Forschungsperspektiven und Lösungsansätze

Die humanwissenschaftliche Nachhaltigkeitsforschung verfolgt einen akteursorientierten Ansatz. Dementsprechend werden Sozial-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen und -probleme aus Sicht gesellschaftlicher, politischer, rechtlicher, staatlicher, unternehmerischer und individueller Akteure untersucht.

Aus der naturwissenschaftlich/technischen Perspektive werden Nachhaltigkeits- und Umweltthemen und -probleme bezüglich Ökosystemen und Biodiversität, Raum, Stoffe und Energie, Ressourcen und Information behandelt. Dabei wird herausgearbeitet, welche spezifischen Herangehensweisen und Analyseansätze die unterschiedlichen disziplinären Perspektiven kennzeichnen.

Die verschiedenen Perspektiven bieten unterschiedliche Lösungsansätze an. Im Rahmen von transdisziplinären Veranstaltungen und Forschungsprojekten geht es darum, reale lebensweltliche Problemstellungen auch unter Einbezug von Praxisakteuren zu untersuchen und durch die Kombination und Weiterentwicklung der Sichtweisen neue Analyse- und Lösungsansätze zu entwickeln. Dabei stellen Transfer und Kooperationen integrale Bestandteile der transdisziplinären Forschung.