Prof. Dr. Dr. h.c. Michael M. Crow

Vita

Michal Crow wurde am 11. Oktober 1955 in Kalifornien geboren. Er ist amerikanischer Wissenschaftler und seit Juli 2002 der 16. Präsident der Arizona State University.

Michael Crow studierte Politik- und Umweltwissenschaften an der Iowa State University und schloss sein dortiges Studium 1977 mit einem Bachelor ab. Im Anschluss arbeitete er fünf Jahre in Forschungszentren mit den Schwerpunkten Energie- und Politikforschung (energy and policy research) in Iowa und Illinois. 1985 promovierte Michael Crow in Verwaltungswissenschaften an der Syracuse University in New York und war im Anschluss als Berater des Büros für Technologiebewertung (Office of technology assessment) des US-Kongresses tätig. Er begann seine Karriere in Forschung und Lehre an der University of Kentucky und der Iowa State University, wo er Leiter des Instituts für Naturgesetzliche Forschung und Technologie  (Institut for Physical Research and Technologie) wurde. Crow verließ nach weiteren Lehrtätigkeiten die Iowa State University, um als Professor für Science and Technology Policy an der Columbia University zu lehren, wo er nach kurzer Zeit Dekan und stellvertretender Hochschulleiter wurde.

Neben seiner Lehrtätigkeit initiierte Michael Crow aus seiner Grundüberzeugung heraus, dass Wissenschaft fundamentale Beiträge zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen übernehmen muss, eindrückliche Entwicklungsprozesse innerhalb der Columbia University. Von ihm gestaltete und umgesetzte Resultate dieser Tätigkeit sind zum einen das Earth Institute, eine der führenden Forschungseinrichtungen weltweit im Bereich der Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaften, dessen Gründung er entscheidend vorangetrieben und in dem er über fünf Jahre als Direktor gewirkt hat. Zum anderen hat er bereits an der Columbia University das Center for Science, Policy and Outcomes gegründet,  welches sich zum Ziel gesetzt hat, die Beiträge von Wissenschaft und Technologie zu Gerechtigkeit und Lebensqualität als gesellschaftliche Interessen zu erhöhen.

Mit der Vision einer „New American University“ hat Michael Crow seit dem Jahr 2002 die Arizona State University mit zahlreichen inter- und transdiziplinär ausgerichteten Schools und Centres fundamental neu ausgerichtet und zu einer der führenden öffentlichen Hochschulen des Landes entwickelt. Ein Blick auf die Leitbegriffe, welche diesen Transformationsprozess geleitet haben und immer noch leiten (1. Leverage our place, 2. Transform society, 3. Value entrepreneurship, 4. Conduct use-inspiredresearch, 5. Enable student success, 6. Fuse intellectual disciplines, 7. Be socially embedded, 8. Engage globally), verdeutlichen in konsequenter Weise die Grundidee einer gesellschaftlich verantwortungsvollen Wissenschaft. Innerhalb seiner wissenschaftlichen wie auch seiner hochschulpolitischen Tätigkeiten bezieht das Thema Nachhaltigkeit für Michael Crow seit jeher einen hohen Stellenwert. In exemplarischer Weise wird dies durch die Gründung des Global Institute of Sustainabiliy (GIOS) und der darin enthaltenen School of Sustainability deutlich, welche als Vorreiterinstitutionen transformativer Nachhaltigkeitswissenschaft in Forschung und Lehre angesehen werden können.

Michael Crow ist einer der Vordenker im Bereich der transformativen Nachhaltigkeitswissenschaft, dessen intellektuelle wie auch institutionelle Beiträge zur Etablierung dieses Wissenschaftsfeldes kaum überschätzt werden können. Er prägte wie kein anderer Wissenschaftler das Leitbild einer Universität für die (Zivil-)Gesellschaft des 21. Jahrhunderts und setzte dieses auch erfolgreich in die Tat um.