Themen

Studierende im Porträt: Marius Hemminger – Nicht entweder oder

09.03.2020 Der gebürtige Pforzheimer suchte eine Universität, die ihn einerseits fachlich gut aufstellt, aber auch die Freiheit lässt, eigene Akzente zu setzen. Wegen des besonderen Studienmodells der Leuphana ist er nach Norddeutschland gezogen.

Marius Hemminger war bereits in der Oberstufe Vorstandsvorsitzender. An seinem Gymnasium gab es die Möglichkeit eine Schülerfirma zu gründen. Sein Unternehmen stellte aus defekten Glühbirnen Öllampen her. Er und seine Mitschüler*innen übernahmen nicht nur Produktion, Marketing und Vertrieb, sie wurden für ihre erfolgreiche Arbeit auch vom Land Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Wirtschaft war einer seiner beiden Leistungskurse in der Oberstufe. „Mein zweites Fach Englisch interessierte mich genauso“, sagt der 22-Jährige. Im Studium wollte er sich nicht zwischen beiden Fächern entscheiden. „Ich habe dann eine Uni gesucht, an der ich beides kombinieren kann.“ Übers Internet stieß er auf die Leuphana. „Für mich klang das Studienmodell gleich spannend“, erinnert er sich. Studierende wählen zunächst einen Major, also ihr Hauptfach. Marius Hemminger entschied sich für „International Business Administration and Entrepreneurship“. Der Studiengang wird komplett auf Englisch gelehrt. Hinzu kommt der Minor. „In der Oberstufe wählte ich zusätzlich das Fach Psychologie. Ich bin sehr interessiert am menschlichen Verhalten und mag es Probleme zu lösen.“ Deswegen wählte er Wirtschaftspsychologie, eine Schnittstelle zwischen den Fachbereichen Wirtschaft und Psychologie. Die Fachkombination war maßgeblich für die Entscheidung nach Lüneburg zu kommen.

Gleich nach dem Abi absolvierte Marius Hemminger ein Praktikum in der Personalabteilung eines großen mittelständischen Unternehmens. Er erlebte, wie Personalentscheidungen getroffen werden, war bei Vorstellungsgesprächen dabei und kümmerte sich um Administratives. „Ich kann mir eine berufliche Laufbahn in diesem Bereich sehr gut vorstellen“, sagt Marius Hemminger. Schon heute arbeitet er in der Studienberatung der Leuphana und als Botschafter für die Bachelorstudiengänge. Nicht nur die Vorteile des Studienmodells kann er dabei an Studieninteressierte bei Messeveranstaltungen weitergeben, sondern auch vor Ort Schüler*innen von den eigenen Erfahrungen als Student berichten.

Während seines Studiums entdeckte er ebenfalls das Interesse am Bereich Marketing. Er nutzt den Minor sowie das Komplementärstudium, um in diese und die psychologische Richtung weitere, vertiefende Akzente zu setzen: „Gerade schließe ich das Modul Werbepsychologie ab.“

Um noch mehr Praxiserfahrung zu sammeln, wird er im April für ein halbes Jahr nach München ziehen, um ein Praktikum im Bereich „Digital Transformation & Enablement“ zu absolvieren. „Wenn alles klappt, kann ich mir auch vorstellen, dort eine unternehmensbezogene Bachelorarbeit zu schreiben“, fügt er hinzu. Danach möchte er gern ein Masterstudium anschließen.

Bachelor-Student und Leuphana-Botschafter Marius Hemminger. ©Anna Stojan / Leuphana
Bachelor-Student und Leuphana-Botschafter Marius Hemminger.