Literatur und Notizen beim Schreiben nutzen

Leitung: Dagmar Knorr

Datum: 22.6.22

Zeit: 16.15–17.45 Uhr

Beim wissenschaftlichen Schreiben nutzt man nicht nur den Kopf und ein Schreibgerät, sondern auch viele weitere Quellen, wie Fachliteratur und eigene Notizen. Eine Herausforderung besteht darin, den Überblick über die dort gespeicherten Informationen zu behalten, so dass sie produktiv für das Schreiben genutzt werden können. Wir beginnen daher mit einer Bestandsaufnahme, welche verschiedenen Speichermedien Sie beim wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben überhaupt verwenden. Auf dieser Basis soll diskutiert werden, welchen Einfluss die gespeicherten Informationen auf die Entwicklung der eigenen Gedanken nimmt und welche Auswirkung die Nutzung bestimmter Medien auf das Schreiben selbst nimmt. Dabei gehe ich davon aus, dass die Nutzung von Tools immer nur ein Hilfsinstrument darstellt. Die Nutzung eines bestimmten Tools löst nämlich keine Probleme, die in der Arbeitsorganisation selbst liegen.

Ziel ist es, Sie für die Organisation von Notizen und Literatur zu sensibilisieren und Anregungen für die Gestaltung Ihrer Arbeit zu geben.

Diese Veranstaltung kann als Modul im Rahmen der Schreibberatungsausbildung anerkannt werden.

Anmeldung über myStudy