KomFona

Kompetenzförderung zukünftiger BerufschullehrerInnen in ästhetisch ausgerichteten Forschungswerkstätten für eine Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung – Entwicklung und Präsentation von künstlerischen Szenarien einer nachhaltigen Entwicklung

 

Ziele

  • Im Sinne der nachhaltigen Gestaltungskompetenz wird erwartet, dass sich die angehenden BerufsschullehrerInnen domänenspezifische Gestaltungskompetenzen für eine Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung aneignen bzw. diese weiterentwickeln.
  • Unter hochschuldidaktischen Gesichtspunkten wird erwartet, dass sich das didaktische Konzept dauerhaft im Masterstudiengang fortführen lässt.
  • Unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten wird erwartet, dass mit dem Projekt ein empirischer Rahmen geschaffen wird, in dem die einschlägige Debatte über Lehrerkompetenzen mit Blick auf domänenspezifische Gestaltungskompetenzen für eine Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung fortgesetzt werden kann.
  • Im Sinne einer Transferforschung werden die hochschuldidaktischen Erfahrungen ausgewertet und geprüft, welche didaktisch-methodischen, curricularen und organisatorischen Überlegungen sich auf die Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung übertragen lassen.


Vorgehen

  1.  Analyse und Erörterung der Kerngedanken:
    Die Studierenden erarbeiten Kerngedanken einer Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung.

  2. Erarbeitung einer Performanz-Dramaturgie:
    Auf Basis der Kerngedanken wird eine Collage erstellt, die sich aus poetischen, lyrischen oder bildnerischen Komponenten zusammensetzt. Auf dieser Grundlage wird gemeinsam mit den Theater- / TanzpädagogInnen eine Performanz-Dramaturgie erarbeitet und erprobt.

  3. Zusammenstellung der Gesamtperformanz sowie Präsentation:
    Die entwickelten Performanz-Dramaturgien werden zu einer Gesamtpräsentation zusammengefügt und als Gesamtperformanz einem breiten Publikum öffentlich präsentiert.

  4. Nachbereitung und Reflexion:
    Die Studierenden erörtern die Frage, inwieweit sich das hochschuldidaktische Projekt in die Alltagsroutinen der Berufsbildung übertragen lässt.

  5. Publikation:
    Im Rahmen einer Publikation werden die Projektergebnisse zur Verstetigung dokumentiert.


Erwartete Ergebnisse

Zukünftige BerufsschullehrerInnen werden im Kontext der Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung sechs Kristallisationspunkte einer nachhaltigen Entwicklung mit Blick reflektieren, vier Strategien einer nachhaltigen Entwicklung thematisieren, vier Anforderungen an Kompetenzförderung in den Mittelpunkt stellen und fünf Bildungsleitlinien für Lehr-Lern-Arrangements berücksichtigen.
Dabei werden die zukünftigen BerufsschullehrerInnen die Gleichzeitigkeit und Gleichwertigkeit von Kopf, Herz und Hand (Kognition, Emotion, Körper) in Lehr-Lern-Prozesses betonen, eine nachhaltige Lern-Lehr-Qualität im Sinne der Förderung einer universell nachhaltig ausgerichteten Bildung anstreben, in der die Wissenschaft als Bereicherung und Vertiefung von nachhaltigen Erfahrungen wahrgenommen wird sowie das latente Potenzial des Utopischen, des Performativen der Transformation zur nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft zum Vorschein bringen.

Projektlaufzeit
01.05.2018 - 28.02.2019

Gefördert vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) aus Mitteln des Bundeskanzleramts.

Gefördert durch:


Projektleitung

Ansprechpartner

Harald Hantke
Universitätsallee 1, C6.007
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2516
harald.hantke@leuphana.de