Details

Das Schreiben als Projekt

Das Schreiben einer Dissertation ist ein aufwändiges Unterfangen, das vielfältige Tätigkeiten und ein gutes Selbstmanagement erfordert. Schreiben, Lesen und Reden sind dabei Basishandlungen, die verschiedenen Funktionen einnehmen. Diese Funktionen werden näher betrachtet und zum „Forschen“ in Beziehung setzen.
Zunächst erfahren Sie, sich selbst als Schreibende und Forschende wahrzunehmen und Ihr Arbeits- und Schreibhandeln zu reflektieren. Hierzu führen wir Übungen durch und erproben, welche Wirkungen Feedback hier nehmen kann.
Die kognitive Seite ist verbunden mit einer medialen. Denn der Umgang mit diversen Informationen und Speicherungsformen gehört zum Management der eigenen Arbeit dazu. Es werden verschiedene Stolperfallen der Informationsablage sowie Strategien für deren Vermeidung vorgestellt. Allerdings sei hier gleich gesagt: DAS einzige, ultimative Tool existiert nicht. Vielmehr geht es darum, seinen eigenen Arbeitsstil sinnvoll medial zu unterstützen. Hierzu werden im Workshop Anregungen gegeben.

Lernziele

  • Sie erfahren, dass das wissenschaftliche Arbeiten ein Prozess ist, der aus verschiedenen Aktivitäten besteht, die in einander greifen.
  • Sie reflektieren über ihr eigenes Arbeitsverhalten und lernen ihren Schreibtyp kennen.
  • Sie lernen Strategien kennen, wie sie ihrem Arbeits- und Schreibtyp entsprechend vom Forschen ins Schreiben kommen können.
  • Sie lernen zudem Strategien kennen, wie Sie Peer-Feedback konstruktiv für sich nutzen können.
  • Sie lernen Wege kennen, Ihren persönlichen Arbeitsstil medial zu unterstützen.


Referentin:
Dr. Dagmar Knorr leitet seit 2017 das Schreibzentrum / Writing Center der Leuphana Universität Lüneburg. Zuvor war sie Leiterin der Schreibwerkstatt Mehrsprachigkeit an der Universität Hamburg und in Italien in der Lehrerbildung tätig. Als Linguistin und Schreibwissenschaftlerin forscht und lehrt sie zum Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit.

Kategorie

  • GradSkills - Wissenschaft managen

Datum

10.07.2019

Zeit

10:00–16:00

Referentin

Dr. Dagmar Knorr

Preis

kostenlos

WORKSHOP IM RAHMEN DER SUMMERSCHOOL "HOW MANY ROADS...?"

in Zusammenarbeit der Graduate School mit den Mentoringprogrammen ProScience und Proviae und daher nur für weibliche Promovierende.

Die Teilnahme ist kostenlos, wir erheben jedoch einen Unkostenbeitrag von jeweils 5 Euro pro Workshop. Ab einer Teilnahme an mehr als zwei Workshops fallen keine weiteren Unkostenbeiträge mehr an.

veranstaltet durch

Mentoring ProScience / ProViae

Die Mentoringprogramme für Nachwuchswissenschaftlerinnen des Gleichstellungsbüros – ProScience und ProViae – richten sich an fortgeschrittene Promovendinnen, Postdoktorandinnen, Habilitandinnen und Juniorprofessorinnen an der Leuphana Universität Lüneburg, die eine Professur oder eine Führungspositionen außerhalb der Universität anstreben.

Kooperationspartner

Graduate School

Anmeldeschluss

24.06.2019

Anmeldung

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.


Zur Übersicht