzubereiten. Auch Absagen können manchmal noch zum Erfolg führen. Unabhängig vom Ausgang Ihres Vorstellungsgesprächs ist eine selbstkritische Analyse sinnvoll, um aus der Erfahrung für das nächste Gespräch zu lernen und gleichzeitig auch um zu reflektieren, ob der Arbeitgeber und das Tätigkeitsfeld zu Ihnen passen. Zur Nachbereitung Ihres Vorstellungsgesprächs empfehlen wir Ihnen folgende Punkte:

Analyse

Um das Vorstellungsgespräch zu analysieren, können folgende Fragen hilfreich sein:

 

  • Wie war die Gesprächsatmosphäre? Wie wirkten die Gesprächspartner/innen auf mich?
  • War meine äußere Erscheinung für den Arbeitgeber und die Branche angemessen?
  • Wie war meine Selbstpräsentation? War ich authentisch? Was könnte ich ergänzen oder weglassen? Gab es Widersprüche?
  • Wie glaubwürdig waren meine Motivation und mein Interesse?
  • War ich ausreichend über das Aufgabenfeld und den Arbeitgeber informiert?
  • Auf welche Fragen war ich nicht vorbereitet?
  • Hat mich der Arbeitgeber überzeugt?
  • Welchen Eindruck habe ich von der Unternehmenskultur?
  • Welche neuen Informationen habe ich erhalten?

Nachfragen

In einem kurzen Dankschreiben an Ihre Kontaktperson können Sie noch einmal Ihr Interesse an der Aufgabe zum Ausdruck bringen. In den USA ist diese Form des Dankes üblich, in Deutschland noch eher ungewöhnlich. Auf diesem Weg können Sie noch einmal betonen, dass das Gespräch für Sie sehr anregend war und Sie darin bestärkt hat, bei diesem Arbeitgeber tätig sein zu wollen. Wenn sich der Arbeitgeber nicht wie verabredet zurückmeldet, können Sie durchaus nach dem Bearbeitungsstand fragen.

 

Weitere Phasen im Auswahlverfahren

Um bestimmte Persönlichkeitsmerkmale und Kompetenzen einer Bewerberin/eines Bewerbers genauer erfassen zu können kann es mehrere Auswahlrunden geben. Es kann zum Beispiel ein weiteres Vorstellungsgespräch, eine Gruppendiskussion, ein Assessment Center oder ein Test folgen. Auf alle genannten Verfahren können Sie sich in speziellen Workshops, Einzelcoachings oder Trainings vorbereiten.

 

Umgang mit Absagen

Eine Absage nach einem Vorstellungsgespräch kann viele Gründe haben. Aufgrund des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes scheuen Arbeitgeber die Angabe von konkreten Gründen. Sie formulieren Absagen deshalb oft bewusst neutral. Bewerten Sie auch ein erfolgloses Vorstellungsgespräch als eine wichtige Erfahrung, von der Sie bei einem nächsten Gespräch profitieren können. Im Übrigen passiert es immer mal wieder, dass ein/e Wunschkandidatin/-kandidat ein Angebot nicht annimmt oder sich als ungeeignet erweist. Möglicherweise können Sie dann nachrücken.

Kontakt

Ilka Buecher
Universitätsallee 1, C40.M26
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1263
Fax +49.4131.677-1269
ilka.buecher@leuphana.de