Philosophie

Die Ansiedlung des Kompetenzzentrums an der Leuphana Universität Lüneburg soll einen Austausch zwischen universitärer Theorie und praktischer Anwendung hervorbringen. Neben Fachberaterinnen/Fachberatern und Multiplikatorinnen/Multiplikatoren der Landesschulbehörde und externen Anbietern können wir in vielen Fällen auch Professorinnen/Professoren und Dozentinnen/Dozenten als Fortbildungsleiterin/Fortbildungsleiter akquirieren. Um die Fortbildungsangebote zeitgemäß weiterzuentwickeln, führen wir stets eine Evaluation der durchgeführten Veranstaltungen durch.

Didaktisch-methodische Grundsätze

Die didaktisch-methodische Gestaltung unserer Veranstaltungen orientiert sich an aktuellen Prinzipien der Forschung zur lernwirksamen Gestaltung von Fortbildungsmaßnahmen. Dies bedeutet insbesondere, dass …

… die Veranstaltungen konkret und handlungsnah auf Aspekte des Unterrichts bzw. der Schule ausgerichtet sind.

… in den Veranstaltungen auf das Vorwissen der Teilnehmer_innen zurückgegriffen wird.

… situiertes, aktives Lernen und Kooperation gefördert wird.

… die Veranstaltungen Phasen der Vermittlung, der Erprobung und der Reflexion umfassen.

... die Veranstaltungen untereinander vernetzt und adaptiv zueinander ausgerichtet sind.

… die Veranstaltungen an die Forschungsschwerpunkte der Leuphana angebunden sind.

In der Gewinnung von Referentinnen und Referenten setzen wir auf eine Mischung aus praktisch erfahrenen Lehrpersonen, wissenschaftlich angebundenen Personen und freien Referent_innen.

Qualitätsentwicklung

Eine gleichbleibend hohe Qualität der Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrkräftefortbildung ist unsere wichtigste Aufgabe. Auf unterschiedlichen Ebene greifen Qualitätssicherungs- und entwicklungsstrategien ineinander. Das Kompetenzzentrum trifft sich in regelmäßigen Abständen mit einem regionalen Expertengremium zur  Lehrkräftefortbildung, bestehend aus Schulleitungen, Didaktischen Leitungen und Leitungen der Studienseminare aller Schulformen. Aufgabe des Expertengremiums ist die regelmäßige Beratung des Kompetenzzentrums bei der inhaltlichen Ausrichtung und Entwicklungen der Strategien aus einer praxisorientieren Sichtweise.

Um die Angebote an aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse anzubinden und die theoretische Fundierung zu verbessern arbeiten Referentinnen und Referenten neu entwickelter Angebote mit Fachdidaktiker_innen und Bildungswissenschaftler_innen auf professoraler Ebene  zusammen. Durch formale Prozesse ist sichergestellt, dass die Angebote des Kompetenzzentrums einer vorherigen Prüfung unterzogen werden.

Die für uns wichtigste Rückmeldung ist die der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltungen. Jede Veranstaltung wird evaluiert und die Ergebnisse werden an die Referentinnen und Referenten zurückgespiegelt und im Team des Kompetenzzentrums diskutiert. Das Qualitätsentwicklungssystem des Kompetenzzentrums bezieht sich stark auf den Orientierungsrahmen zur Qualität der regionalen Lehrkräftefortbildung. Ein Teil der Veranstaltung finden innerhalb des Rahmens des Niedersächsischen Rahmenkonzeptes für Lehrkräftefortbildungen statt.