Bachelor Minor

Minor Programme

Betriebswirtschaftslehre
Managementkompetenz ist immer häufiger eine unerlässliche Zusatzvoraussetzung für eine erfolgreiche Tätigkeit in verantwortungsvoller Position – und zwar auch dann, wenn der fachliche Aufgabenbereich nicht den klassischen kaufmännischen Berufen zuzurechnen ist. Menschen, die Führungsaufgaben übernehmen wollen, profitieren von betriebswirtschaftlichen Kenntnissen.

Digital Business
Digital Business ist der Oberbegriff für alle internet- oder intranetgestützten Geschäftsaktivitäten: Dabei geht es um Geschäftsprozesse, die unter Nutzung digitaler Kommunikations- und Informationstechnologien die Kommunikation, Zusammenarbeit und Versorgung von Kunden unterstützen – von der Produktentwicklung über das Marketing bis zum Kundendienst.

Ingenieurwissenschaften (Grundlagen)
In Zei­ten der fort­lau­fen­den Tech­ni­sie­rung und Di­gi­ta­li­sie­rung wird ein grund­le­gen­des Tech­nik-Verständ­nis im­mer wich­ti­ger, um Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­se an der Schnitt­stel­le von Ge­sell­schaft, Wirt­schaft, Tech­nik und Um­welt ak­tiv ge­stal­ten zu können. Im Mi­nor In­ge­nieur­wis­sen­schaf­ten (Grund­la­gen) er­hal­ten Sie ei­nen Über­blick über die wich­tigs­ten Tech­no­lo­gi­en und tech­ni­kori­en­tier­ten Pro­zes­se in der pro­du­zie­ren­den In­dus­trie.

Ingenieurwissenschaften (Vertiefung)
Im Nebenfach Ingenieurwissenschaften (Vertiefung) überschreiten Sie die Grenzen von Automatisierungstechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik. Sie erarbeiten sich vertiefte ingenieurtechnische Kenntnisse, um die Automatisierung in digitalisierten Produktionsprozessen gestalten zu können. Dadurch verfügen Sie über ein ingenieurwissenschaftliches Profil, das in der Industrie 4.0 sowie in der Forschung sehr gefragt ist.

Psychology and Society
Die Psychologie bietet einzigartige Perspektiven auf gesellschaftliche Herausforderungen, wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung, öffentliche Gesundheit oder gesellschaftliche Konflikte. Der neue englischsprachige Minor Psychology and Society* konzentriert sich auf psychologische Prozesse in diesem Zusammenhang. Im Minor erarbeiten Sie sich Kompetenzen, um psychologische Prozesse in verschiedenen gesellschaftlich relevanten Bereichen zu verstehen und zu beeinflussen.

Unternehmens- und Wirtschaftsrecht
Nahezu alle Entscheidungen im Unternehmen sind durch juristische Rahmenbedingungen beeinflusst. Ein solides Grundverständnis für rechtliche Zusammenhänge und deren Folgen erleichtert Entscheidungsprozesse im Wirtschaftsleben, unabhängig davon ob Sie in Unternehmen, Verbänden oder in der Beratung tätig sind und welchen Hochschulabschluss Sie besitzen.

Soziale Medien und Informationssysteme
Woher weiß eine Suchmaschine, was als nächstes gesucht wird? Wie funktionieren soziale Netzwerke?  Wie lassen sich offene digitale Kommunikation und das Bedürfnis nach Privatsphäre nachhaltig in Balance bringen? Welche wirtschaftlichen Geschäftsmodelle stehen hinter Internet-Angeboten? Soziale Medien, internetbasierte Informationssysteme, Communities sowie mobile Internetanwendungen prägen ein neues Kommunikationsverhalten.

Volkswirtschaftslehre
Was bestimmt das Verhalten der Menschen? In der Regel sind es Überlegungen zu Kosten und Nutzen einer Maßnahme, die ausschlaggebend sind. Die Ökonomie wendet dieses Prinzip nicht nur auf Wirtschaftsakteure an, sondern auch auf Parteien und Politiker, Bürokratien und Organisationsbehörden oder Familien. Im Minor Volkswirtschaftslehre untersuchen Sie die ökonomischen Handlungsfaktoren von Individuen und Organisationen in der Gesellschaft und überprüfen dabei die wissenschaftliche Hypothese des kosten- bzw. nutzengesteuerten Verhaltens. Dadurch erwerben Sie die Fähigkeit, komplexe wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragestellungen zu analysieren und zu systematisieren.

Wirtschaftspsychologie
​​​​​​​
Psychologie ist die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten. Psychologinnen und Psychologen suchen mit natur- und sozialwissenschaftlichen Methoden nach Gesetzmäßigkeiten psychischer Funktionen und Prozesse. Dazu gehören zum Beispiel Wahrnehmung, Gedächtnis, Lernen, Denken, Aufmerksamkeit, Emotionen, Motivation, Kommunikation und Motorik.