KomPädenZ Potenzial

Aktuelles

Brückenkurs für das Studium der Sozialen Arbeit - neue Durchführung 2020/21

Das Studium im berufsbegleitenden BA-Studiengang "Soziale Arbeit für Erzieherinnen und Erzieher" an der Professional School der Leuphana Universität Lüneburg ist bisher nur für staatlich anerkannte Erzieher/innen mit mindestens dreijähriger Berufspraxis möglich. Damit der Zugang zum Studium und die Anrechnung von Kompetenzen für weitere pädagogische Berufsgruppen möglich werden, wurde ein maßgeschneiderter Brückenkurs für spezifische Zielgruppen entwickelt. Dieser findet im Zeitraum Oktober 2020 bis Juni 2021 überwiegend online statt. Beginn ist der 11.10.2020. Bewerbungen auf die noch vorhandenen Restplätze sind bis zum 30.09.2020 noch möglich. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Kursteilnehmerin erhält Deutschlandstipendium

Michaela Hoek, Teilnehmerin der KomPädenZ Potenzial-Zertifikatskurse "Handlungskompetenzen für die Soziale Arbeit" und "Kommunikation in Teams und Projektmanagement" und inzwischen Studentin im berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang "Soziale Arbeit für Erzieherinnen und Erzieher", ist eine von zwölf Studierenden, die Ende Dezember 2019 das "Deutschlandstipendium" bekommen haben. Sie wurde dafür aus über 400 Bewerbungen ausgewählt.

Das Deutsch­land­sti­pen­di­um fördert an deut­schen Hoch­schu­len Stu­die­ren­de aller Nationalitäten, de­ren bis­he­ri­ger Wer­de­gang her­aus­ra­gen­de Stu­di­en­leis­tun­gen er­war­ten lässt. Zu den Förder­kri­te­ri­en zählt ne­ben be­son­de­ren Er­fol­gen an Schu­le und/​oder Uni­ver­sität auch das ge­sell­schaft­li­che En­ga­ge­ment. Berück­sich­tigt wird auch die Über­win­dung be­son­de­rer bio­gra­fi­scher Hürden.  

Das Team von KomPädenZ Potenzial gratuliert Michaela Hoek herzlich.

Weitere Informationen zur Vergabe des Stipendiums finden Sie hier.

Kurzfortbildung "Gestärkt in Führung gehen - Frauen in Führungspositionen in der KiTa"

Im Februar 2020 wird die Kurzfortbildung "Gestärkt in Führung gehen - Frauen in Führungspositionen in der KiTa" erneut in Aurich von dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) und dem Europahaus Aurich durchgeführt. KomPädenZ Potenzial ist Kooperationspartner und begleitet den Verstetigungsprozess. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier

Potenziale in der Sozialwirtschaft erkennen, fördern, nutzen - Zugänge zu akademischer Weiterbildung und zum Studium im Sinne von Gender Mainstreaming und Diversity erleichtern.

"KomPädenZ Potenzial" (Kurztitel) ist ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt am Lehrstuhl von Frau Prof. Dr. Angelika Henschel im Institut für Sozialarbeit/Sozialpädagogik in der Fakultät Bildung der Leuphana Universität Lüneburg. In seiner ersten Laufzeit vom 01.08.2014 bis zum 31.01.2018 wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 970.000 Euro gefördert. Die zweite Laufzeit, die ebenfalls vom BMBF gefördert wird, reicht vom 01.02.2018 bis zum 31.07.2020. Das Projekt wird in Kooperation mit der Professional School der Leuphana durchgeführt.

Der Kurztitel "KomPädenZ" wurde 2004 entwickelt. Damals befasste sich ein Forschungsteam im Rahmen der BMBF-Initiative "ANKOM" mit Fragen der Anrechnung von Kompetenzen aus pädagogischen Berufen auf einen sozialpädagogischen Studiengang. Der Kurztitel setzt sich aus den Worten "Kompetenz" und "Pädagogik" zusammen, das große "Z" steht für ein damals geplantes Zentrum für Anrechnungsfragen. In der Folge gab es weitere Projekte in diesem Kontext, bei denen der Name KomPädenZ beibehalten und ergänzt wurde.

Hier finden Sie nähere Informationen zu KomPädenZ und KomPädenZ Konkret

Rückblick auf die zweite Förderphase

Da eine abschließende Bilanztagung aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann, finden Sie hier den Rückblick auf die zweite Förderphase (2018-2020) als Video (externer Link).

Bilanztagung der ersten Förderphase

Am 16.11.2017 fand unter dem Motto "Blickwinkel - eine (Zwischen)Bilanz" die Bilanztagung der ersten Förderphase des Projekts (01.08.2014 bis 31.01.2018) an der Leuphana Universität Lüneburg statt. Einen Rückblick und die Präsentationen der gehaltenen Vorträge sowie weitere Materialien zum Herunterladen finden Sie hier.

Potenziale der akademischen Weiterbildung nutzen

Bundesministerium fördert Forschungsprojekt mit über 970.000 Euro

Die Sozialwirtschaft gehört zu den Wachstumsfeldern in Deutschland und zählt zu den wichtigsten Zukunftsbranchen in Niedersachsen. Daher wird für gesundheitliche und soziale Tätigkeiten ein zunehmender Fachkräftebedarf, auch an höher qualifiziertem Personal, prognostiziert. Wachstum, gesellschaftlicher Wandel und ökonomische Strukturveränderungen in sozialwirtschaftlichen Tätigkeitsfeldern bedingen eine zunehmende Bedeutung der beruflichen Weiterbildung, um Berufstätige bestmöglich zu qualifizieren.

Die Leuphana Universität Lüneburg wird im Rahmen der Qualifizierungsinitiative „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Das Projekt mit dem Titel „Potenziale in der Sozialwirtschaft erkennen, fördern, nutzen – Zugänge zu akademischer Weiterbildung und zum Studium im Sinne von Gender Mainstreaming und Diversity erleichtern“ (Kurztitel KomPädenZ Potenzial), das mit einem Fördervolumen von rund 970.000 Euro gefördert wird und eine Laufzeit von 3,5 Jahren hat, ist am Lehrstuhl von Frau Prof. Dr. Angelika Henschel im Institut für Sozialarbeit/Sozialpädagogik in der Fakultät Bildung der Leuphana Universität Lüneburg verankert. Es wird in Kooperation mit der Professional School der Leuphana durchgeführt.

Schwerpunkt von KomPädenZ Potenzial ist die Entwicklung neuer berufsbegleitender akademischer Weiterbildungsformate, die bereits bestehende sozialwirtschaftlich ausgerichtete Bachelor- und Masterformate in der Professional School ergänzen und auf diese anrechenbar sind. Dies können bspw. Zertifikatsangebote für Berufstätige und Personen in Eltern- oder Pflegezeit sein. Durch eine Stärkung der Durchlässigkeit der Studienangebote, der Weiterentwicklung einer Anpassungsweiterbildung als Zugangsmöglichkeit zum Studium und der Konzeption eines individualisierten Studiums für Berufstätige mit (im Ausland erworbenem) Hochschulabschluss werden neue Zielgruppen angesprochen und erschlossen. Zu den weiteren Zielen des Projektes gehören die Entwicklung passgenauer didaktischer Formate speziell für beruflich Qualifizierte und Berufstätige, Maßnahmen, um gezielt Frauen in der Sozialwirtschaft in ihren Karrierewegen zu unterstützen sowie passgenaue Beratungs- und Coaching-Angebote für an akademischer Weiterbildung Interessierte mit Migrationshintergrund sowie die Entwicklung und Erprobung spezifischer Blended Learning Formate.
Im Rahmen des Projektes KomPädenZ Potenzial werden bestehende Kooperationen mit Trägern und Einrichtungen in der Sozialwirtschaft vertieft und neue Kontakte zur Bildung eines Weiterbildungsnetzwerkes erschlossen.

(Hinweis: Dieser Text bezieht sich auf die erste Förderphase des Projekts vom 01.08.2014 bis zum 31.01.2018. Inzwischen ist das Projekt für eine zweite Förderphase vom 01.02.2018 bis zum 31.07.2020 verlängert worden.)

Projektförderung "KomPädenZ Potenzial"

„Bund-Länder-Wettbewerb "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen"“
Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen ©Bundesministerium für Bildung und Forschung
„Bundesministerium für Bildung und Forschung“
Bundesministerium für Bildung und Forschung ©Bundesministerium für Bildung und Forschung

Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen

"KomPädenZ Potenzial" ist ein Ein­zel­pro­jekt im Rah­men des Bund-Länder-Wett­be­werbs "Auf­stieg durch Bil­dung: of­fe­ne Hoch­schu­len" (externer Link).

 

Projektfinanzierung

"KomPädenZ Potenzial" wird finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (externer Link).

 

Projektkoordination

Dipl. Soz.-Arb./Soz.-Päd. Andreas Eylert-Schwarz
Universitätsallee 1, C1.301b
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2371
eylert@uni.leuphana.de