Art Sciences

Kunstwissenschaft an der Leuphana Universität zu studieren, heißt moderne und zeitgenössische Künste und ihre Institutionen aus kulturwissenschaftlicher, problemorientierter Perspektive zu erforschen. Damit hat die Kunstwissenschaft in Lüneburg einen starken Aktualitätsbezug, sowohl in kunstwissenschaftlicher als auch in gesellschaftlicher Hinsicht. Grundlegende Fragen sind: Was ist Kunst? Welcher Formen und Medien bedient sie sich? Welche Funktionen hat sie? Wie wirkt sie in die Gesellschaft? Wie hat sich Kunst verändert? Wem gehört die Kunst? Was bedeutet Kunst in einer globalisierten Welt? 

Im Bachelor bildet die Einführung in die Kunstgeschichte als Kulturwissenschaft den Auftakt in die Vertiefung „Kunst und visuelle Kultur“. Mit Modulen wie „Kunst und Ästhetische Verfahren“, „Kunst und ihre Institutionen“, „Kunst und Zeitgeschichte“, „Kunsttheorie, Kunstkritik und Ästhetik“, „Transkulturalität“ adressieren wir zentrale Fragestellungen der bildenden Kunst und des Gebrauchs von Bildern bis in die unmittelbare Gegenwart. Die Projektmodule “Kunst im Kontext” und “Projektmodul Kunstraum” ermöglichen schon im BA-Studium die Zusammenarbeit mit Künstler*innen sowie mit anderen Akteur*innen und Institutionen des Kunstfeldes.

Im M.A. ist die Kunstwissenschaft Teil des Masters „Kulturwissenschaften: Kritik der Gegen wart: Theorie – Künste - Geschichte“. Die Analyse von Werken verbinden wir mit grundsätzlichen Fragen der Darstellung und Darstellbarkeit in ästhetischer, künstlerischer, aber auch erkenntniskritischer, politischer, genderspezifischer oder transkultureller Hinsicht. Wir untersuchen die institutionellen und gesellschaftlichen Bedingungen künstlerischer Produktion, ihre Rezeption und Distribution, die Herkunft von Bildern und ihre Besitzverhältnisse, den Kunstmarkt und die Auswirkungen von Digitalität.

Eine Besonderheit der Kunstwissenschaft an der Leuphana ist ein international etablierter eigener Kunstraum, in dem Studierende aktiv an Projekten und der Realisierung von Ausstellungen zeitgenössischer Künstler*innen beteiligt sind. Vertieft wird der forschungsorientierte Praxisbezug durch Projektseminare in Kooperation mit Museen und Archiven. Regelmäßig veranstalten wir Exkursionen zu internationalen Ausstellungen (documenta, Biennalen, u.a.). Wir verstärken unseren transkulturellen Schwerpunkt durch Studienreisen nach Mumbai (2013), Dakar (2014), Jerusalem/Tel Aviv/Ramallah (2015 und 2016) oder Kuba (2017). In Seminaren zur Kunstkritik verbinden wir Schreibpraktiken mit theoretischen Reflexionen.

Durch das Studium der Vertiefung „Kunst und visuelle Kultur“ im B.A. haben Sie die besten Voraussetzungen für einen anschließenden, entweder disziplinär orientierten Master der Kunstgeschichte oder für einen Master der Kultur- und Geisteswissenschaften. Der B.A. bereitet Sie darüber hinaus auf eine Arbeit in Kunstinstitutionen und Verlagen sowie im Kunstjournalismus vor. Durch das Studium des Masters „Kulturwissenschaften: Kritik der Gegen wart: Theorie – Künste - Geschichte“ erhalten Sie die Möglichkeit Kunst in ihrer interdisziplinären Verschränkung mit Kulturtheorie, Ökonomie, Dekolonialität oder Ökologie u.a. zu studieren. Die Forschungsorientierung des Masters qualifiziert Sie für einen Berufseinstieg im künstlerischen Feld und/oder für eine kultur- und geisteswissenschaftliche Promotion.