Prof. Ph.D. Manfred Laubichler

Dr. Manfred D. Laubichler ist President’s Professor der Theoretischen Biologie und Geschichte der Biologie an der Arizona State University. Dort leitet er als Direktor u.a. das ASU-SFI Center for Biosocial Complex Systems und die Complex Adaptive Systems Initiative.

Er ist Professor am Santa Fe Institute sowie externer Professor am Konrad Lorenz Institute for Evolution and Cognition Research in Klosterneuburg, Österreich. Zudem wirkt er als Gastwissenschaftler am Marine Biological Laboratory in Woods Hole und am Max Planck Institute for the History of Science in Berlin mit.

Ab Juli 2015 beginnt seine Gastprofessur an der Leuphana Universität Lüneburg, Fakultät Nachhaltigkeit, Institut für Ethik und Transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung im Rahmen des drittmittelgeförderten Projektes ‚Complexity or Control? Paradigms for Sustainable Development‘. In dem Projekt wird Prof. Laubichler seine Erfahrung und Expertise durch die Bearbeitung des Forschungsfeldes ‚Knowledge and media history of complexity‘ einbringen. Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie unter complexitycontrol.org.

Prof. Laubichler ist Mitherausgeber der Zeitschriften Biological Theory und Theory in Biosciences, sowie Mitglied des Editorial Boards des Journal of Experimental Zoology, Part B: Molecular and Developmental Evolution, des Archive for the History of Exact Sciences, Archimedes sowie der Max Planck Research Library for the History and Development of Knowledge.


Vita

  • MA, History, Princeton University, 1998
  • PhD, Biology, Yale University, 1997
  • MPhil, Biology, Yale University, 1993
  • MSc, Zoology, University of Vienna, 1991

Mitgliedschaften

  • Elected Fellow: American Association for the Advancement of Science
  • Ehem. Fellow: Wissenschaftskolleg zu Berlin