Dr. Florian Huber über PETER WATERHOUSE: (Krieg und Welt) (2006)

im Rahmen der Ringvorlesung Hauptwerke deutschsprachiger Erzählprosa seit 1989

26. Okt

Dr. Florian Huber, Lüneburg
PETER WATERHOUSE: (Krieg und Welt) (2006)

18:15 Uhr im Hörsaal 4

Welche Werke bleiben? – Vierzehn Literaturwissen-schafter:innen stellen je einen deutschsprachigen Prosatext aus der Zeit seit dem politischen Bruch von 1989 vor. Sie erläutern, warum gerade dieses Buch weiter gelesen und diskutiert, erinnert, tradiert werden sollte. Und welche Aktualität, Neuartigkeit, Brisanz in ihm steckt. Dabei unterstreichen sie nicht nur die Vitalität der Gegenwartsliteratur. Im Spiegel der Werke benennen sie auch unsere Zeit umtreibende, zukunfts-weisende Themen.