Themen

Für ein soziales und ökologisches Rechnungs- und Finanzwesen

16.03.2020 Die Zeiten der kurzfristigen Gewinnmaximierung sind vorbei. Mit dem neuen Masterprogramm „Management & Sustainable Accounting and Finance“ sollen BWL und Nachhaltigkeitswissenschaft näher zusammenrücken.

„Unter humanistischer Handlungsorientierung verstehen wir das Erkennen von Chancen sowie Mut und Fähigkeit, selbstständig gemeinwohlorientiert zu handeln.“
Unter humanistischer Handlungsorientierung verstehen wir das Erkennen von Chancen sowie Mut und Fähigkeit, selbstständig gemeinwohlorientiert zu handeln. ©Leuphana
„Die Grundidee in der langen Tradition des Humanismus besteht wohl darin, dass der Mensch die Freiheit hat, seinen Charakter selbst zu bilden.“
Die Grundidee in der langen Tradition des Humanismus besteht wohl darin, dass der Mensch die Freiheit hat, seinen Charakter selbst zu bilden. ©Leuphana
„Nachhaltigkeit bedeutet für uns eine ganzheitliche und kontinuierliche Herausforderung.“
Nachhaltigkeit bedeutet für uns eine ganzheitliche und kontinuierliche Herausforderung. ©Leuphana

1863 gründete Friedrich Bayer nahe der Wupper einen kleinen Betrieb, der Grundstoffe für Farben und Fasern herstellte. Heute gehört Bayer zu den bedeutendsten Pharma- und Chemie-Unternehmen weltweit. Die Aktie galt lange als ertragreiches Investment – bis Bayer den Glyphosat-Hersteller Monsanto übernahm und eine riesige Klagewelle auf den Konzern zurollte. „Obwohl die Fusion legal war, war das Verhalten für die Öffentlichkeit illegitim und Bayer verlor seither massiv an Reputation. Börsennotierte Konzerne werden mittlerweile gebrandmarkt, wenn sie nicht sozial und umweltbewusst geführt werden“, sagt Patrick Velte. Der Professor für Betriebswirtschaftslehre, insb. Accounting, Auditing & Corporate Governance plädiert deshalb für ein Umdenken in der betriebswirtschaftlichen Forschung und Lehre. Nachhaltigkeit sollte bereits integraler Bestandteil des betriebswirtschaftlichen Studiums angehender Manager*innen und Berater*innen sein. Im kommenden Wintersemester startet deshalb der neue Master „Management & Sustainable Accounting and Finance“ an der Leuphana. Das Programm ist  auf englisch studierbar, international und forschungsorientiert und enthält sechs Kernmodule von Sustainable Accounting & Finance neben drei Forschungsmodulen, drei Management-Studies, drei Komplementär-Seminaren und drei Wahlmodulen. Letztere können auch aus anderen Masterprogrammen der Leuphana zusammengestellt werden. „Die Analyse großer Datensätze, primär zur Beurteilung der Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen, ist ein Schwerpunkt des Curriculums. Die Studierenden schreiben weniger Klausuren, dafür mehr forschungsorientierte Essays“, sagt Velte. Die Leuphana verfügt hierbei über eine Datenbank für empirische Seminar- und Abschlussarbeiten, die gleichwertig Finanzdaten (z.B. Kapitalrendite) und Nachhaltigkeitsinformationen, z.B. den CO2-Ausstoß verfügbar macht.

Das Programm „Management & Sustainable Accounting and Finance“ bereitet deshalb sowohl auf Karrierewege in der beruflichen Praxis als auch auf eine Promotion vor. Sascha Brake studiert im 3. Fachsemester des Masterprogramms „Management & Finance and Accounting“ und möchte nach dem Abschluss am Institut für Management, Accounting and Finance (IMAF) promovieren. „Bereits mein VWL-Bachelor-Studium an der Leuphana war stark methodisch ausgerichtet. Im Master wird das konsequent fortgeführt. Empirisch-quantitative Untersuchungen sowie wissenschaftliches Schreiben und Literaturrecherche waren Schwerpunkte“, berichtet er. Ihn interessiert insbesondere das Thema nachhaltige BWL: „Die empirische Sustainable Finance-Forschung ist noch vergleichsweise jung, obwohl das Thema immer relevanter wird.“ Durch „Fridays for Future“ wachse der Druck der Straße für eine grundlegende Transformation der unternehmerischen Geschäftsmodelle. Zudem gibt es immer mehr Regularien, die Unternehmen zu einer nachhaltigen Unternehmensfinanzierung und –berichterstattung bewegen (z.B. Klimaberichte). Sascha Brake möchte gern in seiner Masterarbeit die Auswirkungen der C02-Leistung auf den Unternehmenswert untersuchen. Patrick Velte sieht im Thema nachhaltiges Rechnungs- und Finanzwesen nicht nur eine unternehmerische Verantwortung, sondern auch einen großen Nachholbedarf aus Sicht der Praxis. „Viele Vorstände und Aufsichtsräte deutscher börsennotierter Unternehmen müssen ihre Nachhaltigkeitsexpertise in den nächsten Jahren durch Chief Sustainable Officers und Nachhaltigkeitsausschüsse deutlich aufstocken. Die Nachfrage nach Manager*innen und Berater*innen in den Bereichen Sustainable Accounting & Finance ist daher sehr groß.“

Prof. Dr. Patrick Velte, Verantwortlicher des neuen Master-Studiengangs „Management & Sustainable Accounting and Finance“ und Master-Student Sascha Brake. ©Copyright (c) 1998 Hewlett-Packard Company
Prof. Dr. Patrick Velte, Verantwortlicher des neuen Master-Studiengangs „Management & Sustainable Accounting and Finance“ und Master-Student Sascha Brake.