Das Promotionsstudium

Als Promovierende*r der Leuphana Universität Lüneburg erstellen Sie nicht nur Ihre Dissertation, sondern Sie interagieren mit Betreuungspersonen und anderen Promovierenden, vertiefen Ihr Methodenwissen, reflektieren Wissenschaftstheorien, diskutieren wissenschaftspraktische sowie -ethische Forschungsfragen und bringen Ihre eigene Forschung überregional sowie international in die Scientific Community ein.

Die deutsch- und englischsprachigen Veranstaltungen des Promotionsstudiums unterstützen Sie beim Erwerb dieser forschungs- als auch karriererelevanten Kompetenzen in vier Pflichtmodulen:

- Fachbezogenes Forschungskolloquium (zwei Veranstaltungen)
- Forschungsmethoden (eine Veranstaltung)
- Wissenschaftspraxis/-ethik (eine Veranstaltung)
- Wissenschaftstheorie (eine Veranstaltung)

Mit der er­folg­rei­chen Teil­nah­me an den vier Mo­du­len er­lan­gen Sie ins­ge­samt 25 Credit Points. Als Vor­aus­set­zung für die er­folg­rei­che Teil­nah­me wer­den Stu­di­en­leis­tun­gen wie z.B. Präsen­ta­tio­nen oder Es­says er­bracht, die nicht be­no­tet wer­den.

Zeitumfang & Einbettung in den Promotionsverlauf

Der Gesamtanteil des Promotionsstudiums an der gesamten Promotionszeit umfasst eine Präsenzzeit von gut zwei Wochen. Die einzelnen Veranstaltungen in den Modulen des Promotionsstudiums haben dabei in der Regel eine Präsenzzeit von jeweils 21 Zeitstunden, die auf wöchentliche oder 14-tägliche Termine verteilt sind oder als Blocktermin angeboten werden.

Wöchentliche und 14-tägliche Veranstaltungen finden in der Regel während der Vorlesungszeit statt, Blockveranstaltungen dagegen eher an drei oder vier Tagen in den Monaten Februar und März sowie Juli und September. Die konkreten Veranstaltungstermine werden in der Regel vier Wochen vor Vorlesungsbeginn über myStudy bekannt gegeben.

Es wird empfohlen die Module Forschungsmethoden, Wissenschaftspraxis-/ethik und Wissenschaftstheorie am Anfang der Promotionszeit zu absolvieren.

Inhalt der Module

Wissenschaftspraxis/-ethik: Das Modul bietet Ihnen eine anwendungsorientierte Einführung in das "Projekt Promotion", beziehungsweise in die Erstellung einer Dissertation – von der Themensuche bis hin zur erfolgreichen Präsentation und Publikation Ihrer Schrift. Auf einer abstrakteren Ebene werden Fragen zur Freiheit und Verantwortung von Wissenschaft im Allgemeinen diskutiert.

Wissenschaftstheorie: Ziel des Moduls ist es, verschiedene Perspektiven auf "die" Wissenschaft(en) zu beleuchten und unterschiedliche epistemologische Grundlagen und wissenschaftliche Methodologien zu reflektieren, wie beispielweise das Verhältnis von Theorie und Empirie. Auch setzen Sie sich in diesem Modul mit der (historischen) Entwicklung der Wissenschaft(en) auseinander.

Forschungsmethoden: In diesem Modul werden Sie mit verschiedenen Forschungsmethoden unterschiedlicher Fachdisziplinen vertraut gemacht, wie zum Beispiel mit historisch-hermeneutischen Zugängen, qualitativ-interpretativen (z.B. Diskursanalyse, Experteninterviews) sowie quantitativ-empirischen Methoden (z.B. Experiment, Statistik).

Fachbezogenes Forschungskolloquium: In den Forschungskolloquien diskutieren Sie zusammen mit Doktorand*innen und Betreuungspersonen aus Ihrem jeweiligen Fachgebiet aktuelle Forschungsfragen und -prozesse. Darüber hinaus präsentieren Sie Ihr eigenes Dissertationsprojekt (Problemstellung, Zielsetzung, Methodik) vor mindestens zwei Betreuungspersonen des Promotionskollegs.

Über die webbasierte Plattform myStudy können Sie mittels Gast-Zugang einen ersten Blick in das aktuelle Vorlesungsverzeichnis der Leuphana Universität sowie das Lehrangebot vergangener Semester werfen. Einen personalisierten myStudy-Zugang, der die Anmeldung zu den Veranstaltungen und den Zugriff auf Materialien ermöglicht, erhalten Sie nach einer Zulassung zur Promotion an der Leuphana.