Informationen zum Bildungsurlaub

Häufige Fragen zum Thema Bildungsurlaub

Was ist Bildungsurlaub?
Sie können für unsere Zertifikatskurse Kommunikation in Teams und Projektmanagement und Gestärkt in Führung gehen – Frauen in Führungspositionen in der Sozialen Arbeit sowie den Brückenkurs sogenannten Bildungsurlaub beantragen.
Bildungsurlaub ist zusätzlicher Urlaub zum Zwecke der Bildung bei gleichzeitiger Fortzahlung des Arbeitsentgelts. Er dient der kontinuierlichen Weiterbildung von Arbeitnehmer/innen über den Arbeitsalltag hinaus.

Habe ich Anspruch auf Bildungsurlaub?
Wenn Sie mehr als 6 Monate beschäftigt sind und Ihren Arbeitsplatz jeden Tag aufsuchen, dann können Sie Ihren Anspruch bei Ihrem/Ihrer Arbeitgeber/in geltend machen.
Die Höhe des Anspruches errechnet sich anhand Ihrer Arbeitsstunden. Arbeiten Sie in Vollzeit, so können Sie 5 Tage Bildungsurlaub beantragen. Bei weniger Arbeitsstunden ändert sich der Anspruch entsprechend.  Falls Sie das Beschäftigungsverhältnis gewechselt haben, wird bereits vorher im laufenden Kalenderjahr genommener Bildungsurlaub auf den Anspruch angerechnet. Haben Sie Ihren Anspruch auf Bildungsurlaub im vorangegangenen Jahr nicht ausgeschöpft, können Sie ihn im laufenden Jahr noch geltend machen.
Als Beamt/in, Richter/in, Soldat/in und Freiwillige/r nach dem Bundesfreiwilligendienst sind Sie nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz (NBildUG) nicht anspruchsberechtigt.

Wichtig: Wir beantragen die Genehmigung auf Bildungsurlaub zunächst für Niedersachsen. Die Bewilligung richtet sich dabei nach dem Arbeitsplatz (nicht dem Wohnsitz!). Sollten Sie Ihren Arbeitsplatz nicht in Niedersachsen haben, aber Bildungsurlaub in Anspruch nehmen wollen, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, wir versuchen dann mit Ihnen gemeinsam eine Lösung zu finden.


Ich möchte mich gerne für den Bildungsurlaub freistellen lassen und einen der Zertifikatskurse oder den Brückenkurs besuchen

Das Beantragen des Bildungsurlaubs geschieht in vier Schritten. Wichtig hierbei ist das Einhalten der gesetzlich festgelegten Fristen:

1) Die Anmeldung für den Bildungsurlaub
Melden Sie sich nachdem Ihnen die Teilnahme an dem Zertifikatskurs zugesagt wurde, umgehend bei uns, damit wir alles Weitere veranlassen können.

2) Vorlage der Anmeldebestätigung bei Ihrem/Ihrer Arbeitgeber/in
Anschließend erhalten Sie durch unsere Kooperationspartner eine Anmeldebestätigung, welche die Bildungsurlaubsnummer und das Aktenzeichen der Anerkennung der Veranstaltung durch die Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung Niedersachsen beinhaltet. Diese Bestätigung legen Sie Ihrem Arbeitgeber vor. Stellen Sie Ihren Antrag auf Freistellung bei Ihrem/Ihrer Arbeitgeber/in schriftlich mindestens 4 Wochen vor Beginn Ihrer Veranstaltung und legen Sie diesem Antrag die Anerkennungsbestätigung bei.

3) Die Bewilligung Ihrer/Ihres Arbeitgebenden
Lehnt Ihr/Ihre Arbeitgeber/in den Antrag nicht bis spätestens zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn ab, so gilt der Bildungsurlaub als bewilligt.

4) Erhalt der Teilnahmebestätigung für Ihre/Ihren Arbeitgeber/in
Nachdem der Kurs durchgeführt wurde, erhalten Sie von unserem Kooperationspartner eine Teilnahmebestätigung, die zugleich die Grundlage Ihrer Lohnfortzahlung bescheinigt.


Die gesetzlichen Informationen zum Bildungsurlaub für Niedersachsen erhalten sie hier (externer Link). Eine Übersicht über die Rahmenbestimmungen zum Bildungsurlaub für alle Bundesländer finden Sie hier (externer Link). Bitte beachten Sie, dass für Sie immer die Regelungen des Bundeslandes gelten, in dem Sie Ihren Arbeitsplatz haben.

Projektförderung "KomPädenZ Potenzial"

„Logo "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen"“
Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen ©Bundesministerium für Bildung und Forschung
„Logo "Bundesministerium für Bildung und Forschung"“
Bundesministerium für Bildung und Forschung ©Bundesministerium für Bildung und Forschung

Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen

"KomPädenZ Potenzial" ist ein Ein­zel­pro­jekt im Rah­men des Bund-Länder-Wett­be­werbs "Auf­stieg durch Bil­dung: of­fe­ne Hoch­schu­len" (externer Link).

 

Projektfinanzierung

"KomPädenZ Potenzial" wird finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (externer Link).