Was ist eigentlich Freiheit?

Das Thema der Konferenzwoche 2018 lautet „Zurück in die Freiheit“. Doch was ist eigentlich Freiheit? Welche Aspekte und Perspektiven von Freiheit gibt es? Und wie definieren wir Freiheit für uns selbst? Bevor uns die Studierenden des ersten Semesters ihre Einsichten zum Thema Freiheit präsentierten, hat die Redaktion einfach einmal auf dem Campus gefragt: „Was ist eigentlich Freiheit?“ Die Antworten können Sie in unserer Bilderstrecke lesen.

Ein Beitrag von Lisa Schröder.

13. Januar 2018, 10 Uhr in Lüneburg: Die Redaktion für den Blog zur Konferenzwoche 2018 unter dem Thema „Zurück in die Freiheit“ sitzt zum ersten Mal zusammen. Man bespricht Organisatorisches, klärt Rahmenbedingungen und verteilt Aufgaben. Schließlich kommt es zum ersten Sammeln von Ideen für die ersten Blogeinträge. Das entpuppt sich als schwieriger als erwartet, denn relativ schnell stellt sich die Frage „Was ist eigentlich Freiheit?“

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, hat unsere Redaktion einfach einmal auf dem Campus nachgefragt. Die Antworten können Sie in der folgenden Bilderstrecke lesen.
Im Hinblick auf die Konferenzwoche bleibt zu beobachten, welche der aufgegriffenen Aspekte und Perspektiven von Freiheit man wiedererkennen und eventuell auch weiterentwickeln kann.

„Freiheit ist für mich, das zu machen, was man möchte. Freiheit ist reisen. Freiheit ist, neues Wissen zu erlangen und den Horizont zu erweitern.“
- Ina Bomblat, Kulturwissenschaften

„Für mich ist Freiheit, nicht unterdrückt zu werden und in Unabhängigkeit leben zu können.“
- Antonia Walkenhorst, Lehramt, 1. Semester

„Meine Meinung zu Freiheit ist, dass Freiheit dann entsteht, wenn man kreativ aus sich selbst heraus Motivation und Eigenkreativität entsprießen lassen kann.“
- Georg, Auszubildender zum Jugend- und Heimerzieher, 28 Jahre

„Freiheit ist die Möglichkeit, das machen zu können, was man selber möchte und sich auch neu entscheiden zu können und das immer wieder. Und nicht unter Druck zu stehen und einfach losmachen zu können, ohne irgendetwas leisten zu müssen.“
- Marie Neuhaus, Umwelt- und Politikwissenschaften, 5. Semester

„Freedom for me is that I can do whatever I want. It means that I can do anything.“
- Phunong Pham, Master in Data Science, 27 Jahre

„Ein Wort mit 8 Buchstaben. Freiheit ist die Möglichkeit, tun und lassen zu können, was man möchte. Weil man weder in seiner eigenen Gedankenwelt, also der Freiheit im Kopf, eingeschränkt wird, noch in der Ausübungsmöglichkeit.“
- Hanna Röwer, Psychologie (Grundlagen), 5. Semester

„Meine Einstellung zu Freiheit ist die, dass ich bewusst meine eigenen Entscheidungen treffen kann, unabhängig von dem, was mir Gruppen bzw. andere Menschen zusprechen.“
- Julian Lopez, Lehramt, 7. Semester (links)

„Also wenn ich Freiheit höre oder lese, dann ist Freiheit für mich, hinzureisen, wo ich möchte, Kulturen und Menschen kennen zu lernen und darüber selbst zu entscheiden. Und das geht halt leider noch nicht überall auf der Welt und das wäre schön, wenn es das geben würde.“
- Chris Rieckmann, Lehramt, 3. Master Semester (rechts)

„Freiheit ist, dass ich dir keine Antwort geben muss und jetzt einfach gehen kann.“
- Anonym