Module des Komplementärstudiums

Das Komplementärstudium ist ein wesentlicher Bestandteil des besonderen Lehrmodells der Leuphana. Es versteht sich als Forum für den fachübergreifenden und reflexiven Austausch aller Masterstudierenden und wird in allen Bildungsstufen, d.h. sowohl im Bachelor-, Master-, und Promotionsstudium als auch in den berufsbegleitenden Studiengängen der Professional School angeboten. Das Komplementärstudium ist damit ein integraler Bestandteil jedes Master-Studienprogramms (ausgenommen Lehramt sowie Double Degree Programme).

Das Masterstudium an der Leuphana Universität Lüneburg möchte durch das inter- und transdisziplinär organisierte Komplementärstudium dialogorientiert kritisches Denken fördern und dazu anregen, eine übergreifende, reflexive Perspektive einzunehmen. Dazu ist es elementar, sich mit fremden Wissenschaftskulturen und Wissensformen, mit der Entstehung von Wissen, verschiedenen Verständnissen wissenschaftlicher Erkenntnis und grundlegenden humanistischen Fragen sowie mit Philosophie und Ethik zu befassen.

Die Module des Komplementärstudiums helfen, fachfremdes Wissen und unterschiedliche fachspezifische Methoden zu verstehen sowie Verbindungen zwischen verschiedenen Wissensbereichen und -formen herzustellen. Auf diese Weise ist es möglich, die vertraute Wissenschaftskultur im Spiegel einer fremden neu zu sehen. In diesem Sinne befähigt das Komplementärstudium zu gesellschaftlich verantwortungsvollem Denken und Handeln, das elementar ist, um einen akademischen Karriereweg zu beschreiten oder in außerakademische Berufswelten einzutauchen.

Absolventinnen und Absolventen von Masterstudiengängen haben es in ihren beruflichen Kontexten typischerweise nicht mit Routinesituationen zu tun, sondern mit widersprüchlichen Deutungen und Normenkonflikten sowie unterschiedlichen Wissensvorräten und -formen. Wer in verantwortungsvollen Positionen, in wechselnden Teams und unter den Bedingungen komplexer Transformationsprozesse arbeitet, braucht neben dem Fachwissen auch eine Reflexions- und Durchsetzungsfähigkeit sowie Vermittlungskompetenz. Damit eng verknüpft ist die Fähigkeit zur Zusammenarbeit, um im kommunikativen Austausch komplexe Sachverhalte methodisch geleitet zu analysieren, nach ethischen Kriterien zu bewerten und widerstreitende Perspektiven zu verbinden, um darauf basierend sicher entscheiden und handeln zu können.

Die zentralen Ziele des Komplementärstudiums kommen in den drei Modulen mit jeweils 5 CP zum Ausdruck:

  1. Engaging with Knowledge and Sciences (im 1. Semester)
  2. Reflecting on Research Methods (im 2. Semester)
  3. Connecting Science, Responsibility and Society (im 3. Semester)

Im Sinne der internationalen Orientierung der Leuphana ist die Unterrichtssprache der Hälfte der Seminare Englisch.

Modulbeschreibungen

Engaging with Knowledge and Sciences

In diesem Modul werden wissens- und wissenschaftstheoretische Grundlagen, Fragen und Begriffe aus dem Spektrum aller Masterstudienprogramme in fachübergreifend vergleichender Perspektive erörtert. Die Inhalte beschäftigen sich mit dem Verständnis von Wissen, Wissensformen, Wissensgenese, Wissenschaftsgeschichte, Konzepten von Wahrheit, Paradigmen der Wissenschaftstheorie, wissenschaftlichen Transformationsprozessen sowie inter- und transkultureller Wissensproduktion. Zudem findet in diesem Rahmen auch eine Auseinandersetzung mit ethischen Erwägungen der Verantwortung in der Forschung und von Wissenschaft in der Gesellschaft statt.

Reflecting on Reasearch Methods

In dem Modul Reflecting on Research Methods lassen sich die Studierenden auf fachfremde, unbekannte wissenschaftliche Methoden ein. Gemeinsam mit Kommiliton*innen unterschiedlicher Fächer werden diese angewandt und im Hinblick auf forschungsethische Fragen und fachübergreife Verwendungszusammenhänge reflektiert. Darüber hinaus wird über Möglichkeiten und Grenzen vertrauter Methoden und Fachkulturen im Spiegel fremder nachgedacht, und es werden Differenzen und Verbindungen hergestellt. Dies schließt auch die Auseinandersetzung mit verschiedenen Konzepten und Methoden fachübergreifenden Forschens ein.

Connecting Science Responsibility and Society

Die Inhalte der ersten beiden Module werden in dem Modul Connecting Science, Responsibility and Society in einen gesellschaftlichen ethisch-verantwortungsvollen Zusammenhang gestellt. Im Kontext der gesellschaftlichen Herausforderung einer nachhaltigen Entwicklung wird diskursiv ein ethisches und verantwortungsvolles Verständnis von Wissen und Wissenschaft erarbeitet und die Verantwortung von Akademiker*innen diskutiert. Exemplarisch können fachübergreifend einzelne relevante Themenfelder theoretisch und empirisch bzw. anwendungsorientiert erforscht werden.

Gender-Diversity Zertifikat

Im Rahmen des Komplementärstudiums können die Studierenden ein Gender-Diversity Zertifikat erlangen, wenn sie ausgewählte Lehrveranstaltungen belegen. Nähere Informationen zum Gender-Diversity Zertifikat

Modulverantwortliche im Komplementärstudium

Engaging with Knowledge and Sciences

  • Prof. Dr. Roberto Nigro

REFLECTING ON RESEARCH METHODS

  • PD Dr. Michael Dellwing

Connecting Science, Responsibility and Society

  • Prof. Dr. Jacob Hörisch

Kontakt

Dr. Sigrun Lehnert
Universitätsallee 1, C14.101
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2412
Fax +49.4131.677-2410
komplementaer.gs@leuphana.de