Auswirkungen Coronavirus auf die Schulpraktika

Stand: 11.11.2020

Durch Maßnahmen der Gesundheitsvorsorge sind aktuell auch die Schulpraktika von Änderungen betroffen. Auf dieser Seite möchten wir Studierende, Lehrende und Schulen zusammenfassend über den aktuellen Stand informieren. Wir stehen bei der Erarbeitung im ständigen Austausch mit anderen Einrichtungen.

Wir bitten gleichzeitig zu beachten, dass aufgrund der dynamischen Entwicklungen weitere Anpassungen jederzeit möglich sind und entsprechend auch die von der Leuphana Universität kommunizierten Informationen immer nur vorläufig sein können. Bitte informieren Sie sich fortlaufend über die Auswirkungen der aktuellen Situation auf die Schulpraktika.

Erreichbarkeit der Praktikumsstelle

Die übliche Erreichbarkeit per E-Mail und telefonisch ist bei allen Mitarbeiter*innen der Praktikumsstelle gewährleistet.

Die Mitarbeiter*innen sind aktuell nicht persönlich im Büro erreichbar, so dass uns Post ggf. verspätet erreicht.

Hinweise für die Schulpraktika in den Studiengängen M. Ed. Lehramt an Grundschulen, M .Ed. Lehramt an Haupt- und Realschulen und B. A. Lehren und Lernen

Die Regelungen werden laufend überarbeitet. Bitte informieren Sie sich insbesondere kurz vor und während dem Praktikum erneut über diese Webseite.

Allgemeine Regelungen zum Gesundheitsschutz und zur Anwesenheit im Praktikum

Nach aktuellem Stand gehen wir davon aus, dass alle Studierenden ihr Praktikum in Präsenz in der zugewiesenen Schule absolvieren können. Im Rahmen des Praktikums sind die Regelungen zum Gesundheitsschutz, wie sie durch das Nds. Kultusministerium (https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule_neues_schuljahr insb. jeweilig gültiger Nds. Rahmen-Hygieneplan Schule) veröffentlicht sind, einzuhalten. Weiterhin sind die durch die Leuphana veröffentlichten Hinweise zum Gesundheitsschutz für die Teilnahme an Schulpraktika in Präsenz einzuhalten (Download hier). Beachten Sie hierbei bitte auch die Voraussetzungen für die Teilnahme am Unterricht und zum Betreten des Universitätsgeländes.

Dies bedeutet für Praktikant*in z. B., dass Sie zu möglichst wenig unterschiedlichen Personen Kontakt haben und z. B. nur innerhalb einer Schüler*innenkohorte eingesetzt werden sollen, entsprechend der Schulvorgaben bzw. bei Bewegung in Gebäuden eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, in allen Situationen einen Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen einhalten und sich aktiv an der Raumlüftung beteiligen.

Vorgehen, wenn aus einem akuten Grund die Schule nicht besucht werden kann

Die hier dargestellten Regelungen haben wir auch noch einmal optisch für Sie zusammengefasst. Sie können eine Entscheidungshilfe zur Anwesenheiten bzw. zum Vorgehen bei Corona-Fragen hier herunterladen.

Krankheit

Melden Sie sich in der Schule und der Praktikumsstelle als krank. Ab dem dritten Tag benötigen Sie ein Attest. Die Gesamtzeit von bis zu neun Krankheitstagen (im Langzeitpraktikum) bzw. bis zu zwei Krankheitstagen (in den SPS 1) können Sie während der Praktikumszeit ausgleichen. Darüber hinausgehende Tage müssen im Anschluss nachgeholt werden. Ob (bei Überschreitung der 9 bzw. 2 Tage) ein nachholen der Tage möglich ist, wird zwischen Praktikumsstelle und Schulleitung besprochen. Im Langzeitpraktikum wird eine ganze Praktikumswoche als drei Abwesenheitstage gezählt. In den anderen Praktika als fünf Abwesenheitstage.  

Eigene Quarantäne

Wenn Sie die Voraussetzungen zur Teilnahme am Unterricht (siehe Hinweise zum Gesundheitsschutz) nicht erfüllen (also z. B. in Quarantäne müssen oder Anzeichen einer COVID-19-Infektion haben), gehen Studierende nicht zur Schule oder in die Universität.

Melden Sie sich in der Schule und klären, ob eine Einbindung in die Schule ohne Präsenz möglich ist.

Melden Sie sich in der Praktikumsstelle und teilen erstens mit, dass Sie nicht in die Schule gehen und zweitens, ob eine Einbindung in die Schule möglich ist. Lassen Sie uns nach Möglichkeit einen Nachweis über die Quarantäne bzw. die Einschränkung zukommen.

Sollte keine Einbindung in die Schule ohne Präsenz möglich sein, können Sie während des gesamten Praktikums bis zu drei Tage ohne Einbindung der Schule fernbleiben, ohne dies nachholen zu müssen. Ab insg. vier nicht eingebundenen Tagen erhalten Sie Ersatzaufgaben durch die Unterrichtsfächer für den Zeitraum der Abwesenheit bei gleichzeitiger Nicht-Einbindung.

Schließung der Betreuungseinrichtung meines Kindes

Prüfen Sie für sich, ob Sie die Zeit aufbringen können, das Praktikum ohne Präsenz weiter zu führen. Wenn ja, gelten für Sie die Regelungen wie unter „Eigene Quarantäne“. Wenn Sie aufgrund der Betreuungssituation nicht die Zeit haben, das Praktikum direkt ohne Präsenz weiter zu führen, können Sie die Regelungen wie unter „Krankheit“ nutzen. Statt eines Krankheitsattestes können Sie auch einen geeigneten Nachweis zur Schließung der Betreuungseinrichtung vorlegen.

Ausschluss von Präsenz-Praktikant*innen durch die Schule

Klären Sie, ob Sie ohne Präsenz eingebunden werden können. Melden Sie sich in der Praktikumsstelle und teilen erstens mit, dass Sie nicht in die Schule gehen und zweitens, ob eine Einbindung in die Schule möglich ist. Lassen Sie uns nach Möglichkeit einen Nachweis über den Ausschuss von der Präsenz zukommen.

Sollte keine Einbindung in die Schule ohne Präsenz möglich sein, können Sie während des gesamten Praktikums bis zu drei Tagen ohne Einbindung der Schule fernbleiben, ohne dies nachholen zu müssen. Ab insg. vier nicht eingebundenen Tagen erhalten Sie Ersatzaufgaben durch die Unterrichtsfächer für den Zeitraum der Abwesenheit bei gleichzeitiger Nicht-Einbindung.

Härtefallregelungen für besondere Gruppen

Studierende, die zu einer Risikogruppe für einen schweren Verlauf einer COVID-19-Infektion gehören bzw. Personen die im gleichen Haushalt mit einer solchen Person leben, können einen Härtefallantrag stellen, so dass ein Praktikum ohne Präsenz möglich ist. Studierende melden sich in diesem Fall bitte in der Praktikumsstelle. Gleiches gilt, wenn eine Betreuungseinrichtung für Kinder von Studierenden aufgrund der Pandemie geschlossen ist. Bei Fragen melden sich Studierende bitte in der Praktikumsstelle im Studiendekanat.

Vorgehen bei positiv getesteter SARS-CoV-2 Infektion

Wenn Sie selber positiv auf eine SARS-CoV-2 Infektion getestet wurden informieren Sie die Schule und die Praktikumsstelle. Befolgen Sie die Anweisungen des Gesundheitsamtes. Wenn Sie Unterstützung in der Nachverfolgung Ihrer Kontakte im universitären Kontext (z. B. andere Teilnehmer*innen einer Klausur oder ähnliches) benötigen, melden Sie sich in der Praktikumsstelle. Für die Teilnahme am Praktikum gelten die oberen Regelungen wie bei Krankheit oder Quarantäne (je nachdem, ob Sie sich krank fühlen oder nicht).

Besondere Regelungen zum erweiterten Führungszeugnis

Insbesondere in den GHR-Praktika ist zu Beginn des Praktikums ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen. Sollte dieses aufgrund der aktuellen Situation noch nicht vorliegen, können Studierende das hier zum Download verfügbare Dokument ausfüllen und bei der Schulleitung einreichen. Das Führungszeugnis ist dann schnellstmöglich nachzureichen.

Neben dem Führungszeugnis sind beim Start des Praktikums eine Maserimpfung bzw. die Masernimmunität vorzulegen.  Darüber hinaus muss durch die Schulleitung eine Belehrung gemäß Infektionsschutzgesetz vorgenommen werden.

Gestaltung der Unterrichtsbesuche

Unterrichtsbesuche können unter den genannten Schutzmaßnahmen grundsätzlich stattfinden. Sollte dies in Einzelfällen nicht möglich sein, vereinbaren Studierende und Lehrende eine entsprechende Beratung außerhalb der Schule.

Gestaltung der Einbindung in die Schule ohne Präsenz

Die Einbindung in die Schule ohne Präsenz wird durch die Mentor*innen (bzw. Ihre Schule) angeleitet.

Ideen zur Gestaltung der Einbindung ohne Präsenz haben wir in einem Video zusammengefasst: Hier

Besonders bewährt haben sich folgende Möglichkeiten:

  • Direkte Kommunikation mit Schüler*innen, z. B. durch Videokonferenzen, Telefonate oder auf Lernplattformen der Schule.
  • Entwicklung von Aufgaben, die durch Mentor*innen eingesetzt werden. Die Studierenden können dann für die Schüler*innen ein schriftliches Feedback erstellen.
  • Entwicklung von Lehrfilmen zu aktuellen Unterrichtsthemen.

Gestaltung der Einbindung Ersatzaufgaben durch die Unterrichtsfächer

Für das Langzeitpraktikum gilt:

  • Die konkreten Ersatzaufgaben für Zeiten in denen keine Einbindung in die Schule stattfinden kann, werden durch die Unterrichtsfächer bereitgestellt. Hierbei gilt, dass sich der Workload der Ersatzaufgabe an der fehlenden Präsenszeit in der Schule orientieren soll. Für eine Woche wird eine Präsenzzeit von 15 Stunden in der Schule, also 7,5 Stunden pro Fach angenommen. Hinzugerechnet werden kann Zeit für die ansonsten übliche Vor- und Nachbereitung außerhalb der Schule.
  • Um sowohl die Gestaltung als auch die Absolvierung der Ersatzaufgaben inhaltlich sinnvoll und gleichzeitig für alle Akteure handhabbar zu gestalten, werden die Unterrichtsfächer gebeten, Ersatzaufgaben jeweils für einen Zeitraum von ca. 2 Wochen zu gestalten.
  • Folgende Formen der Ersatzaufgaben haben sich besonders bewährt:
    • Videoanalyse von Unterrichtsvideos – Auf der Plattform multiview.leuphana.de stehen eine Reihe von Unterrichtsvideos für die Analyse zur Verfügung. Der Zugang wurde für Studierende der Leuphana erleichtert.
    • Corona School e. V. – Unter www.corona-school.de können Studierende in Kontakt mit Schüler*innen treten und digital „unterrichten“. Durch die Corona School kann die investierte Zeit bestätigt werden.
    • Entwicklung von fiktiven Unterrichtsentwürfen bzw. zusammenhängen Unterrichtseinheiten
    • Entwicklung von (digitalen) Unterrichtsmaterialien (z. B. Lehrfilmen)

Für die SPS 1 gilt:

  • Melden Sie sich in der Praktikumsstelle.

Regelungen zu (teilweise) selbst gestalteten Unterrichtsstunden (Langzeitpraktikum)

Studierende gestalten während des gesamten Langzeitpraktikums üblicherweise 64 Unterrichtsstunden (teilweise) mit. Diese sollen sich möglichst gleich auf die beiden studierten Unterrichtsfächer verteilen. Aufgrund der vielfältigen Sondersituationen (bestimmte Fächer finden gar nicht / eingeschränkt statt; in bestimmten Kohorten gibt es nicht ausreichend Unterricht in einem Fach; Studierende werden ohne Präsenz eingebunden; …) wird diese Regelung im Jahr 2021 wie folgt vereinfacht / angepasst:

  • Für Feiertage und einzelne Ferientage in Praktikumswochen müssen ausfallende Stunden nicht nachgeholt werden. Dies betrifft drei Tage und entsprechend 4 Stunden. Es muss insofern nur eine Beteiligung an 60 Unterrichtsstunden nachgewiesen werden.
  • Die 60 Stunden müssen nicht ganz gleichmäßig auf die Unterrichtsfächer aufgeteilt werden, sondern werden fachunspezifisch erfasst. Bitte versuchen Sie trotzdem, die beiden Fächer im ähnlichen Umfang zu berücksichtigen.
  • Für Tage, an denen Studierende (unabhängig des Grundes) nicht in der Schule waren (Quarantäne, Ausschluss durch die Schule, Schließung Kinderbetreuungseinrichtung), wird die Anzahl der Stunden, je Abwesenheitstag um 1 Stunde reduziert.
  • Studierende, die gar nicht in Präsenz anwesend waren, brauchen die Beteiligung an Unterrichtsstunden nicht nachweisen.

 

Hinweise für die Schulpraktika in den Studiengängen B.A. Sozialpädagogik und B.A. Wirtschaftspädagogik

 

Allgemeine Regelungen zum Gesundheitsschutz und zur Anwesenheit im Praktikum

Nach aktuellem Stand gehen wir davon aus, dass alle Studierenden ihr Praktikum in Präsenz in der selber gesuchten Schule absolvieren können. Im Rahmen des Praktikums sind die Regelungen zum Gesundheitsschutz, wie sie durch das Nds. Kultusministerium (https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule_neues_schuljahr insb. jeweilig gültiger Nds. Rahmen-Hygieneplan Schule) veröffentlicht sind, einzuhalten. Weiterhin sind die durch die Leuphana veröffentlichten Hinweise zum Gesundheitsschutz für die Teilnahme an Schulpraktika in Präsenz einzuhalten (Download hier). Beachten Sie hierbei bitte auch die Voraussetzungen für die Teilnahme am Unterricht und zum Betreten des Universitätsgeländes.

Dies bedeutet für Praktikant*in z. B., dass Sie zu möglichst wenig unterschiedlichen Personen Kontakt haben und z. B. nur innerhalb einer Schüler*innenkohorte eingesetzt werden sollen, entsprechend der Schulvorgaben bzw. bei Bewegung in Gebäuden eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, in allen Situationen einen Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen einhalten und sich aktiv an der Raumlüftung beteiligen.

Sollten Studierende ihr Praktikum in einem anderen Bundesland als Niedersachen absolvieren, so sind ergänzend die jeweiligen Regelungen des entsprechenden Bundeslandes zu beachten.

Vorgehen, wenn aus einem akuten Grund die Schule nicht besucht werden kann

Krankheit

Melden Sie sich in der Schule und bei der Seminarleitung als krank. Ab dem dritten Tag benötigen Sie ein Attest. Die Gesamtzeit bis zu zwei Krankheitstagen können Sie während der Praktikumszeit ausgleichen. Darüber hinausgehende Tage müssen im Anschluss nachgeholt werden. Ob ein nachholen der Tage möglich ist, wird zwischen Seminarleitung und Schulleitung besprochen.

Eigene Quarantäne

Wenn Sie die Voraussetzungen zur Teilnahme am Unterricht (siehe Hinweise zum Gesundheitsschutz) nicht erfüllen (also z. B. in Quarantäne müssen oder Anzeichen einer COVID-19-Infektion haben), gehen Studierende nicht zur Schule oder in die Universität.

Melden Sie sich in der Schule und klären, ob eine Einbindung in die Schule ohne Präsenz möglich ist.

Melden Sie sich bei der Seminarleitung und teilen erstens mit, dass Sie nicht in die Schule gehen und zweitens, ob eine Einbindung in die Schule möglich ist. Lassen Sie uns nach Möglichkeit einen Nachweis über die Quarantäne bzw. die Einschränkung zukommen.

Sollte keine Einbindung in die Schule ohne Präsenz möglich sein, können Sie während des gesamten Praktikums bis zu drei Tage ohne Einbindung der Schule fernbleiben, ohne dies nachholen zu müssen. Ab insg. vier nicht eingebundenen Tagen erhalten Sie Ersatzaufgaben durch die Seminarleitung für den Zeitraum der Abwesenheit bei gleichzeitiger Nicht-Einbindung.

Schließung der Betreuungseinrichtung meines Kindes

Prüfen Sie für sich, ob Sie die Zeit aufbringen können, das Praktikum ohne Präsenz weiter zu führen. Wenn ja, gelten für Sie die Regelungen wie unter „Eigene Quarantäne“. Wenn Sie aufgrund der Betreuungssituation nicht die Zeit haben, das Praktikum direkt ohne Präsenz weiter zu führen, können Sie die Regelungen wie unter „Krankheit“ nutzen. Statt eines Krankheitsattestes können Sie auch einen geeigneten Nachweis zur Schließung der Betreuungseinrichtung vorlegen.

Ausschluss von Präsenz-Praktikant*innen durch die Schule

Klären Sie, ob Sie ohne Präsenz eingebunden werden können. Melden Sie sich bei der Seminarleitung und teilen erstens mit, dass Sie nicht in die Schule gehen und zweitens, ob eine Einbindung in die Schule möglich ist. Lassen Sie uns einen Nachweis über den Ausschluss von der Präsenz zukommen.

Sollte keine Einbindung in die Schule ohne Präsenz möglich sein, können Sie während des gesamten Praktikums bis zu drei Tagen ohne Einbindung der Schule fernbleiben, ohne dies nachholen zu müssen. Ab fünf Tage bzw. einer Woche erhalten Sie Ersatzaufgaben durch die Seminarleitung für den Zeitraum der Abwesenheit bei gleichzeitiger Nicht-Einbindung.

Härtefallregelungen für besondere Gruppen

Studierende, die zu einer Risikogruppe für einen schweren Verlauf einer COVID-19-Infektion gehören bzw. Personen die im gleichen Haushalt mit einer solchen Person leben, können einen Härtefallantrag stellen, so dass ein Praktikum ohne Präsenz möglich ist. Studierende melden sich in diesem Fall bitte in der Praktikumsstelle. Gleiches gilt, wenn eine Betreuungseinrichtung für Kinder von Studierenden aufgrund der Pandemie geschlossen ist. Bei Fragen melden sich Studierende bitte in der Praktikumsstelle im Studiendekanat.

Vorgehen bei positiv getesteter SARS-CoV-2 Infektion

Wenn Sie selber positiv auf eine SARS-CoV-2 Infektion getestet wurden informieren Sie die Schule und die Praktikumsstelle. Befolgen Sie die Anweisungen des Gesundheitsamtes. Wenn Sie Unterstützung in der Nachverfolgung Ihrer Kontakte im universitären Kontext (z. B. andere Teilnehmer*innen einer Klausur oder ähnliches) benötigen, melden Sie sich in der Praktikumsstelle. Für die Teilnahme am Praktikum gelten die oberen Regelungen wie bei Krankheit oder Quarantäne (je nachdem, ob Sie sich krank fühlen oder nicht).

Gestaltung der Einbindung in die Schule ohne Präsenz

Die Einbindung in die Schule ohne Präsenz wird durch die Ansprechpartner*innen (bzw. Ihre Schule) angeleitet.

Ideen zur Gestaltung der Einbindung ohne Präsenz haben wir in einem Video zusammengefasst: leuphana.cloud.panopto.eu/Panopto/Pages/Viewer.aspx

Besonders bewährt haben sich folgende Möglichkeiten:

  • Direkte Kommunikation mit Schüler*innen, z. B. durch Videokonferenzen, Telefonate oder auf Lernplattformen der Schule.
  • Entwicklung von Aufgaben, die durch Ansprechpartner*innen eingesetzt werden. Die Studierenden können dann für die Schüler*innen ein schriftliches Feedback erstellen.
  • Entwicklung von Lehrfilmen zu aktuellen Unterrichtsthemen.

Gestaltung der Einbindung Ersatzaufgaben durch die Fachrichtung

  • Melden Sie sich bei den jeweiligen Lehrenden der Vorbereitungsseminare.

Liste wichtiger Dokumente bzw. Links

 

Schulkontakte im Kontext Projektband / Abschlussarbeiten (Update: 24.06.2020)

 

  •  Ab sofort kann eine Präsenz von Studierenden im Zusammenhang mit Studienleistungen an allgemeinbildenden Schulen wieder möglich sein. Dies gilt für den Fall, dass diese Präsenz unter den Voraussetzungen erfolgt, die für die Schulen gemäß § 1 a Abs. 1 der Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus vom 8.5.2020 (https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html) in Verbindung mit der jeweils aktuellen Verfügung (https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/aktuell-coronavirus/checkliste-corona-sl) zulässig sind. Diese Vorgaben werden ständig angepasst. Insofern sind damit ab sofort punktuelle Besuche von Studierenden zur Durchführung studienbezogene Aktivitäten (z.B. Erhebungen im Rahmen des Projektbandes, Tätigkeiten im Kontext von Abschlussarbeiten) wieder möglich. Eine entsprechende Präsenz ist jeweilig mit den Lehrenden und der Schulleitung abzustimmen. Auch Lehrende der Universität können somit grundsätzlich an Schulen präsent sein.