Auswirkungen Coronavirus auf die Schulpraktika

Stand: 08.10.2020

Durch Maßnahmen der Gesundheitsvorsorge sind aktuell auch die Schulpraktika von Änderungen betroffen. Auf dieser Seite möchten wir Studierende, Lehrende und Schulen zusammenfassend über den aktuellen Stand informieren. Wir stehen bei der Erarbeitung im ständigen Austausch mit anderen Einrichtungen.

Wir bitten gleichzeitig zu beachten, dass aufgrund der dynamischen Entwicklungen weitere Anpassungen jederzeit möglich sind und entsprechend auch die von der Leuphana Universität kommunizierten Informationen immer nur vorläufig sein können. Bitte informieren Sie sich fortlaufend über die Auswirkungen der aktuellen Situation auf die Schulpraktika.

Erreichbarkeit der Praktikumsstelle

Die übliche Erreichbarkeit per E-Mail und telefonisch ist bei allen Mitarbeiter*innen der Praktikumsstelle gewährleistet.

Die Mitarbeiter*innen sind aktuell nicht persönlich im Büro erreichbar, so dass uns Post ggf. verspätet erreicht.

B.A. Lehren und Lernen - SPS 1 / 2  & Master LBS Sozialpädagogik bzw. Wirtschaftswissenschaften – SoSe 2020

Allgemeine Regelungen zum Gesundheitsschutz und zur Anwesenheit im Praktikum

Nach aktuellem Stand gehen wir davon aus, dass alle Studierenden ihr Praktikum in Präsenz in der zugewiesenen Schule absolvieren können. Im Rahmen des Praktikums sind die Regelungen zum Gesundheitsschutz, wie sie durch das Nds. Kultusministerium (https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule_neues_schuljahr insb. jeweilig gültiger Nds. Rahmen-Hygieneplan Schule) veröffentlicht sind, einzuhalten. Weiterhin sind die durch die Leuphana veröffentlichten Hinweise zum Gesundheitsschutz für die Teilnahme an Schulpraktika in Präsenz einzuhalten (Download hier). Beachten Sie hierbei bitte auch die Voraussetzungen für die Teilnahme am Unterricht und zum Betreten des Universitätsgeländes.

Dies bedeutet für Praktikant*in z. B., dass Sie zu möglichst wenig unterschiedlichen Personen Kontakt haben und z. B. nur innerhalb einer Schüler*innenkohorte eingesetzt werden sollen, entsprechend der Schulvorgaben bzw. bei Bewegung in Gebäuden eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, in allen Situationen einen Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen einhalten und sich aktiv an der Raumlüftung beteiligen.

Sollten Studierende ihr Praktikum in einem anderen Bundesland als Niedersachen absolvieren (ins. Studierende in den Studiengängen Lehramt an berufsbildenden Schulen), so sind ergängend die jeweiligen Regelungen des entsprechenden Bundeslandes zu beachten.

Vorgehen bei Krankheit oder individueller Quarantäne

Wenn Studierende die Voraussetzungen zur Teilnahme am Unterricht (siehe Hinweise zum Gesundheitsschutz) nicht erfüllen (also z. B. in Quarantäne müssen oder Anzeichen einer COVID-19-Infektion haben), gehen Studierende nicht zur Schule oder in die Universität.

Studierende lassen sich die Situation (bei Bedarf auch nachträglich) entsprechend bescheinigen (z. B. durch den Arzt oder bei Quarantäne durch das Gesundheitsamt) und informieren die Schulleitung und die Praktikumsstelle im Studiendekanat. Sollten Studierende weiterhin arbeitsfähig sein, wird das Praktikum ohne Präsenz fortgeführt, so dass das Praktikum weiterhin im regulär geplanten Zeitraum durchgeführt werden kann.  Ansonsten gelten die üblichen Krankheitsregelungen.

Vorgehen bei Schulschließung oder Quarantäne der Schulmitglieder

Wenn es an einer Praktikumsschule zu einer (teilweisen) Schließung oder zu COVID-19-Erkrankungen kommt, befolgen Studierenden bitte die Anweisungen der Schulleitung bzw. des Gesundheitsamtes. Studierende informieren bitte auch die Praktikumsstelle im Studiendekanat der Fakultät Bildung (und in den SPS 2 die bzw. den Lehrenden des Begleitseminars).

Härtefallregelungen für besondere Gruppen

Studierende, die zu einer Risikogruppe für einen schweren Verlauf einer COVID-19-Infektion gehören bzw. Personen die im gleichen Haushalt mit einer solchen Person leben, können einen Härtefallantrag stellen, so dass ein Praktikum ohne Präsenz möglich ist. Studierende melden sich in diesem Fall bitte in der Praktikumsstelle. Gleiches gilt, wenn eine Betreuungseinrichtung für Kinder von Studierenden aufgrund der Pandemie geschlossen ist. Bei Fragen melden sich Studierende bitte in der Praktikumsstelle im Studiendekanat.

Besondere Regelungen zum erweiterten Führungszeugnis

Insbesondere in den Schulpraktischen Studien 1 & 2 (B.A. Lehren und Lernen) ist zu Beginn des Praktikums ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen. Sollte dieses aufgrund der aktuellen Situation noch nicht vorliegen, können Studierende das hier zum Download verfügbare Dokument ausfüllen und bei der Schulleitung einreichen. Das Führungszeugnis ist dann schnellstmöglich nachzureichen.

Neben dem Führungszeugnis sind beim Start des Praktikums eine Maserimpfung bzw. die Masernimmunität vorzulegen.  Darüber hinaus muss durch die Schulleitung eine Belehrung gemäß Infektionsschutzgesetz vorgenommen werden.

Gestaltung der Unterrichtsbesuche

Sofern im Praktikum Unterrichtsbesuche vorgesehen sind (insb. SPS 2), so können diese unter den genanngen Schutzmaßnahmen grundsätzlich stattfinden. Sollte dies in Einzelfällen nicht möglich sein, vereinbaren Studierende und Lehrende eine entsprechende Beratung außerhalb der Schule.

Gestaltung des Praktikums, wenn COVID-19 bedingt keine Präsenz in der Schule möglich ist

Grundsätzlich gilt: 1. Es wird versucht, dass Studierende so viel wie möglich in der Schule präsent sein können. 2. Wenn dies nicht möglich ist, werden die Schulen gebeten, Studierende ohne Präsenz einzubinden. 3. Wenn auch dies nicht möglich ist, gibt es Ersatzleistungen für die Anteile des Praktikums bzw. der Prüfung, die normalerweise eine Präsenz erforderlich machen.

Hinweise zur möglichen Einbindung bzw. zur konkreten Ausgestaltung der Ersatzleistungen erhalten Studierende sobald im Einzelfall deutlich wird, dass das Praktikum nicht in Präsenz durchgeführt werden kann. Das Portfolio in den SPS 1 / 2 erstellen davon betroffene Studierende ebenso wie Studierende, die an ihrer Schule tätig sein können. Die jeweiligen Lehrenden beraten im Einzelfall zu den Ersatzleistungen.

Liste wichtiger Dokumente bzw. Links

Langzeitpraktikum – Praxisblock SoSe 2020

Speziell für das Langzeitpraktikum sind dazu unter diesem Link weiterführende Informationen zusammengestellt.

Schulkontakte im Kontext Projektband / Abschlussarbeiten (Update: 24.06.2020)

  •  Ab sofort kann eine Präsenz von Studierenden im Zusammenhang mit Studienleistungen an allgemeinbildenden Schulen wieder möglich sein. Dies gilt für den Fall, dass diese Präsenz unter den Voraussetzungen erfolgt, die für die Schulen gemäß § 1 a Abs. 1 der Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus vom 8.5.2020 (https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html) in Verbindung mit der jeweils aktuellen Verfügung (https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/aktuell-coronavirus/checkliste-corona-sl) zulässig sind. Diese Vorgaben werden ständig angepasst. Insofern sind damit ab sofort punktuelle Besuche von Studierenden zur Durchführung studienbezogene Aktivitäten (z.B. Erhebungen im Rahmen des Projektbandes, Tätigkeiten im Kontext von Abschlussarbeiten) wieder möglich. Eine entsprechende Präsenz ist jeweilig mit den Lehrenden und der Schulleitung abzustimmen. Auch Lehrende der Universität können somit grundsätzlich an Schulen präsent sein.