Binationale Promotion - Co-tutelle

Das Cotutelle-Verfahren ermöglicht den Erwerb eines Doktorgrades, der gemeinsam von zwei Universitäten in zwei Ländern verliehen wird. Grundlage dafür ist  e i n e  wissenschaftliche Leistung, die auf der Forschungsarbeit an beiden Hochschulen beruht. Den Rahmen für eine erfolgreiche Umsetzung des Cotutelle-Verfahrens, die zum Erwerb eines binationalen Doktorgrades führt, schafft eine für alle Beteiligten verbindliche Kooperationsvereinbarung.

Das Cotutelle-Verfahren ist besonders für jene Doktorand_inn_en interessant, die

  • eine wissenschaftliche Anbindung an beide beteiligten Länder sicherstellen möchten,
  • noch offen lassen möchten, in welchem Land sie später arbeiten wollen,
  • im binationalen Bereich tätig sein wollen,
  • einen stark mit dem anderen Land verbundenen Forschungsschwerpunkt haben.

Weitere Informationen zum Cotutelle-Verfahren finden Sie auf unserem Informationsblatt. Darüber hinaus stellen wir eine Checkliste zur Verfügung, die alle notwendigen Schritte zur Umsetzung einer binationalen Promotion enthält. Beide Dokumente finden Sie am Seitenende zum Download.

Sofern es von Seiten der ausländischen Hochschule keine gesonderten Vorgaben gibt, verwenden Sie für die Durchführung eines Cotutelle-Verfahrens bitte unsere Mustervereinbarung. Diese finden Sie zusammen mit Ausfüllhinweisen ebenfalls am Seitenende.

Informationen zur Förderung von Auslandsaufenthalten im Rahmen einer Promotion finden Sie hier.

Kontakt:

International Office

Scharnhorststr. 1, Gebäude 4
D-21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1070
Fax +49.4131.677-1075
international@uni.leuphana.de