Details

Workshop: Lehren kann jede(r) – oder?

… wir würden sagen: Wahrscheinlich nicht ohne weiteres. In Hochschulen wird aber nicht selten davon ausgegangen, dass Lehre schon irgendwie hinzukriegen ist. Die Verantwortlichkeit für den Kompetenzerwerb liegt häufig bei den Lehrenden selbst und nicht selten fühlen sie sich damit allein gelassen. Die Referentinnen gehen davon aus, dass eine wichtige Kompetenz für gute Lehre die Fähigkeit ist, sich selbst als Lehrperson wahrzunehmen, Lehre und eigenes Lehrhandeln zu reflektieren und zu entwickeln. Wo stehen Sie mit Blick auf die eigene Lehre und Lehrkompetenz, mit welchem beruflichen Selbstverständnis lehren Sie? Welche Ressourcen stehen Ihnen zur Verfügung und wo wollen Sie hin? Die Referentinnen führen ein in das Instrument des Lehrportfolios – inzwischen auch an deutschen Hochschulen verbreitet eingesetzt in Bewerbungs- und Berufungsverfahren, um die eigene Lehre darzustellen und zu dokumentieren. Das Lehrportfolio kann gleichermaßen aber auch als Entwicklungsportfolio fungieren und lehrbezogene Reflektionsprozesse hilfreich unterstützen.


Wann sind Sie in dem Workshop richtig?
•    Wenn die Frage in der Überschrift Sie unangenehm berührt.
•    Wenn Sie sich fragen, ob Sie in Sachen Lehre etwas tun müssen für weitere Hochschultätigkeiten oder diesbezügliches selfmarketing.
•    Wenn Sie im besten Falle bereits Lehrerfahrung haben und Ihrer lehrbezogenen Kompetenzentwicklung  möglicherweise mehr Richtung geben wollen.
•    Wenn Sie antizipieren, in Bewerbungs- und Berufungsverfahren in näherer Zukunft mit der Anforderung konfrontiert zu sein, ein Lehrportfolio vorlegen zu müssen.
•    Wenn Sie sich mit Peers austauschen wollen über Lehre und lehrbezogene Kompetenzentwicklung

Referentinnen:
Gesche Keding, Dipl. Psych., systemische Beraterin und Coach, Mitarbeiterin im Lehrservice der Leuphana und hier überwiegend zuständig für Themen rund um überfachliche Lehre, Studienprogrammentwicklung, Beratung. Seit Jahren gibt Gesche Keding Kurse zum Thema Beratung und Lehrportfolio.

Anke Brehl, Dipl. Soz., Koordinatorin des Zertifikatsprogrammes „Leuphana. Lehre.Lernen.“ und des Projektes „Shift! Qualitatives Feedback in der Lehre“. Als Mitarbeiterin des Lehrservice berät sie auf Basis transaktionsanalytischer Konzepte Lehrende und unterstützt Prozesse der Lehrentwicklung.

Kategorie GradSkills - Karrierewege sondieren und entwickeln
GradSkills - Wissenschaft managen
Datum 24.03.2020
Zeit 10:30–17:00
Referentin
Anke Brehl, Leuphana Lehrservice
Preis kostenlos

WORKSHOP IM RAHMEN DER SPRINGSCHOOL 2020

Der von der Graduate School in Kooperation mit den Mentoringprogrammen ProScience und Proviae veranstaltete Workshop richtet sich ausschließlich an weibliche Promovierende.

Die Teilnahme ist kostenlos, wir erheben jedoch einen Unkostenbeitrag von jeweils 5 Euro pro Workshop.

veranstaltet durch
Mentoring ProScience / ProViae

Die Mentoringprogramme für Nachwuchswissenschaftlerinnen des Gleichstellungsbüros – ProScience und ProViae – richten sich an fortgeschrittene Promovendinnen, Postdoktorandinnen, Habilitandinnen und Juniorprofessorinnen an der Leuphana Universität Lüneburg, die eine Professur oder eine Führungspositionen außerhalb der Universität anstreben.

Graduate School
Anmeldeschluss 06.03.2020
Anmeldung Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

Zur Übersicht