Blickwinkel - eine (Zwischen)Bilanz

Bilanztagung der ersten Förderphase von "KomPädenZ Potenzial"

Im Januar 2018 endete die erste Förderphase des Projektes KomPädenZ Potenzial. Aus diesem Anlass fand im November 2017 eine Bilanztagung zum Austausch über die Ergebnisse der zu diesem Zeitpunkt gut dreijährigen Forschungs- und Entwicklungsarbeit statt.

Ziel des Projektteams um Prof. Dr. Angelika Henschel war es, aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf die zurückliegenden Arbeitsschwerpunkte zu schauen und dabei neben eigenen Erkenntnissen auch externes Know How sowie Erfahrungen aus der Praxis mit einfließen zu lassen. Zudem stand zum Tagungszeitpunkt bereits fest, dass sich von Februar 2018 bis Juli 2020 eine zweite Förderphase anschließen würde. Daher wurde als Tagungsmotto „Blickwinkel – eine (Zwischen)Bilanz“ gewählt.

Die Tagung begann bereits am Vorabend mit einem „Get Together“ für die interessierten Tagungsteilnehmenden. Entsprechend des Tagungsthemas wurde in das von Daniel Libeskind entworfene neue Zentralgebäude der Leuphana Universität eingeladen, in dem durch eine variierende Form- und Farbgebung unterschiedlichste visuelle Anregungen geboten wurden. Auch der Ausblick aus dem obersten Stockwerk auf das abendliche Lüneburg ermöglichte für externe wie Lüneburger Teilnehmer/innen neue Blickwinkel auf die Salzstadt.

Die Bilanztagung eröffnete Projektleiterin Prof. Dr. Angelika Henschel im bis zum letzten Platz gefüllten Tagungsraum am Campus „Rotes Feld“ der Leuphana Universität. Hier sind unter anderem die berufsbegleitenden Studiengänge „Soziale Arbeit für Erzieherinnen und Erzieher“ sowie „Sozialmanagement“ angesiedelt, die im Forschungsprojekt KomPädenZ Potenzial als Referenzstudiengänge dienen. Grußworte der Professional School, überbracht durch den Geschäftsführer Christof Schmitt, schlossen sich an. Er machte unter anderem auf die langjährige Entwicklung des Themas „Öffnung der Hochschule für beruflich Qualifizierte“ aufmerksam, das bereits 2005 im Rahmen der ANKOM-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (externer Link) an der damaligen Hochschule Lüneburg aufgegriffen wurde, damals schon unter Federführung von Prof. Dr. Angelika Henschel.

Anschließend stellten die wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen des KomPädenZ Potenzial-Teams ausgewählte Ergebnisse des Projektes vor. Dazu gehörten sowohl Rückblicke auf die empirischen Arbeiten im Rahmen von Bedarfserhebungen und Befragungen von Lehrenden und Studierenden sowie die Darstellung der konkreten Umsetzung im Rahmen von Zertifikatskursen und der Entwicklung von Blended Learning-Formaten.

Ein Podiumsgespräch unter der Überschrift „Einblick: Akademische Weiterbildung als Personalentwicklungsinstrument – Erfahrungen aus der Kooperation zwischen Hochschule und Sozialwirtschaft“ schloss sich an. In diesem gaben Mechthild Grünwald, Teilnehmerin des Zertifikatskurses „Gestärkt in Führung gehen – Frauen in Führungspositionen in der Sozialen Arbeit“, und Ingo Kruse, Personalreferent der Norddeutschen Gesellschaft für Diakonie mbH (externer Link), einen Einblick in ihre Erfahrungen im Rahmen des durch KomPädenZ Potenzial unterstützten Theorie-Praxis-Transfers. Weitere Einblicke zum Theorie-Praxis-Transfer ermöglichte in den Pausen der Tagung auch die Poster-Ausstellung der von den Teilnehmerinnen des genannten Zertifikatskurses entwickelten und in Einrichtungen der Sozialen Arbeit durchgeführten Praxisprojekte. Diese setzten Inhalte des Kurses im konkreten Arbeitsalltag um und bezogen sich auf Gender- und/oder Diversity-Aspekte als Querschnittsthema. 

Dr. Walburga Katharina Freitag, stellvertretende Leiterin der Abteilung „Governance in Hochschule und Wissenschaft“ beim Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) (externer Link), ordnete in ihrem abschließenden Beitrag die Ziele des Vorhabens „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ und des Projektes KomPädenZ Potenzial in einen gesellschaftlichen Gesamtkontext ein.

Die „Blickwinkel“ der Bilanztagung endeten mit einer Feuershow der beiden Künstler der Adendorfer „fun&fire factory“, die den Fokus der Teilnehmer/innen ein weiteres Mal in eine neue Richtung lenkten und so die Tagung thematisch abrundeten. Mit einem abendlichen Buffet klang die Veranstaltung aus.

Die Einladung, die Teilnehmendenliste sowie die Präsentationen des Tages können Sie am im folgenden Abschnitt herunterladen.

Projektförderung "KomPädenZ Potenzial"

„Logo "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen"“
Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen ©Bundesministerium für Bildung und Forschung
„Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung“
Bundesministerium für Bildung und Forschung ©Bundesministerium für Bildung und Forschung

Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen

"KomPädenZ Potenzial" ist ein Ein­zel­pro­jekt im Rah­men des Bund-Länder-Wett­be­werbs "Auf­stieg durch Bil­dung: of­fe­ne Hoch­schu­len" (externer Link).

 

Projektfinanzierung

"KomPädenZ Potenzial" wird finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (externer Link).

 

Ansprechperson Vernetzung und Fachbeirat

Dipl. Soz.-Arb./Soz.-Päd. Andreas Eylert-Schwarz
Universitätsallee 1, C1.301b
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2371
eylert@uni.leuphana.de