Philipp Hammermeister, M.A.

Scharnhorststr. 1, C5.223b
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2781
hammermeister@uni.leuphana.de


Forschung

Dissertationsprojekt zur neuen deutschen Erinnerungsliteratur.

 

Biografie

Studium der Angewandten Kulturwissenschaften in Lüneburg, Toulouse und Macerata (Abschluss 2006)

2007 Verlagsvolontariat im WissenMediaVerlag, Gütersloh

Seit 2008 Promotionsstipendiat der Leuphana Universität Lüneburg

Seit 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung "Literarische Kulturen"

 

Publikationen

Rezensionen (Auswahl)

„Abgründe, Monstrositäten und Metaphysik. Markus Gasser lüftet das Geheimnis von Daniel Kehlmanns eleganter Prosa und entdeckt Ungeheuerliches.“
Rezension über: Gasser, Markus: Das Königreich im Meer. Daniel Kehlmanns Geheimnis. Wallstein Verlag, Göttingen 2010, in: literaturkritik.de, 10.10.2010.

„Wenn die Eltern nicht erwachsen werden wollen. Björn Kerns Protagonist hadert mit dem erotischen Talent seines Vaters.“
Rezension über: Kern, Björn: Das erotische Talent meines Vaters. Roman. Verlag C. H. Beck, München 2010, in: literaturkritik.de, 05.05.2010.

"Ein Thema schon, aber noch kein Begriff. Ein von Gerhard Lauer herausgegebener Sammelband versucht sich an der Profilierung des Generationskonzeptes aus literaturwissenschaftlicher Perspektive."
Rezension über: Gerhard Lauer (Hg.): Literaturwissenschaftliche Beiträge zur Generationsforschung. Wallstein Verlag, Göttingen 2010, in: literaturkritik.de, 15.03.2011.

"Schmerzhafte Leere. In Olivier Adams Roman „Gegenwinde“ kreist eine Familie um die spurlos verschwundene Mutter."
Rezension über: Adam, Olivier: Gegenwainde. Roman. Klett-Cotta, Stuttgart 2011, in: literaturkritik.de, 20.06.2011.

"Die fragile Beweiskraft der Bilder. Eine Untersuchung zur Funktion der Fotografie in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur."
Rezension über: Horstkotte, Silke: Nachbilder. Fotografie und Gedächtnis in der deutschen Gegenwartsliteratur. Köln [u.a.]: Böhlau 2009, in: iasl-online, 03.02.2010.

"Der Nationalsozialismus und die Formen seiner Vergegenwärtigung. Eine erzähltheoretische Analyse der jüngsten Erinnerungsliteratur."
Rezension über: Meike Herrmann: Vergangenwart. Erzählen vom Nationalsozialismus in der deutschen Literatur seit den neunziger Jahren. Würzburg: Königshausen & Neumann 2010, in: iasl-online, 11.10.2011.

 

Vorträge

"'Vordringlichste Aufgabe ist es nun, wie ein Opfer sprechen zu lernen.' - Stimme und Täterschaft in Marcel Beyers Flughunde",
gehalten auf dem interdisziplinären Workshop "Von Tätern und Opfern: Zur medialen Repräsentation politisch und ethnisch motivierter Gewalt im 20./21. Jahrhundert", 12.13.05.2011 in Hamburg.

"Die verlorene Zeit und das sogenannte Böse: Fakt und Fiktion in Marcel Beyers Kaltenburg",
gehalten auf der internationalen Tagung "Der Nationalsozialismus und die Shoah in der deutschsprachigen Gegenwartsliteartur", 03.-05.11.2011 in Lüneburg.

 

Lehrveranstaltungen

WS 2011/2012

Zwischen Erinnerung und Erfindung - Nationalsozialismus und Holocaust in der deutschen Gegenwartsliteratur

WS 2010/2011

Von Faust bis Sin City. Literaturverfilmungen und filmische Literatur (zusammen mit Jan Oehlmann)

WS 2009/2010

Einführung in die Literaturanalyse: Marcel Beyers „Flughunde“

WS 2008/2009

Einführung in die Literaturanalyse: Mythosaktualisierungen in der deutschen Literatur